2 Grafikkarten in einem Spiele-PC

Wenn Sie den Grafikkartentreiber aktualisieren möchten, reichen Bordmittel von Windows oder kostenlose Tools. Wir zeigen Ihnen in diesem Tipp, warum.

Gerade für Gamer ist ein aktueller Grafikkartentreiber entscheidend für Performance und Stabilität der Spiele. Um den Treiber zu aktualisieren, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sowohl kostenpflichtige, als auch kostenlose. Wie Sie mit Bordmitteln und kostenlosen Tools den Grafikkartentreiber aktualisieren können, zeigt unser Tipp.

  • Grafikkartentreiber sollten für Spieler immer aktuell sein.
  • Die Software von AMD und NVIDIA bietet bereits Funktionen, um den Grafikkartentreiber einfach und kostenlos aktuell zu halten.
  • Spezielle Apps oder Tools, um den Grafikkartentreiber zu aktualisieren, sind aus unserer Sicht nicht notwendig.

1. Grafikkartentreiber werden häufig aktualisiert

Ein richtiger Gamer-PC benötigt auch eine schnelle 3D-Grafikkarte, um die aufwendigen Spielszenen moderner Ego-Shooter, Rennspiele oder MMORPGs ruckelfrei darzustellen. Den Markt an schnellen Spiele-Grafikkarten teilen sich hier AMD und NVIDIA. Damit neue Spiele mit bester Performance laufen und Fehler in Spielen durch den Grafikkartentreiber beseitig werden, aktualisieren die Hersteller daher ihre Treiber sehr häufig.

Für einen Büro-Rechner mit beispielsweise einer GPU von Intel, welche nur ein Bruchteil der 3D-Leistung erzeugt, dafür aber ohne lärmende Lüfter und Abwärme im Office-Alltag gute Arbeit leistet, gibt es weitaus weniger Grund den Grafikkartentreiber zu aktualisieren.

2. Windows Update aktualisiert auch den Grafikkartentreiber

Windows Update hält Ihr Windows 10 nicht nur mit Updates für das Betriebssystem aktuell, sondern liefert auch neue Treiber für Ihr System selbstständig aus. Dazu verwendet Microsoft durch Windows Hardware Quality Labs (WHQL) zertifizierte Treiber, welche durch Microsoft geprüft wurden. Solche Treiber speichert Microsoft in seiner Treiberdatenbank und kann so für vorhandene Grafikkarten den Grafikkartentreiber auch selbst aktualisieren.

Auch Windows Update kann Grafikkartentreiber aktualisieren

Auch Windows Update kann Grafikkartentreiber aktualisieren.

2.1. Treiberupdates mit Windows Update verhindern

Windows bietet versteckt die Möglichkeit, Treiberupdates über Windows Update generell zu unterbinden, was wir aber grundsätzlich nicht empfehlen. Falls Sie sich dennoch selbst um aktuellere Treiber für alle Geräte kümmern wollen, navigieren Sie in der Registry in den Pfad

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate

sowie

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate

und legen Sie dort jeweils einen neuen DWORD-Eintrag ExcludeWUDriversInQualityUpdate mit dem 1 an. Je nach System muss der Schlüssel "WindowsUpdate" erst noch angelegt werden.

In Windows 10 ab Professional können Sie auch eine Gruppenrichtlinie setzen, welche sich unter Lokale Gruppenrichtlinie -> Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Windows Update durch Aktivierung "Keine Treiber in Windows-Updates einschließen"  findet.

3. Die Software von NVIDIA und AMD kann den Grafikkartentreiber auch selbstständig aktualisieren

Sowohl NVIDIA mit NVIDIA GeForce Experience wie auch AMD mit seiner AMD Radeon Software installieren bei der Ersteinrichtung des Treiberpakets von der Herstellerseite nicht nur den Grafikkartentreiber, sondern auch eine Verwaltungssoftware, mit welcher sich Einstellungen für Spiele einfacher verwalten lassen und darüber hinaus weitere Funktionen wie die GPU-Temperatur anzeigen und Leistungsdaten, Videoaufnahmen der Spiele, Chat und vieles mehr bieten.

In diesen Apps ist jeweils auch eine kostenlose Funktion enthalten, mit der Sie den Grafikkartentreiber aktualisieren können.

Gut zu wissen: Die Hersteller der Grafikkarten stellen den Treiber viel schneller als Microsoft über Windows Update zur Verfügung. NVIDIA beispielsweise blendet dazu im Tray einen Hinweis ein, wenn ein neuer Treiber zur Verfügung steht.

Sind neue Treiber verfügbar, zeigen die Tools bereits im System-Tray über einen Hinweis an, dass eine Aktion des Anwenders erforderlich ist.

Neuer Treiber für NVIDIA verfügbar

Ein Hinweis im Tray signalisiert, dass ein neuer Treiber für NVIDIA-Grafikkarten verfügbar ist.

Über GeForce Experience können Sie dann durch Klicken auf den Hinweis zum neuen Treiber das neue Treiberpaket herunterladen und installieren.

Geforce Game Ready Treiber herunterladen

Mit einem Klick können sie den GeForce Game Ready Treiber herunterladen.

Das Treiberpaket umfasst neben dem Grafikkartentreiber auch HD-Audiotreiber sowie weitere Software für verschiedene 3D-Schnittstellen wie die PhysX-Systemsoftware, welche Windows Update nicht berücksichtigt.

Benutzerdefinierte Installation bei Nvidia

Zudem können Sie bei der Installation auch auswählen, eine Neuinstallation des Grafikkartentreibers vorzunehmen. Hierbei werden vor der Installation alle Profile gelöscht und wieder die Standardeinstellungen vorgenommen. Spezielle Programme wie der kostenlose Display Driver Uninstaller (DDU), welches Treiber von AMD und NVIDIA restlos entfernen kann, sind damit nicht zwingend notwendig.

Der Display Driver Uninstaller kann Treiber restlos entfernen

Der Display Driver Uninstaller kann Treiber restlos entfernen.

Die Neuinstallation ist dann praktisch, wenn Sie in den Einstellungen zu Ihrer Grafikkarte etwas verstellt haben und hierdurch Probleme beim Spielen auftreten. Auch diese Funktion bietet Windows Update nicht.

AMD kann auch selbstständig den Grafikkartentreiber aktualisieren

Auch AMD kann über seine Radeon-Software auch selbstständig den Grafikkartentreiber aktualisieren.

4. Kostenlose Tools, um den Grafikkartentreiber zu aktualisieren

Im Internet finden sich viele Tools, welche Programme und Treiber aktuell halten sollen. Die kostenlosen Versionen sind dabei aber häufig im Funktionsumfang beschnitten, bieten beispielsweise keine automatische Aktualisierung von Treibern, sondern zeigen nur an, dass neue verfügbar sind. Ein Beispiel hierfür ist DUMo. Diese Freeware sucht zwar nach neuen Treibern, verlinkt in der freien Version für Treiber aber nur auf Suchtreffer bei Google.

Dumo

Dumo zeigt in der kostenlosen Fassung nur an, dass es neue Treiber gibt.

Eine lobenswerte Ausnahme ist der kostenlose IObit Driver Booster Free. Mit dieser Freeware,  welche sich ohne Registrierung herunterladen lässt, können Sie kostenlos den Grafikkartentreiber und andere Systemtreiber aktualisieren.

Driver Booster Free aktualisiert Treiber in Deutsch

Die Oberfläche von Driver Booster Free ist in Deutsch.

Gegenüber der kostenpflichtigen Pro-Version fehlen der Freeware einige Komfortfunktionen oder Zugriff auf eine größere Datenbank für alte, seltene Treiber. Die Vorteile von Driver Booster PRO hat der Hersteller einer Übersicht zusammengefasst.

In unserem Artikel Driver Updater – So halten Sie Ihre Treiber aktuell haben wir darüber hinaus weitere Programme wie den Ashampoo Driver Updater oder Driver Easy vorgestellt, welche nicht nur den Grafikkartentreiber kostenlos aktualisieren können.

5. Unsere Empfehlung

Die Lösungen von NVIDA und AMD reichen bereits aus, um den Grafikkartentreiber zu aktualisieren. Darüber hinaus versorgt sich das Windows Update in Windows 10 zuverlässig mit neuen, notwendigen Treibern. Aus unserer Sicht gibt es daher keinen Grund, auf alternative Tools zu setzen.

46 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,70
Kostenlos Grafikkartentreiber aktualisieren: Mit diesen Tools funktioniert’s
Loading...

Bildnachweise: © andrewsht - stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)