Wenn man sich an einem Windows-PC per Remotedesktopverbindung anmeldet, fliegt der Benutzer, der momentan vor dem PC sitzt, raus

Zwei User sollen direkt auf dem System parallel über die Remotedesktopverbindung arbeiten können. Der lokale Benutzer wird aber immer abgemeldet (Windows zeigt dann den Anmeldebildschirm an), wenn sich ein Remotenutzer anmeldet.

Wie kann man sich per Remote einloggen ohne das der andere User gekickt wird?

"Vista Home Premium" und "Windows XP Home" lassen keine direkten RDP-Verbindungen zu. "Vista Business", "Ultimate" und "Windows XP Prof." lassen leider nur eine RDP-Sitzung zu und setzen den aktiven Benutzer an der Konsole auf inaktiv.

Externe Programme wie z. B. Remote Admin (RAdmin) oder PCAnywhere können Abhilfe schaffen. Es geht aber auch ohne teure Software.

Bei einer "Concurrent Session" können 2 Benutzer parallel den PC benutzen.

Für evtl. Schäden übernimmt WinTotal keine Haftung.

Dies funktioniert mit einer modifizierten termsrv.DLL. In der jeweiligen gezippten Datei sind 1 .reg (gilt nicht für XP) , 1 gepatchte termsrv.dll (bzw. termsrv64.dll) und 1 Batch enthalten.

Passend zu Ihrer Windows Version laden Sie das Archiv herunter:

BU32SP1.rar = Vista Business 32-bit mit SP1

BU64SP1.rar = Vista Business 64-bit mit SP1

HP32SP1.rar = Vista Home Premium 32-bit mit SP1

HP64SP1.rar = Vista Home Premium 64-bit mit SP1

UE32SP1.rar = Vista Ultimate Edition 32-bit mit SP1

UE64SP1.rar = Vista Ultimate Edition 64-bit mit SP1

HP32oSP1.rar = Vista Home Premium 32-bit ohne SP1

HP64oSP1.rar = Vista Home Premium 64-bit ohne SP1

XP_Prof_SP2.rar = Windows XP Professional mit SP2

XP_Home_SP2.rar = Windows XP Home mit SP2

Auch Windows XP Home kennt diese Remotedesktop-Funktion.

Für "Windows XP Home" muss aber vorher dieser Tipp abgearbeitet werden, bevor die Anleitung durchgeführt werden kann.

Möglicherweise schlägt die Windows Fileprotection zu und nimmt die Orignalversion aus dem DLLCache zum Wiederherstellen.

Deshalb muss zuerst in der Shell (Eingabeaufforderung) als ADMINISTRATOR der Besitz der Datei übernommen werden:

takeown /f C:\Windows\System32\termsrv.dll [ENTER]

danach der Gruppe Administratoren Vollzugriff erteilen:

cacls C:\Windows\System32\termsrv.dll /G USERNAME:F [ENTER]

(Username = gegen den eigenen Benutzernamen ersetzen)

Das Archiv entpacken in einem beliebigen Ordner.

Im abgesicherten Modus [F8] starten und die originale DLL (liegt im system32-Verzeichnis) umbenennen in termsrv.dll.original (termsrv64.dll.original). Die gepatchte termsrv.dll bzw. termsrv64.dll muss im system32-Verzeichnis entpackt werden. Danach die .reg-Datei ausführen (reg gilt nicht für XP).

Systemstart.

Diesen Vorgang kann auch die Batch-Datei (.bat), die im gepackten Archiv enthalten ist, automatisch erledigen. Führen Sie die im beliebigen Verzeichnis enthaltene .bat-Datei als ADMINISTRATOR aus, danach noch die .reg-Datei (reg gilt nicht für XP).

Gibt es Verbindungsprobleme, muss die Firewall richtig konfiguriert und der Port 3389 geöffnet werden. Der Terminaldienst muss gestartet sein.

Was genau ändert der Patch?

Zusätzliche Infos

Die REG.-Datei (.reg) ändert einige Registrywerte (gilt nicht für XP). Hauptbestandteil ist allerdings eine Änderung in der Datei termsrv.dll, die im Ordner Windows\System32 zu finden ist.

Diese Änderung wird sichtbar, wenn man die Originaldatei mit der gepatchten Variante vergleicht.

Dazu startet man die Eingabeaufforderung und gibt den Befehl ein:

fc /b termsrv.original termsrv.patch [ENTER]

(Dateinamen und Pfade ggf. anpassen)

Zu sehen ist eine Art Tabelle.

00016D24: 3B BA

000173D9: 91 00

000173DA: 20 01

000173DB: 03 00

000173DD: 00 90

000173DF: 0F 89

000173E0: 84 91

000173E1: 31 20

000173E2: EF 03

00051AE5: 74 E9

00051AE6: 2F 2C

00051AE7: 68 00

00051AE8: 88 00

00051AE9: 27 00

Der erste Wert (orange) gibt dabei die Position eines Byte an.

Der zweit Wert (blau) ist der Originalwert des Byte.

Der dritte Wert (grün) ist das geänderte Byte.

Speziell das Service Pack 1 für Vista bringt viele Änderungen an Systemdateien mit sich. Somit überschreibt es auch die termsrv.dll mit einer neueren Version und ein gepatchtes System wird wieder in den Originalzustand zurückversetzt. Da die o.g. Änderungen aber immer gleich sind (solange man bei der gleichen Vista-Edition bleibt), kann man einfach nach den Werten in der Original-Datei suchen und sie mit einem Hexeditor (z.B. Hexwizard oder Tiny Hexer) ändern. Dabei kann die Position der Werte variieren.

Tipp: Remoteunterstützung oder RemoteDesktop findet keine Verbindung

38 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,50
Loading...
PDF herunterladen