Datum: | Mobil, Software

Zum Schwangerschafts-Ende stellen sich alle werdenden Eltern irgendwann die Frage, wann es denn wohl endlich losgeht. Auch in den Wochen vor dem errechneten Termin treten bereits sogenannte Übungswehen auf, mit denen sich die Gebärmutter auf die anstehende Geburt vorbereitet. Neben einer umfassenden ärztlichen Betreuung kann Ihnen unter anderem auch Ihr Smartphone dabei behilflich sein, die verschiedenen Kontraktionen zu unterscheiden. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die besten Wehen-Apps für Android und iPhone vor.

Sind Wehen immer ein eindeutiger Hinweis für eine beginnende Geburt?

Nein. Wehen deuten nicht zwangsläufig immer auf den Zeitpunkt der Geburt hin, sondern können bereits ab der 20. Schwangerschaftswoche auftreten.

Über welche Grundfunktionen sollte eine gute Wehen-App verfügen?

Ein gutes Tool sollte möglichst in der Lage sein, die Dauer und Abstände zwischen den Wehen zu ermitteln und darüber hinaus die Stärke der Kontraktionen zu erfassen.

Ist eine Wehen-App denn wirklich sinnvoll?

Frauen, die bereits Kinder geboren haben, finden Wehen-Apps wahrscheinlich eher überflüssig, da sie die Signale ihres Körpers bereits bestens kennen. Für all diejenigen, die zum ersten Mal Mutter werden, können die Tools aber eine echte Hilfe sein.

1. Was ist eine Wehen App und welche Werte können damit gemessen werden?

Während Frauen früher mit Papier und Stift Buch führen mussten, um erkennen zu können, in welcher Wehen-Phase sie sich befinden, gibt es heute dafür praktische Wehen-Apps. Darin werden beispielsweise Beginn und Ende der Wehen-Tätigkeiten sowie die Dauer und Frequenz eingetragen. Überdies versorgen die meisten Tools Sie auch noch mit einer Menge zusätzlicher Informationen rund um Ihre Schwangerschaft.

Wie die Wehen ablaufen, sehen Sie im folgenden Video:

Prinzipiell unterscheidet man 5 Arten von Wehen, die sich allesamt mit Hilfe einer App messen lassen:

  • Die Braxton-Hicks-Kontraktionen (auch „Übungswehen“ oder „wilde Wehen“ genannt) treten sehr unregelmäßig auf und dienen nur als Training für die Gebärmutter. Sie sind in der Regel weniger schmerzhaft als die eigentlichen Geburtswehen.
  • Die Vorwehen treten in den letzten Wochen vor der Geburt auf. Sie sind auch eher unregelmäßig und zudem unterschiedlich schmerzhaft.
  • Die Senkwehen beginnen etwa ab der 36. Schwangerschaftswoche und bringen das Baby in eine günstige Position für die Geburt.
  • Die Eröffnungswehen leiten den eigentlichen Geburtsprozess ein. Sie nehmen in kürzer werden Intervallen immer weiter an Intensität zu.
  • Die Presswehen schieben das Baby durch den Geburtskanal.

2. Verschiedene Wehen Apps im Vergleich

Bei Google Play und im Apple Store gibt es zahlreiche Apps, mit denen Sie Ihre Wehen im Auge behalten können. Die meisten davon sind erfreulicherweise auch relativ einfach zu bedienen. In diesem Abschnitt haben wir einige der beliebtesten Wehen-Tracking-Tools für Sie zusammengetragen.

2.1. Wehen Schreiber: Schlicht und funktional

Wehen messen mit der Wehen Schreiber App auf deutsch

Der Wehen Schreiber ordnet Ihre Wehen-Aktivität automatisch der richtigen Phase zu.

Beim Wehen Schreiber für Android stoppen Sie Start und Ende einer Wehe über den Startbildschirm oder eines von drei integrierten Widgets. Die App errechnet aus diesen Werten dann die Dauer, das Intervall und die Wehen-Phasen und stellt die Ergebnisse der letzten drei Eintragungen auch grafisch dar.

In der Historie finden Sie alle Details zu den erfassten Wehen, deren Intensität zusätzlich durch Farbcodierungen veranschaulicht wird. Auch optionale Kommentare zu jeder Wehe sowie der Im- und Export im CSV-Format sind im Wehen Schreiber möglich.

Über das Stoppuhr-Symbol rechts oben gelangen Sie zur Interpretationsseite. Diese unterscheidet 5 Arten (Übungswehen, Vorwehen Latent, Vorwehen Aktiv, Eröffnungswehen und Presswehen) anhand derer Ihre aktuelle Wehen-Phase eingeordnet wird.  In den Einstellungen des lassen sich zudem noch viele weitere nützliche Funktionen konfigurieren, darunter beispielsweise das Starten/Stoppen der Aufzeichnung mittels Schütteln des Smartphones.

Preislich hält sich der Wehen Schreiber in einem bescheidenen Rahmen: Das Tool kostet einmalig 0,99 Euro.

Tipp: Eine kostenlose Alternative zum Wehen Schreiber, der über einen ähnlichen Funktionsumfang verfügt, ist der Wehen-Zähler.

2.2. Kontraktion Timer: Wehen messen auf Knopfdruck

Kontraktion Timer Wehen App Empfehlung

Die Intensität Ihrer Wehe können Sie während der Kontraktion oder beim anschließenden Bearbeiten über den Schieberegler einstellen.

Der Kontraktion Timer ist eine sehr benutzerfreundliche und übersichtliche App, die die Abstände zwischen den Wehen misst und daraus die durchschnittliche Kontraktionsdauer und die Frequenz (bis zu 20 Kontraktionen) errechnet.

 Ihre Aufzeichnung starten Sie ganz einfach mit Hilfe des großen Buttons in der Bildschirmmitte, der sich auf Knopfdruck in einen Counter verwandelt. Die Intensität Ihrer Wehe stellen Sie während der Kontraktion oder beim anschließenden Bearbeiten über einen Schieberegler ein.

Darüber hinaus können Sie zu jeder Wehe Notizen hinzufügen, die zusammen mit den Zeitpunkten Ihrer Wehen auf einer Timeline angezeigt werden. Darunter finden Sie weitere Informationen zur Aktivität, wie beispielsweise den Startzeitpunkt, die Dauer, die Länge des Intervalls und die Intensität.

Detaillierte Auswertungen (Durchschnittswerte der letzten 3, 5 oder 7 Wehen) sowie eine grafische Darstellung lassen sich die Menü-Punkte „Averages“ und „Graphs“ erstellen. Der Kontraktion Timer kann gratis für Android und iOS aus dem jeweiligen Store heruntergeladen werden, er enthält allerdings Werbung.

2.3. Full Term - Contraction Timer: Wehen-Aktivitäten mit Familie und Freunden teilen

Full Term - Contraction Timer Grafische Auswertung

Auch die Entwicklung Ihrer Wehen-Frequenz stellt der Full Term - Contraction Timer in einer übersichtlichen Grafik dar.

Der Full Term - Contraction Timer zählt zu den Wehen-Zählern mit den besten Bewertungen. Zwar gibt es das Tool für Android und iOS, auf dem iPhone bietet es allerdings wesentlich mehr Funktionen.

Die Aufzeichnung einer Wehe starten und stoppen Sie über den grünen Button am unteren Bildschirmrand. Der Kontraktionsverlauf wird als Statistik auf dem Startbildschirm angezeigt, die Reihenfolge (chronologisch oder in umgekehrter chronologischer Reihenfolge) können Sie dabei selbst wählen.

Neben der durchschnittlichen Dauer und Frequenz der letzten Wehen, der Wehen der letzten Stunde und der letzten fünf Stunden können Sie sich optional auch die Wehen-Länge und die Intensität anzeigen lassen. Bei Bedarf können Sie über die „Details“ auch manuell Kontraktions-Einträge anlegen oder editieren, falls Sie etwas vergessen haben sollten. Dort finden Sie zudem auch die Detailansicht der einzelnen Wehen.

Ihre Export-Historie speichern Sie bequem in der iCloud oder senden diese mit Hilfe der Export-Funktion per Email an Ihren Arzt, Ihre Familie oder Ihre Freunde (ja, es gibt tatsächlich Menschen, die das möchten 😊). Darüber hinaus bietet das Tool auch noch die Möglichkeit, Kontraktionswarnungen basierend auf der 5-1-1- Regel einzurichten.

Der Full Term - Contraction Timer ist kostenlos, allerdings wird in regelmäßigen Abständen eine Werbung eingeblendet die auf weitere Apps des Entwicklers verweist.

Gut zu wissen: Die 5-1-1-Regel besagt, dass bei Wehen im Abstand von 5 Minuten (gerechnet vom Beginn der Wehe bis zum Anfang der nächsten) und mit einer Dauer von 1 Minute über 1 Stunde hinweg die Geburt begonnen hat. Dann ist es wirklich höchste Zeit, die Tasche zu packen und in die Klinik zu fahren.

Übrigens: Auch nach der Geburt des Babys kann Ihr Smartphone Sie tatkräftig unterstützen. Im Google Play Store und im Apple Store gibt es auch zahlreiche Apps fürs Stillen und die Gesundheit. 

28 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,60
Wehen-Apps für Android und iPhone im Vergleich
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten