Raspberry Pi Logo

Ein Update für Firmware und Raspbian, das Betriebssystem des Raspberry Pi, können Sie über das Terminal-Fenster von Raspbian ganz einfach selbst anstoßen. In dem folgenden Tipp beschreiben wir Ihnen, wie Sie dabei vorgehen und sogar von Windows 10 aus per Remotedesktopverbindung auf den Raspberry Pi zugreifen.

Der Mini-Rechner Raspberry Pi hat weltweit eine riesige Fangemeinde und sorgt auch durch den geringen Einstiegspreis bei weniger versierten Anwendern für Interesse. Gegenüber Windows oder anderen Systemen gibt es für das Raspbian-Betriebssystem keinen automatischen Update-Mechanismus. Um ein Update für Firmware und Raspbian anzustoßen, müssen Sie daher über das LXTerminal-Fenster ein paar Befehle eintippen. In dem folgenden Tipp beschreiben wir, wie Sie dabei genau vorgehen und dafür sogar von Windows 10 aus auf den Raspberry Pi über die Remotedesktopverbindung zugreifen können.

  • Raspbian, das Betriebssystem vom Raspberry Pi,  können Sie über das Terminal-Fenster updaten.
  • Statt direkt am Raspberry Pi zu arbeiten, ist auch eine Remotedesktopverbindung von Windows aus auf den Raspberry Pi möglich.
  • Neben dem Betriebssystem kann auch die Firmware vom Raspberry Pi aktualisiert werden, dies ist in den meisten Fällen aber nicht notwendig.

1. Das Betriebssystem des Raspberry Pi: Raspbian aktualisieren

Wie jeder Computer benötigt auch der Raspberry Pi ein Betriebssystem. In unserem Artikel "Tolle Softwareprojekte mit dem Raspberry Pi" haben wir bereits viele Möglichkeiten mit unterschiedlichen Betriebssystemen auf Linux-Basis auf dem Raspberry Pi vorgestellt. Selbst Windows 10 läuft im Grunde auf dem Raspberry Pi, wenngleich es für den Bastelrechner bessere Lösungen gibt. Raspbian ist das ideale Betriebssystem für den Raspberry Pi und wird auch am häufigsten eingesetzt. Der Hersteller bietet auf seiner Webseite unter Downloads immer wieder mal neuere Versionen von Raspbian an, welche Sie herunterladen können, die sich aber nicht für eine Aktualisierung einer bestehenden Installation anbieten.

1.1. Aktualisierung über APT (Advanced Packaging Tool)

Um eine bestehende Raspbian-Installation zu aktualisieren, müssen Sie unter Raspbian das LXTerminal öffnen.

Im nächsten Schritt müssen Sie eine aktuelle Paketliste herunterladen, indem Sie den folgenden Befehl eingeben:

sudo apt-get update
sudo apt-get update

sudo apt-get update

Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie mit dem Befehl

sudo apt-get dist-upgrade

die neuen Pakete installieren und so das Betriebssystem Raspbian aktualisieren.

sudo apt-get dist-upgrade

sudo apt-get dist-upgrade

Nach Abschluss der Aktualisierung muss der Raspberry Pi mit dem Befehl

sudo reboot

neu gestartet werden.

Speicherplatz reicht für das Update nicht aus:
Der Befehl sudo apt-get dist-upgrade zeigt an, wie viel Speicherplatz Sie für das Update auf der Speicherkarte benötigen.
Mit dem Befehl

df -h

können Sie prüfen, wie viel Speicherplatz noch auf der Speicherkarte frei ist.
Freien Speicherplatz schaffen Sie mit dem Befehl

 sudo apt-get clean

1.2. Upgrade von Raspbian Jessie zu Stretch

Ein Wechsel von einer älteren Version wie Jessi zu Raspbian Stretch, der aktuellen Version für den Raspberry Pi, ist möglich, kann aber auch scheitern, da beide Versionen nicht vollständig zueinander kompatibel sind. Sie müssen daher in der Datei /etc/apt/sources.list sowie /etc/apt/sources.list.d/raspi.list jeweils das Wort jessie durch stretch ersetzen. Geben Sie hierzu jeweils den Befehl

sudo nano /etc/apt/sources.list

sowie

sudo nano /etc/apt/sources.list.d/raspi.list

ein und edtieren Sie die Worte von jessie zu stretch.

Danach können Sie wie unter Punkt 1.1 beschrieben, ein Upgrade von Raspbian anstoßen. Sie erhalten in diesem Fall mehrere Rückfragen, können diese mit der Leertaste aber nach unten scrollen und mit "q" für continue bestätigen.

2. Raspberry Pi Firmware Update

Ähnlich wie ein BIOS-Update beim PC können auch Firmware und Kernel des Raspberry Pi aktualisiert werden. Grundsätzlich ist dies nicht notwendig, da die Firmware als Debian-Paket jeweils mit aktualisiert wird. Sie können aber auch manuell ein Update der Firmware anstoßen, wenn Sie beispielsweise neues Zubehör mit dem Raspberry Pi verwenden und hierbei Probleme auftreten.

2.1. So können Sie die Firmware des Raspberry Pi manuell updaten

Geben Sie für ein Firmware-Update im Terminal-Fenster den Befehl

sudo apt-get install git

ein.

Im zweiten Schritt benötigen Sie ein Script für die Aktualisierung der Firmware. Dieses können Sie mit dem Befehl

sudo wget https://raw.github.com/Hexxeh/rpi-update/master/rpi-update -O /usr/bin/rpi-update && sudo chmod +x /usr/bin/rpi-update

herunterladen.

Nach dem erfolgreichen Download kann mit dem Befehl

sudo rpi-update

ein Update der Firmware gestartet werden.

Im letzten Schritt müssen Sie wieder mit sudo reboot den Raspberry Pi neu starten.

3. Zugriff auf den Raspberry Pi über eine Remotedesktopverbindung von Windows 10 aus

Der Raspberry Pi wird für viele Aufgaben auch ohne Tastatur, Maus oder Bildschirm eingesetzt, beispielsweise für die Heim-Automation oder als Firewall. Um Ihnen zu ersparen, jedes Mal für Eingaben den Raspberry Pi erst mit Tastatur, Maus und Bildschirm zu verbinden, können Sie auch remote beispielsweise über Windows 10 und die integrierte Remotedesktopverbindung auf Raspbian zugreifen.

Dazu müssen Sie auf dem Raspberry Pi unter Raspbian erst den RealVNC Server deinstallieren, da dieser sonst mit dem danach zu installierenden XRDP-Server in Konflikt gerät.

Geben Sie daher zur Deinstallation des RealVNC Server im Terminal-Fenster den folgenden Befehl ein:

sudo apt-get purge realvnc-vnc-server

In nächsten Schritt installieren Sie dann den XRDP-Server:

sudo apt-get install xrdp

Mit dem Befehl sudo reboot starten Sie den Raspberry Pi neu.

Um nun von Windows 10 aus auf den Raspbery Pi zuzugreifen, benötigen Sie dessen IP-Adresse. Diese kann über die Oberfläche  des Routers wie der Fritz!Box ausgelesen werden oder ist über den Raspberry Pi und den Befehl ifconfig in dem Terminal-Fenster abrufbar.

IP des Raspberry PI über die Fritzbox

IP des Raspberry Pi über die Fritzbox

 

Starten Sie nun die Remotedesktopverbindung unter Windows 10 und geben Sie die IP-Adresse des Raspberry Pi ein.

Remotedesktopverbindung mit der IP des Raspberry Pi

Remotedesktopverbindung mit der IP des Raspberry Pi

Sie erhalten dann eine Sicherheitswarnung, welche sie mit Ja bestätigen können.

Sicherheitswarnung

Sicherheitswarnung

Im letzten Schritt sind Sie dann bereits mit dem XRDP-Server auf dem Raspberry Pi verbunden und müssen nur noch die Login-Daten eingeben. Wenn Sie diese nicht bei der Erstinstallation geändert haben, lauten diese Benutzer: pi und Passwort: raspberry.

login auf dem raspberry pi

Login auf dem Raspberry Pi

Nach dem erfolgreichen Login sind Sie dann mit dem Desktop des Raspberry Pi verbunden und können das Update auf Ihrem PC starten.

Remotezugriff auf den Raspberry pi

Remotezugriff auf den Raspberry Pi

 

51 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,50
Loading...