Screenshot

Wie man günstig mit AnyTime Upgrade zu einer höheren Windows-7-Edition kommt

Die meisten PCs werden mit Windows 7 Home Premium verkauft. Allerdings sind in der Home-Premium-Edition von Windows 7 nicht alle Features enthalten, die man vielleicht benötigt (XP-Modus, Domänenanbindung, Sicherung im Netzwerk usw.; für eine genaue Auflistung siehe Editionsvergleich im Artikel "Die Windows 7 FAQ").

Bereits mit Windows Vista konnte man ein installiertes System auf ein höheres upgraden, wenn man einen dazu berechtigten Schlüssel besitzt. Diese Schlüssel werden als Anytime Upgrade verkauft.

Unabhängig von der installierten Windows-7-Edition finden sich alle Dateien und Features bereits auf der Festplatte. Je nach installierter Edition werden diese aber nicht aktiviert bzw. die notwendigen Hardlinks der bereits vorhandenen Dateien sind nicht angelegt.
Mit dem passenden Schlüssel kann ein Windows 7 Home Premium daher leicht zu einem Professional oder Ultimate gemacht werden, ohne dass hierfür große Änderungen am System oder gar eine Neuinstallation notwendig sind.
Das Feature versteckt sich in der Systemsteuerung hinter "System".



Klickt man auf diesen Link, kann man einen gültigen Schlüssel für eine höherwertige Version angeben:
"Weitere Features mit einer neuen Edition von Windows 7 beziehen".

"Online die am besten geeignete Edition von Windows 7 auswählen"



Nur woher bekommt man diesen Schlüssel? Der oben abgebildete Screenshot verweist bereits auf eine Onlineseite von Microsoft zum Anytime Upgrade. Die dort angegebenen Preise sind aber für deutsche Kunden nur wenig rentabel. Da in Deutschland auch die OEM-Versionen (meist als Systembuilder - kurz SB - bezeichnet) an Endkunden verkauft werden, sind diese Vollversionen meist günstiger als der Anytime-Schlüssel. Bei den SB-Versionen handelt es sich im Grunde um Vollversionen, die eigentlich nicht für den Wiederverkauf an Endkunden bestimmt sind. Diese sind günstiger. Im Lieferumfang ist aber immer nur der 32- oder 64-Bit-Datenträger enthalten.

Lösung
Sie können daher zum Upgrade den Lizenzkey jeder erworbenen SystemBuilder-Lizenz einfach eingeben, solange es sich um die gleiche Sprachversion handelt. Windows muss hierzu das System kurz neu starten und bietet dann die entsprechenden Funktionen.

Ob der Schlüssel dabei von einer 32-Bit- oder 64-Bit-Version stammt, spielte in unseren Tests keine Rolle. Nach dem Upgrade änderte sich die Bit-Variante allerdings nicht.

Gegenüber dem Schlüssel eines Anytime Upgrades hat der Kauf einer SB-Version (SystemBuilder) den Vorteil, dass man bei einer späteren Neuinstallation direkt das "höherwertige" System installieren kann. Mit dem Schlüssel des Anytime Upgrades geht dies nicht. Hier muss nach wie vor die kleinere Version installiert und später mit dem Schlüssel "hochgestuft" werden.

Noch eine Möglichkeit:

Auf der Windows-7-DVD finden Sie im Ordner sources eine Datei namens product.ini. Öffnen Sie diese mit dem Notepad.
Im Abschnitt [cmi] finden Sie einige CD-Keys für alle Varianten von Windows 7 (und Server 2008 R2). Diese Keys werden vom Windows-Setup-Programm verwendet, wenn Sie während der Installation die Eingabe des CD-Keys übergehen.
Diese Schlüssel sind allesamt nicht aktivierbar, aber für das Anytime Upgrade hilfreich.

Beispiel:
Auf Ihrem Notebook ist z.B. Windows 7 Home Basic installiert und Sie sind an eine Upgrade-Lizenz von Windows 7 Professional gekommen. Nun möchten Sie Home Basic gern in Professional umwandeln, ohne neu installieren zu müssen.

Suchen Sie nun im Abschnitt [cmi] den Eintrag Professional, daneben steht der Anytime Upgrade-Schlüssel. Mit ihm führen Sie das Anytime Upgrade durch ("Eingeben des Upgradeschlüssels"). Schauen Sie genau und verwechseln Sie den Eintrag nicht mit "ProfessionalE". Nach 2 PC-Starts ist Ihre gewünschte Edition installiert (in unserem Beispiel die Professional-Edition). Jetzt können Sie Ihre erworbene Lizenz in der Systemsteuerung unter "System" eingeben und aktivieren.

sources Ordner


product.ini in gekürzter Fassung


Die Anytime Upgrade-Schlüssel sind auf jeder Windows-7-DVD gleich. Wer also nicht lange suchen möchte hier die Schlüssel:
Ultimate = D4F6K-QK3RD-TMVMJ-BBMRX-3MBMV
UltimateN = HTJK6-DXX8T-TVCR6-KDG67-97J8Q
Professional = HYF8J-CVRMY-CM74G-RPHKF-PW487
ProfessionalN = BKFRB-RTCT3-9HW44-FX3X8-M48M6
HomePremium = RHPQ2-RMFJH-74XYM-BH4JX-XM76F
HomePremiumN = D3PVQ-V7M4J-9Q9K3-GG4K3-F99JM

Der Zusatz N bedeutet ohne Media Player.

Tipp: Windows Vista oder 7 Recovery-DVD als vollwertige DVD


Screenshots

  • Screenshot
  • Screenshot
  • Screenshot

Bewertung

Besucherwertung (65 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.