Datum: | Software

Wer Filme liebt, kommt derzeit an VR nicht vorbei. Im Vergleich zum „herkömmlichen“ 3D bietet die virtuelle Realität nämlich nicht nur ein intensiveres Film-Erlebnis, sondern erlaubt Ihnen, die Situation hautnah mitzuerleben. Dafür benötigen Sie neben dem richtigen Equipment auch einen passenden VR-Video-Player. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die 5 besten Tools zum Abspielen von 180- und 360-Grad-Videos vor.

Was bedeutet Virtual Reality?

Virtual Reality (auf Deutsch: „Virtuelle Realität“) ist eine mit Hilfe eines Computers in Echtzeit berechnete künstliche Welt. Dazu werden verschiedenen Sinneseindrücke kombiniert, um das Gefühl einer neuen Wirklichkeit („Immersion“) zu erzeugen.

Wo bekomme ich VR-Filme und -Spiele her?

Im Internet gibt es zahlreiche Webseiten, auf denen (oft sogar kostenlos) VR-Inhalte zum Herunterladen angeboten werden.

Kann ich auch auf dem Smartphone 360-Grad-Filme anschauen?

Ja, das funktioniert beispielsweise mit Hilfe des Google Cardboard und speziell dafür ausgelegten VR-Player-Apps, wie beispielsweise dem Homido 360 VR Player, den wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen.

1. Das nötige Zubehör für VR-Videos

Frau schaut mit VR Video mit Headset

Ohne Headset läuft in der virtuellen Realität erst einmal gar nichts.

Um VR-Videos in den eigenen vier Wänden genießen zu können, müssen in Sachen Hardware einige Voraussetzungen erfüllt sein. Zum einen benötigen Sie ein professionelles VR-Gerät in Form einer Brille, mit der Sie die 360-Grad-Effekte darstellen können.Zwei Displays und spezielle Linsen simulieren dabei die nicht vorhandene Wirklichkeit vor Ihren Augen, integrierte Kopfhörer sorgen bei den leistungsstärkeren Modellen zusätzlich für die richtige Untermalung mit Sound.

Tipp: Neben den leistungsfähigen (allerdings auch sehr teuren) Geräten wie der Oculus Rift von Facebook oder HTC Vive gibt es mittlerweile auch günstige Lösungen wie das Google Cardboard, für das Sie lediglich ein modernes Smartphone benötigen.

Hinzu kommt ein entsprechendes Wiedergabegerät. Abhängig vom Modell der Brille reicht die Bandbreite der Möglichkeiten dabei von einem einfachen Smartphone bis hin zum Highend-Gaming-PC. Ein leistungsfähiger Grafikchip, mehr als 4 GB Arbeitsspeicher und eine moderne CPU sollten es bei einem durchschnittlichen VR-Desktop-Computer aber schon sein.

Last but not least müssen Sie noch einen passenden VR-Video-Player auf Ihrem Wiedergabegerät installieren. Im folgenden Abschnitt stellen wir Ihnen verschiedene Tools für unterschiedliche Plattformen vor.

2. Die 5 besten VR-Video-Player für Windows 10

2.1. GoPro VR Video Player

Der kostenlose GoPro VR Player stammt vom gleichnamigen Action-Cam-Hersteller und bietet alles, was Sie für ein umfangreiches VR-Erlebnis benötigen. Die Software unterstützt neben 360-Grad- und 3D Videos auch Fotografien mit einer Auflösung von bis zu 8K und einer Bildrate von bis zu 60 FPS (Cineform oder ProRes). Die Clip-Dateien werden einfach per Drag & Drop in das Abspielfenster gezogen.

Mit Hilfe von Maus, Tastatur oder einem anderen Controller erkunden Sie während der Wiedergabe die Umgebung im Video und zoomen beispielsweise hinein oder heraus. Darüber hinaus verfügt das Programm auch über einige Extras wie beispielsweise den 3D-TV-Support oder verschiedenen Betrachtungs-Modi wie „Little Planets“ oder „Fisheye“. Über die Einstellungen haben Sie zudem die Möglichkeit, den Player individuell auf Ihre Bedürfnisse anzupassen (zum Beispiel, indem Sie den Decoder für die Visualisierung der 360-Grad-Inhalte ändern).

Der GoPro VR Player ist mit VR-Brillen wie der Oculus Rift, LeapMotion, Intel RealSense und der HTC Vive kompatibel und funktioniert ausschließlich auf 64-Bit-Betriebssystemen (Windows und Mac).

Gut zu wissen: Im Gegensatz zu VR-Filmen können Sie 360-Grad-Videos auch ohne Headset anschauen. Auf YouTube und anderen Portalen finden Sie zahlreiche kostenlose Sequenzen mit Rundumblick.

2.2. Total Cinema 360 Oculus Player

Mit dem Total Cinema 360 Oculus Player können Sie omnidirektionale Videoinhalte mit einem Oculus Rift Headset über Ihren Windows 10 PC oder Mac wiedergeben. Zudem gibt es die Anwendung auch für die Plattformen Android, iOS und HTML5.

Der Total Cinema 360 Oculus Player bietet eine Auflösung von maximal 4K und verwendet speziell entwickelte Kameras, um ein voll interaktive 360-Grad-Video zu erfassen. Wenn Sie die Inhalte über einen Gerätebrowser wiedergeben möchten, benötigen Sie dafür entweder einen VR-Browser (z.B. Firefox Reality) oder müssen ein Google Cardboard erwerben.

Das Programm öffnet Video-Dateien in den Formaten MP4, MOV und M4V. Auf der Webseite von Total Cinema 360 stehen zahlreiche Videos und Updates zum Download bereit, überdies haben Sie aber auch die Möglichkeit, Ihre eigenen Inhalte im Oculus Player hochzuladen. Der Player arbeitet nicht mit dem Oculus SDK i0.7 oder höher, zudem wird die kostenlose Version inzwischen leider auch nicht mehr unterstützt.

2.3. LiveViewRift

LiveViewRift ist einer der bekanntesten Virtual Reality Player für die Oculus Rift. Damit können Sie beliebige Streaming-Medien über Ihren Windows 10-PC oder Mac wiedergeben. Dazu zählen neben Videos und Bildern beispielsweise auch das FPV-Fliegen und Panorama-Diashows. 

Das Programm bietet eine Vielzahl leistungsstarker Mapping-Funktionen zur Korrektur des Sichtfeldes, des View-Pitch und der Bildverzerrung. Sämtliche Parameter sind voll einstellbar und werden automatisch gespeichert.

Unterstützt werden Netzwerkkameras mit MPJEG-Stream (via http), Kameras mit OpenCV-Unterstützung, iSight, Blackmagic DeckLink, Display-Mirroring und YouTube-Videos. Darüber hinaus kann LiveViewRift mit allen gängigen Netzwerk-Streams, wie beispielsweise rtsp, rtmp oder http umgehen.

Dank fortgeschrittener 3D-Kalibrierungsfunktion arbeitet die Software auch problemlos mit allen Quellen zusammen, die Side-By-Side-Inhalte anbieten. Als Kalibrierungsoptionen stehen geradlinig, äquidistant („Fischauge“), gleichwinklig (360-Grad-Panorama), stereografisch und zylindrisch (für iPhones) zur Auswahl.

Ihre Medien betrachten Sie dabei in einer Umgebungsfunktion wie beispielsweise einem virtuellen Kino. Sie haben aber auch die Möglichkeit, eigenen Szenen im fbx-Format zu verwenden.

LiveViewRift ist kompatibel mit Windows (ab XP) und Mac OS X (ab 10.9.)

Gut zu wissen: LiveViewRift basiert auf dem offiziellen SDK von Oculus. Dadurch wird garantiert, dass auch immer die neueste Hardware des Herstellers unterstützt wird.

2.4. Skybox VR Video Player

Wenn Sie auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau unter den Virtual-Reality-Playern sind, dann ist möglicherweise der Skybox VR Video Player genau das Richtige für Sie. Die Video-App unterstützt sämtliche Video-Plattformen (ausgenommen PSVR) und kann mit fast allen gängigen Formaten, darunter MP4 und AVI, umgehen. Außerdem unterstützt der Player Filme mit einer Auflösung von bis zu 8K sowie Untertitel.

Im Skybox VR Video Player agiert der Betrachter in einer dreidimensionalen Umgebung und betrachtet die Inhalte immersiv. Dazu stehen beispielsweise eine Raumstation, ein virtueller Kinosaal oder eine komplett schwarze Umgebung mit dem klangvollen Namen „The Void“ zur Auswahl. Laut Hersteller sollen in naher Zukunft aber noch weitere Umgebungen folgen.

Überdies ist Skybox auch in der Lage, automatisch zwischen 180- oder 360-Grad-Video, 2D- und 3D-Video sowie verschiedenen Soundoptionen zu differenzieren. Bei Bedarf können Sie die Format-Einstellungen aber auch händisch vornehmen (z.B. um die Höheneinstellungen bei 360-Grad-Videos zu justieren).

Der Skybox VR Video Player ist kompatibel mit der Oculus Rift und der Gear VR, der HTC Vive, der Daydream und der Google Cardboard und kostenlos in den jeweiligen Stores erhältlich.

Gut zu wissen: Mit Hilfe der Streaming-Funktion im Skybox VR Video Player können Sie Filme direkt vom PC oder Mac an die Video-App auf dem Smartphone streamen und in VR anschauen und müssen dafür nicht den Umweg über eine Speicherkarte oder die Cloud machen. Die maximale Auflösung ist dabei allerdings auf 4K beschränkt.

3. Alternative für unterwegs: Homido 360 VR Player für iOS und Android

Der VR-Headset-Hersteller Homido bietet mit dem 360 VR Player seinen eigenen Virtual Reality Player als Apps für iOS und Android an. Das Tool spielt neben 360-Grad-Videos auch stereoskopische 3D Videos Side-By-Side ab. Idealerweise sollte der Player natürlich mit der eigenen „Hardware“ genutzt werden. Er funktioniert aber auch Stand-Alone mit jedem anderen cardboardähnlichem Headset.

Neben dem eigentlichen Video Player verfügt der Homido 360 VR Player auch über einen eigenen VR-Browser, mit dem Sie 3D Videos von YouTube, Vimeo oder anderen Plattformen betrachten können. Die Navigation gestaltet sich dabei nicht nur äußerst intuitiv, sie verläuft zudem auch völlig handfrei. Dadurch müssen Sie das Smartphone nicht vom Headset entfernen, wenn Sie Einstellungen an der App vornehmen möchten.

Gut zu wissen: Die Benutzerführung im Homido 360 VR Player verläuft analog zum Samsung Gear VR- allerdings ohne den Button für die Aktivierung der „Klick“-Funktion. Verweilt der bewegungsgesteuerte Cursor mehr als zwei Sekunden an derselben Stelle, erzeugt die App automatisch einen Klick.

35 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,80
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten