Datum: | Artikel, Mobil, Software

Die Situation kommt Ihnen sicher bekannt vor: Im Supermarkt, im Fernsehen oder im Club läuft ein Song, der Ihnen richtig gut gefällt. Sie kommen aber partout nicht drauf, wie das Lied heißt und von wem es gesungen wird. Mit einer Musikerkennungs-App hat das Rätselraten ab sofort ein Ende, denn die Tools gleichen aufgenommene Song-Schnipsel mit einer Online-Datenbank ab und liefern innerhalb von Sekunden Titel und Interpreten zurück. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen 4 kostenlose Musikerkennungs-Dienste für iOS und Android vor und zeigen, welche Vor- und Nachteile sie haben.

Wie funktioniert die Musikerkennung mithilfe einer App?

Die Musikerkennungs-App zeichnet auditive Informationen über das Mikrofon des Smartphones auf und durchsucht eine oder mehrere Datenbanken nach dem dazu passenden Song. Im Anschluss erhalten neben dem Titel und Interpreten häufig auch weitere Details, wie beispielsweise die Lyrics oder das Jahr der Veröffentlichung, zurück.

Lassen sich Musikerkennungs-Apps auch mit einer Smartwatch nutzen?

Ja. Zum Beispiel Shazam und SoundHound, die wir Ihnen weiter unten noch im Detail vorstellen, sind mit den meisten gängigen Smartwatches kompatibel.

Gibt es bei den kostenlosen Tools Beschränkungen in Hinblick auf die Höchstgrenze der identifizierbaren Songs?

Alle in diesem Beitrag vorgestellten Programme verfügen auch in den Gratis-Versionen über keinerlei Beschränkung bei der Höchstgrenze identifizierbarer Songs. Allerdings müssen Sie bei einigen lästige Werbung in Kauf nehmen, die Sie nur über einen In-App-Kauf oder den Abschluss eines kostenpflichtigen Abos loswerden können.

1. Shazam: Die Beliebte

Shazam zählt mit rund einer Million monatlicher Nutzer zu den beliebteste Musikerkennungs-Apps weltweit. Ganz gleich ob im Radio, im Fernsehen, im Streaming-Film oder in der Disco: Wenn Sie einen unbekannten Song identifizieren möchten, müssen Sie dafür lediglich Ihr Mobiltelefon in Richtung der Musikquelle ausrichten. Nach Drücken des „Tag“-Buttons beginnt die App mit dem Scannen des Songs und liefert innerhalb weniger Sekunden Titel, Interpret und Album zurück.

Die gefundenen Lieder können Sie anschließend mit Spotify abspielen oder direkt über Amazon als MP3 kaufen und herunterladen. Außerdem speichert Shazam alle identifizierten Songs unter „Meine Tags“ und zeigt auf Wunsch auch den dazugehörigen Songtext an. Shazam hört auch zu, falls Sie einmal offline sein sollten. In diesem Fall wird ein Audio-Schnipsel gespeichert und ausgewertet, sobald wieder eine Internetverbindung besteht.

Gut zu wissen: 2018 wurde Shazam von Apple übernommen und ist seit iOS 8 standardmäßig in Siri integriert.

Damit Sie keinen Song durch zu häufiges Tastendrücken versäumen, lässt sich die App auch so konfigurieren, dass beim Start der App sofort ein Scan durchgeführt wird. Möchten Sie im Club ein komplettes DJ-Set tracken, drücken Sie einfach für einige Sekunden den Shazam-Button. Das Smartphone identifiziert von jetzt an sämtliche gespielten Titel (sofern diese in der Datenbank gespeichert sind) und legt eine Playlist an. Shazam ist für iOS, Android und für PCs (Windows und macOS) verfügbar und kann kostenlos aus dem jeweiligen Store heruntergeladen werden.

  • in der Gratis-Version keine Höchstgrenze an identifizierbaren Songs
  • mit vielen Smartwatches kompatibel
  • hohe Erkennungsrate
  • auch offline nutzbar
  • geringe Trefferquote bei Live-Musik
  • enthält Werbung und In-App-Käufe

2. SoundHound: Die Zuverlässige

Screenshot der SoundHound Musikerkennungs-App

Mithilfe der Live-Lyrics-Funktion können Sie in SoundHound einen kompletten Song streamen und gleichzeitig dazu trällern.

Auch SoundHound erkennt schnell und zuverlässig laufende Titel und speichert die Funde in einer Playlist ab. Nach dem Scannen können Sie die identifizierten Songs bei Spotify oder Deezer anhören oder den Titel direkt bei Amazon oder iTunes kaufen. Genau wie Shazam zeigt auch SoundHound auf Wunsch auch die Lyrics zum jeweiligen Titel mit an. Mithilfe der Live-Lyrics-Funktion können Sie zudem einen kompletten Song streamen und gleichzeitig dazu trällern. Im Gegensatz zu den anderen hier vorgestellten Programmen findet SoundHound auch Lieder, die Sie selber singen, summen oder pfeifen. Dafür müssen Sie auch kein Gesangs-Genie sein, sondern nur halbwegs den Ton halten können.

SoundHound lässt sich außerdem mit Facebook und Twitter verbinden. So können Sie Ihre Lieblingsmusik ganz einfach mit Ihren Freunden teilen oder über die "Social Feeds"-Funktion die Facebook- und Twitter-Posts Ihrer Lieblingskünstler abonnieren. Dank der „Vorhören“-Funktion beginnt SoundHound direkt nach dem Start der App mit dem Scannen der Musik. Besonders praktisch: Besitzer einer Apple Watch Series 3 können die App auch dann verwenden, wenn das iPhone gerade nicht in der Nähe ist.

  • erkennt auch selbst gesungene, gesummte oder gepfiffene Lieder
  • mit vielen Smartwatches kompatibel
  • lässt sich mit Facebook und Twitter verbinden
  • auch offline nutzbar
  • geringe Trefferquote bei Stör-Geräuschen
  • gesungene, gesummte oder gepfiffene Titel werden nicht immer zuverlässig erkannt

3. Musixmatch: Die Karaoke-Maschine

Musixmatch für iOS und Android kann nicht nur Musik identifizieren und abspielen, sondern verwandelt Ihr Smartphone in eine Karaoke-Maschine, indem sie die Lyrics für alle gefundenen Songs gleich mitliefert. Dazu scannt das Tool Ihre Medien-Bibliothek und importiert die darin enthaltenen Titel auf Wunsch direkt in den integrierten Music Player. Die Songs lassen sich aber auch in diversen anderen Music Playern abrufen und mitsingen.

Mithilfe einer Unterfunktion können Sie Musixmatch, ähnlich wie Shazam, zum Erkennen von Songs nutzen. Sobald ein Lied bestimmt und der Songtext dazu gefunden wurde, öffnet sich ein zusätzliches Fenster, in dem die „Floating Lyrics“ (der mitlaufende Songtext) angezeigt werden. Besonders praktisch ist die App, wenn Sie zwar bestimmte Textzeilen kennen, der Titel des Songs Ihnen aber entfallen ist. Musixmatch sucht gezielt nach der entsprechenden Textpassage und liefert Ihnen den passenden Song dazu.

Darüber hinaus setzt die App auch noch auf eine ganze Reihe von Community-Features. Hat Ihnen z. B. eine Text-Passage besonders gut gefallen, können Sie dafür eine sogenannte „Lyrics Card“ erstellen. Auf dieser wird ein bestimmter Ausschnitt des Liedes schriftlich im Format eines Instagram-Bildes festgehalten, das Sie im Anschluss direkt herunterladen und teilen können. Musixmatch gibt es als kostenlose Version mit eingeschränktem Funktionsumfang. Möchten Sie alle Features nutzen, müssen Sie dafür ein kostenpflichtiges Abo für knapp 5 Euro pro Jahr abschließen. Damit werden Sie zugleich aber auch die lästige Werbung los.

  • zeigt Songtexte als „Floating Lyrics“ zum Mitsingen an
  • Liefert Titel und Interpret anhand einzelner Textpassagen
  • zahlreiche Community Features
  • auch offline nutzbar
  • enthält Werbung und In-App-Käufe
  • Gratis-Version mit eingeschränkten Funktionen

4. MusicID – Die Schlichte

Screenshot der MusicID Musikerkennungs-App

Die von MusicID identifizierten Lieder können Sie direkt über iTunes, 7digital oder Amazon erwerben oder sich das zugehörige Video auf YouTube ansehen.

Wenn Sie es einfach und schlicht bevorzugen, sollten Sie einen Blick auf die kostenlose Software MusicID werfen. Die App erkennt Lieder genau wie SoundHound oder Shazam, besinnt sich dabei aber auf die Key-Features und setzt auf eine dezentere Optik. Nach dem Start genügt ein Tipp auf das Aufnahme-Symbol, um die Erkennung zu starten. Alternativ können Sie aber auch einstellen, dass direkt beim Start mit dem Taggen begonnen wird. Alle zuletzt gefundenen Titel werden direkt auf der Startseite angezeigt. In Ihrem Profil finden Sie außerdem Informationen zu Ihren meistgehörten Liedern, Ihre Kommentare dazu und auf Wunsch sogar den Ort, an dem der Song getaggt wurde.

Die identifizierten Lieder können Sie anschließend direkt über iTunes, 7digital oder Amazon erwerben oder sich das Video dazu auf YouTube ansehen. Außerdem schlägt MusicID Ihnen in regelmäßigen Abständen neue, zu Ihren Interessen passende Titel vor. Sehr erfreulich: Die App für iOS und Android verzichtet vollständig auf In-App-Käufe und Werbung.

  • einfaches Handling
  • dezente, intuitive Benutzeroberfläche
  • lässt sich mit Facebook und Twitter verbinden
  • enthält keine Werbung und In-App-Käufe
  • geringe Trefferquote bei Stör-Geräuschen
  • keine Offline-Nutzung möglich

44 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,20
Welche Musikerkennungs-App ist die beste? Kostenlose Dienste im Check
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten