Datum: | Tests 2018

Wer nach VPNs sucht, stößt auf seiner Suche immer wieder auf NordVPN. Der Marktführer verspricht gesicherte Anonymität durch Verschlüsselung auf militärischem Niveau verbunden mit einfachster Bedienung. Zudem soll das Programm bis zu sechs Geräte, die Sie gleichzeitig nutzen können, vor nerviger Werbung und schädlichen Programmen schützen. Auch im umfangreichen VPN-Test von verbraucher.eu konnte NordVPN als Testsieger überzeugen. Doch hält NordVPN im Test was es verspricht? Und ist es wirklich der beste Anbieter auf dem Markt? Wir haben das Programm auf Herz und Nieren getestet.

Anzeige

  • Tipps und Tricks zur Anwendung von NordVPN.
  • NordVPN zeichnet sich im Test durch hohe Sicherheitsstandards und eine hohe Geschwindigkeit aus.
  • Leider gibt es auch im Jahr 2018 noch keine deutsche Version des Programms.

Sicherheit und Privatsphäre durch moderne Verschlüsselung

NordVPN Test: Verschlüsselung von Daten

Im digitalen Zeitalter wird Verschlüsselung von Daten immer wichtiger.

Zum Schutz der Daten nutzt NordVPN eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung. Für die US-Regierung und die NSA entwickelt, wird diese Verschlüsselung heute gerne verwendet, um Daten mit hoher Qualität und Zuverlässigkeit zu schützen. Selbst eine AES Verbindung mit 128-Bit Schlüssel gilt heutzutage als unknackbar, da selbst ein mehrere Milliarden Dollar teurer Supercomputer mehrere Jahrzehnte brauchen würde, um eine solche Datei ohne Schlüssel zu entschlüsseln. Wer auf maximale Anonymität setzt, hat zudem mit Features wie die Doppel-VPN und Onion-Over-VPN die Möglichkeit, die Sicherheit auf Kosten der Geschwindigkeit weiter zu erhöhen.

Diese Protokolle stehen zur Auswahl

Auf Windows läuft die Verbindung standardmäßig über das sichere und schnelle OpenVPN-Protokoll. In den Einstellungen von NordVPN haben Sie die Möglichkeit, den schnellen UDP-Modus oder den besonders zuverlässigen TCP-Modus zu wählen. Darüber hinaus können die Protokolle PPTP und L2TP/IPsec verwendet werden. Da deren Standards mittlerweile als veraltet gelten, raten wir von der Nutzung ab, es sei denn, Sie haben Hardware, welche nicht mit OpenVPN konfiguriert werden kann.

Tipp: Auf der Website von NordVPN finden Sie Anleitungen, wie Sie verschiedene Systeme und Geräte mit den unterschiedlichen Protokollen konfigurieren können. Denn es ist auch möglich, den eigenen Router über die VPN laufen zu lassen und somit jedes angeschlossene Gerät zu schützen. Dies müssen Sie allerdings nach den Anleitungen manuell einrichten.

Bei Geräten von Apple (Mac OS & iOS für iPhone & iPad) ist ein noch neueres und sichereres Protokoll voreingestellt, das Ikev2/IPsec-Protokoll mit NGE (Next Generation Encryption). Während unseres Tests hat NordVPN noch daran gearbeitet, das Protokoll in die Windows und Android-Apps einzuarbeiten (eine manuelle Verbindung war aber bereits möglich).

Features/Sicherheit

Während Ihre Daten sicher verschlüsselt sind, kann es bei VPNs dennoch vorkommen, dass jemand, der die technischen Möglichkeiten und ein besonderes Interesse daran hat, die Verbindung zu Ihnen zurückverfolgen kann. Um dies nahezu auszuschließen bietet NordVPN die Möglichkeiten einer doppelten VPN sowie der Onion-Over-VPN-Verschlüsselung.

Bei der Double-VPN wird eine VPN zu einem Server von NordVPN (z.B. in Kanada) hergestellt, von welchem dann eine zweite VPN-Verbindung mit einem weiteren Server (z.B. in den USA) hergestellt wird. Erst von diesem Server aus stellen Sie eine Verbindung mit Ihrem Zielserver her.

Tor-Netzwerk

Das Tor-Netzwerk (Tor=The Onion Routing) ist ein Netzwerk zur Anonymisierung von Verbindungsdaten. Dazu werden die Daten zwischen Sender und Empfänger anonymisiert über mehrere Proxy-Server im Internet gesendet. Über .onion-Addressen bietet Tor zudem Zugang zum Darknet.

Die Onion-Over-VPN-Verschlüsselung legt sogar noch einen drauf und tunnelt die Verbindung anschließend durch mehrere Knoten des Tor-Netzwerkes. Mit dieser Verbindung ist eine Rückverfolgung nahezu ausgeschlossen, allerdings ist sie auch langsam und fehleranfällig.

Für eine normale Anwendung wie beispielsweise dem Streamen von Netflix aus anderen Ländern über NordVPN sind diese Features in den meisten Fällen nicht notwendig. Sie bieten sich besonders an, wenn Sie zum Beispiel als Journalist an brisanten Themen arbeiten oder sich in einem Land mit strenger Internetzensur befinden.

In Punkto Sicherheit kaum zu schlagen

Für die Verschlüsselung von Daten benutzt NordVPN die höchsten zurzeit gängigen Standards. Zudem lassen sich über Router ganze Netztwerke schützen und es gibt Möglichkeiten eine Rückverfolgung des Nutzers nahezu auszuschließen. Außerdem verspricht NordVPN bis auf Log-In und Zahlungsdaten (aus Erstattungsgründen) keinerlei User-Daten zu speichern. Durch den Sitz in Panama haben Regierungen aus anderen Ländern keinen Zugriff auf User- und Nutzungsdaten von NordVPN. Allerdings bedeutet die mangelnde Regulierung auch, dass die Versprechungen bezüglich des Datenschutzes nicht überprüfbar sind.

Die Nutzerfreundlichkeit von NordVPN im Test

Sie bezeichnen sich selbst als das am einfachsten zu nutzende VPN-Programm auf dem Markt. Doch ist das auch wirklich wahr? Nachfolgend werfen wir einen Blick auf die Benutzeroberfläche, den Funktionsumfang und den Support von NordVPN.

Das Programm ist leicht zu verstehen und zu benutzen

Das Programm lässt sich mit einem einzelnen Klick installieren und verfügt über ein einfaches, benutzerfreundliches Design. Nach der kurzen Installation brauchen Sie nur noch Ihre Log-In-Daten einzugeben und können das Programm anschließend sofort nutzen.

Das Verschlüsselungsprotokoll ist anhand Ihres Systems bereits voreingestellt und auch das Sicherheitstool CyberSec ist standardmäßig aktiv, wenn Sie eine Verbindung aufbauen. Dieses schützt Sie vor Werbung, Malware und weiteren Bedrohungen für Ihren PC. Möchten Sie NordVPN also einfach nur auf Ihrem Gerät nutzen, können Sie nach der Installation direkt loslegen.

NordVPN-Test: Länderübersicht

Über die Weltkarte kann man einfach die Verbindung wechseln.

Über die Kartenansicht lassen sich weltweit mit einem Klick auf den jeweiligen Button des Landes Verbindungen mit einem Server des jeweiligen Landes herstellen. Dabei wählt NordVPN unserer Erfahrung nach immer den Server mit der momentan niedrigsten Auslastung aus.

NordVPN-Test: Länderauswahl

Über die Länderliste gelangen Sie zu den Details der Server.

Über die Länderliste können Sie entweder den schnellsten freien Server eines Landes (grauer Button) oder einen spezifischen NordVPN-Server wählen (weißer Button).

NordVPN-Test: Auflistung nach Connection.

In der Server-Liste können Sie manuell einen Server auswählen.

Nach dem Klick auf den Listenbutton können Sie die Server des jeweiligen Landes manuell wählen. Angezeigt wird Ihnen neben der Auslastung des jeweiligen Servers auch die geographische Distanz. Diese hat NordVPN in unserem Test allerdings nicht korrekt angezeigt.

Insgesamt ist das Programm sehr einfach zu bedienen und hebt sich somit von komplizierten Konkurrenzprogrammen wie AirVPN ab. Wenn Sie einen Router oder SmartTV mit einem Server von NordVPN verbinden möchten, Linux-Nutzer sind (z.B. auch Ubuntu) oder ein Protokoll verwenden möchten, welches in der NordVPN-App nicht verfügbar ist, gibt es auf der Website Punkt-zu-Punkt-Anleitungen. Diese erklären mit Bildern jeden einzelnen Schritt zur Einrichtung und sind somit auch für PC-Anfänger verständlich. Zum Zeitpunkt unseres Tests waren die Anleitungen/Tutorials allerdings nur auf Englisch verfügbar. Den NordVPN-Client (bzw. das Browserplugin) gibt es für:

  • Windows
  • Android
  • MacOS
  • iOS
  • Google Chrome
  • Mozilla Firefox

Funktionen zur Sicherheit und  für spezielle Anwendungen

Neben den bereits erwähnten Sicherheitsfunktionen (Doppel-VPN, Onion-Over-VPN, CyberSec) verfügt NordVPN über weitere Features, welche die Sicherheit erhöhen können oder Sie bei konkreten Anwendungen unterstützen können.

NordVPN: Erfahrung mit dem PC nicht erforderlich.

Auch die Einstellungen von NordVPN sind sehr einfach gehalten.

Damit Sie bei einem Abbruch der Verbindung Ihre Daten nicht ungeschützt ins Internet leiten, verfügt NordVPN über einen Kill Switch. Dieser bricht Ihre Verbindung mit dem Internet ab, sollte die Verbindung mit einem VPN-Server verloren gehen. Den Kill-Switch kann man sowohl für die komplette Nutzung, als auch für einzelne Programme einstellen. Um die Sicherheit Ihrer Verbindung zu überprüfen, können Sie ihre VPN zudem auf der NordVPN-Website auf DNS-Leaks (Datenlecks) testen.

NordVPN Test, vpnnord

Server für bestimmte Anwendungen lassen sich bei NordVPN gezielt anwählen.

Darüber hinaus lassen sich spezielle Server in der Software gezielt auswählen. Zum herunterladen von Torrents sowie zum übertragen von Daten zwischen zwei Computern (zum Beispiel auf der Arbeit) eignen sich die speziellen P2P-Server. Hiermit hebt sich NordVPN von vielen Konkurrenten ab.

Peer-to-Peer (P2P): Ein Peer-to-Peer Netzwerk bezeichnet eine Direktverbindung zwischen zwei oder mehreren gleichberechtigten Rechnern. Daten werden dezentral im Netzwerk gespeichert anstatt komplett über einen zentralen Server transportiert zu werden. So wird eine hohe Anonymität garantiert. Genutzt wird P2P insbesondere zum Filesharing.

Außerdem besteht die Möglichkeit, einen Server mit dezidierter IP-Adresse (Dedicated IP) anzuwählen. Das bedeutet, dass Sie eine eigene IP-Adresse zugeordnet bekommen. Auf den normalen VPN-Servern ist dies nicht der Fall, dort teilen Sie sich eine IP-Adresse mit den anderen Nutzern. Diese Funktion benötigen Sie insbesondere um Websites mit hohen Sicherheitsanforderungen, wie beispielsweise Paypal, Amazon oder Seiten von Banken zu nutzen.

NordVPN & Netflix: Gute Geschwindigkeit, mäßige Länderauswahl

VPNs eignen sich hervorragend, um das sogenannte Geoblocking zu umgehen und somit Inhalte, die nur in bestimmten Ländern freigegeben sind zu sehen oder zu streamen. Dabei kommt es besonders auf die Geschwindigkeit der Verbindung an. In unserem Test hat NordVPN diesbezüglich ein sehr gutes Ergebnis erzielt (die schnellste Geschwindigkeit haben wir mit einem Server aus Deutschland erreicht).

Durchschnittsgeschwindigkeit
Download 91,98 Mbit/s
Upload 34,33 Mbit/s
Ping 11 ms

Achtung: Die Geschwindigkeiten unterscheiden sich je nach Land und Server stark. Leider verfügt NordVPN nicht über eine Funktion, welche automatisch den schnellsten Server aus allen Ländern auswählt. Für Anwendungen bei denen Sie eine hohe Bandbreite benötigen, empfehlen wir, die Verbindung vorher zu testen.

NordVPN Test: Streaming ist möglich

Aufgrund hoher Geschwindigkeiten eignet sich NordVPN für Netflix etc.

Neben der Geschwindigkeit kommt es beim Streaming allerdings auch darauf an, welche Länder zur Verfügung stehen. Die gute Nachricht vorweg - zu den 62 verfügbaren Ländern (4452 Server zum Zeitpunkt des Tests) gehören natürlich auch beliebte Länder für das Streaming, wie die USA, Großbrittanien, Spanien und Italien. Zudem unterstützt die integrierte Smart-Play Technologie das Streamen von Netflix mit NordVPN. Allerdings ist die Auswahl an Ländern im Vergleich mit Konkurrenten wie ExpressVPN (94 Länder) eher gering. So ist beispielsweise nicht einmal in jedem europäischen Land ein Server. Der nahe Osten und Afrika sind insgesamt kaum vertreten.

Da NordVPN-Nutzer neben der hohen Geschwindigkeit und den hohen Sicherheitsstandards der Software über einen unbegrenzten Traffic verfügen, eignet sich die Software insgesamt hervorragend für Anwendungen wie Downloads, Transfers größerer Datenmengen oder Streaming.

Support immer verfügbar - leider nur auf Englisch

Die Website von NordVPN bietet umfangreiche Anleitungen, Tipps für Benutzer, FAQs und einen rund um die Uhr erreichbaren Chat. Außerdem ist das Unternehmen auch auf Facebook und Twitter sehr aktiv. Zum Zeitpunkt unseres NordVPN-Reviews waren bereits Großteile der Website auf deutsch übersetzt. Allerdings gilt dies nicht für viele Anleitungen und FAQs auf der Seite. Auch der 24-Stunden Live-Chat von NordVPN ist nur auf Englisch verfügbar.

Das kostet NordVPN: monatlich teuer - im Abo recht günstig

Um einen ersten Eindruck des Programms zu bekommen bietet sich die NordVPN Free-Trial-Version für drei Tage an. Nach einer Anmeldung nur mit E-Mail Addresse können Sie bereits mit dem Download des NordVPN-Clients  beginnen. Die Testversion verfügt über sämtliche Funktionen und endet automatisch.

Gefällt Ihnen das Programm können Sie zwischen 4 verschiedenen Angeboten wählen. Dabei ist das monatliche Angebot mit 11,95$/Monat im Vergleich mit anderen Anbietern recht teuer, während Sie im 2 Jahres Abonnement nur 3,29$ pro Monat zahlen.

NordVPN coupon / gutschein

Diese Pakete gibt es bei NordVPN.

Tipp: Wenn Sie NordVPN getestet haben und es gerne langfristig nutzen wollen, browsen sie etwas auf der NordVPN-Website. Unserer Erfahrung nach wird nach einer Weile ein Pop-Up erscheinen, welches Ihnen ein 3-Jahres Abonnement zum Preis von 2,75$/Monat anbietet.

Haben Sie sich für einen Kauf entschieden, können Sie aus vielen verschiedenen Zahlungsmitteln wählen. Diese sind zum Beispiel Paypal, alle gängigen Kreditkarten, giropay und SOFORTüberweisung. Des weiteren können Sie zur Wahrung maximaler Anonymität auch mit den Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Ripple bezahlen. 

Fazit: Das sind die Vor- und Nachteile von NordVPN

Insgesamt hat unser Review ergeben, dass NordVPN zu den besten Anbietern auf dem Markt gehört. Neben der sicheren Verschlüsselung der Daten kann man eine Rückverfolgung mittels Doppel-VPN oder Onion-Over-VPN nahezu ausschließen. Das Programm ist einfach zu bedienen und bietet viele Funktionen für verschiedene spezielle Anwendungen. Zudem gibt es für zahlreiche Geräte Punkt-zu-Punkt Anleitungen zur Nutzung der VPN-Verbindung.  Darüber hinaus war die Geschwindigkeit in unserem Test sehr gut.

Schade ist, dass die Länderauswahl im Vergleich mit anderen Anbietern gering ist. Auch sollte man erwarten können, dass NordVPN wie viele andere Anbieter eine automatische Auswahl des schnellsten verfügbaren Servers ermöglicht. Außerdem werden Software, Support und wichtige Teile der Website bislang nur auf Englisch angeboten. Die Vor- und Nachteile im Überblick:

  • Außergewöhnlich hohe Sicherheitsstandards
  • Sehr nutzerfreundlich
  • Zahlreiche Systeme und Geräte kompatibel
  • Hohe Geschwindigkeit
  • Kein Traffic-Limit
  • günstiger Preis im Abo
  • Hohe Kosten bei monatlicher Zahlung
  • Keine automatische Auswahl des schnellsten Servers
  • Software und Support nur auf Englisch

Bildnachweise: Immersion Imagery/shutterstock, metamorworks/shutterstock.

56 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,48
Loading...

PDF herunterladen

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten