Viele Laptops haben Ihr eigenes Logo und Supportinformationen in der Basisinformation von Vista/7 gespeichert

Fast jeder Hardwarelieferant fügt seine eigenen OEM-Informationen hinzu, ob nun Dell, HP, Sony, Fujitsu, Asus, Acer, Lenovo oder andere Notebooks Hersteller. Unter »Computer – Eigenschaften« oder in der Systemsteuerung selbst erscheint das Herstellerlogo, wie es auch schon so ähnlich unter Windows XP der Fall war. Ab Windows Vista gibt es aber die OEMINFO.INI Datei nicht mehr, trotzdem kann das Logo und der Onlinesupport Link geändert werden.

Die Maße des Bildes sollte ungefähr 120×120 Pixel haben und als MeinLogo.bmp in einem beliebigen Verzeichnis abgespeichert werden.
Die Farbtiefe sollte 256 Farben betragen.

Start – Ausführen: regedit [OK] oder die Registry als Administrator ausführen.

Unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\OEMInformation

folgende neue Werte als Datentyp REG_SZ (Neu – Zeichenfolge) erstellen, falls diese noch nicht vorhanden sind und nach den jeweiligen Wünschen anpassen.

Manufacturer = Herstellername, Firmenname
Model = Hardware Modell, Systemangaben
logo = Pfad zum Bild, z.B.: C:\Users\pan_fee\Desktop\WinTotal\wt-logo.bmp
SupportPhone = Telefonnummer
SupportURL = Website – z.B.: https://www.wintotal.de (Onlinesupport)
SupportHours = Zeit

Es müssen nicht alle Einträge erstellt werden. Wer keine Angaben zur Hardware angeben will oder das Logo ganz ausgeblendet haben möchte, löscht einfach den Eintrag unter Wert.
Z.B.:
logo = –> C:\Users\pan_fee\Desktop\WinTotal\wt-logo.bmp

Es gibt auch Tools, wie WinGuggle, die diese Einstellungen vornehmen.

WinGuggle:
Download-Mirros für WinGuggle 32-/64-Bit Version, wie cnet.com, majorgeeks.com, freewarefiles.com, softpedia.com, snapfiles.com, betanews.com etc.
Größe: 157 KB
Sprache: Deutsch
Lizenz: Freeware
Betriebssystem: Windows XP, Windows Vista (32-/64-Bit), Windows 7 (32-/64-Bit), Windows 8 (32-/64-Bit)
Keine Installation nötig

36 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,50
Loading...