Die Warnmeldung kommt durch die ausführbare Datei

Wenn in einer Office-Anwendung (oder eine andere Anwendung) auf einen Hyperlink geklickt wird, der mit einer ausführbaren Datei verknüpft ist, erscheint folgende Fehlermeldung:

Zugriff auf Dateiname.xxx
Hyperlinks können Ihren Computer und Daten beschädigen. Um Ihren Computer zu schützen, klicken Sie nur Hyperlinks von vertrauenswürdigen Quellen. Möchten Sie fortfahren?

-----
Von Microsoft Office wurde ein potenzielles Sicherheitsrisiko identifiziert. Dieser Speicherort ist möglicherweise nicht sicher.
[PFAD]
Hyperlinks können eine Gefahr für Ihren Computer und Ihre Daten darstellen. Klicken Sie nur auf Hyperlinks von vertrauenswürdigen Quellen, um Ihren Computer zu schützen.
Möchten Sie den Vorgang fortsetzen?

----
Einige Dateien können Viren enthalten, die Ihren Computer beschädigen können.
Vergewissern Sie sich, dass diese Datei aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt.
Möchten Sie die Datei jetzt öffnen?

----
Einige Daten können Viren enthalten oder Ihren Computer in anderer Weise beschädigen. Es ist sicherzustellen, dass diese Datei aus einer vertrauenswürdigen Quelle entstammt.

----
Sie versuchen, ein eingebettetes Objekt zu aktivieren, das möglicherweise Viren enthalten oder Ihren Computer beschädigen könnte. Bitte stellen Sie sicher, dass es aus einer sicheren Quelle stammt. Möchten Sie fortfahren?

----
Das eingefügte Objekt, dass Sie gerade aktivieren, könnte Computerviren enthalten. Stellen Sie sicher, dass es aus einer vertrauenswürdigen Quelle kommt. Möchten Sie fortfahren?

Sicherheitshinweis in Microsoft Outlook


Bekommen Sie die Warnmeldung bei Office-Anwendungen sind dies Sicherheitsfeatures von Microsoft Office 2003/2007/2010/2013.

Unter anderem gibt es die Warnmeldung auch, wenn Sie auf eine normale Vorlage über eine Schaltfläche öffnen möchten. Dabei wird die Meldung nicht von der Vorlage (.oft) hervorgerufen, sondern durch den Hyperlink, mit dem sie aufgerufen wurde; eigentlich das ausführbare Programm.

Diese Warnmeldung kann man in der Registry lokal abschalten.

1. Durchgang

Start - Ausführen: regedit [OK] (regedt32 für Windows NT und Windows 2000) oder die Registry als Administrator ausführen.

Unter


HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0\Common


11.0 = Microsoft Office 2003
12.0 = Microsoft Office 2007
14.0 = Microsoft Office 2010
15.0 = Microsoft Office 2013

muss ein neuer Schlüssel erstellt werden mit der Bezeichnung Security.
In diesem neuen Schlüssel muss einen neuer DWORD-Wert erstellt werden. Der Name lautet DisableHyperlinkWarning. Mit dem Wert 1 wird die Meldung lokal ausgeschaltet.

Unter Common Schlüssel Security erstellen

Im Schlüssel Security DisableHyperlinkWarning mit dem Wert 1 erstellen


Unter Windows XP erscheint beim nächsten Öffnen z.B. der Vorlage noch einmal eine Abfrage, ob Sie die Nachrichtenanlage öffnen möchten - diese können Sie jedoch durch das Deaktivieren des Kontrollkästchens "Vor dem Öffnen dieses Dateityps immer bestätigen" dauerhaft ausschalten.

Windows XP


In Office-Anwendungen unter der Registerkarte »Extras - Makro - Sicherheit« - die Sicherheitsstufe auf "niedrig" stellen.

Unter Windows XP in den "Ordneroptionen" unter "Dateitypen" die entsprechenden Dateiendungen auswählen und dann unter "Erweitert" den Haken bei "Öffnen nach dem Download bestätigen" entfernen. Danach taucht die Sicherheitsabfrage nicht mehr auf. Den "Erweitert"-Button gibt es nicht, wenn man für einen Dateityp ein anderes als das Standard-Programm zugewiesen hat. Man muss dann erst mit dem "Wiederherstellen"-Button diese Zuweisung wieder aufheben und dann die Einstellung machen.

Dadurch werden die Sicherheitsfeatures deaktiviert. Auch ausführbare Dateien (Beispiel *.exe) werden nun ohne Warnhinweis sofort geöffnet.

Weiter gehts ...

Beispiel: In einer Excel-Liste, in einem Word-Dokument oder in einer Outlook E-Mail sind Hyperlinks zu Bildern im *.tif-Format vorhanden. Auch hier erscheint der Warnhinweis, wenn auf den Link geklickt wird, obwohl die Änderung in der Registry durchgeführt wurde.

Es reicht also nicht aus, nur den Registry-Eintrag DisableHyperlinkWarning auf 1 zu setzen, sondern das ausführbare Programm, was verknüpft ist, muss auch bearbeitet werden.

Zum Beispiel ist der Hyperlink mit einer MP3-Datei verlinkt oder mit einer Tif-Grafik. Da Musikdateien oder Bilder meist mit einem Programm verknüpft sind (z.B. Winamp, IrfanView), muss erst das dazugehörige Programm gefunden werden.

2. Durchgang

Start - Ausführen: regedit [OK] (regedt32 für Windows NT und Windows 2000) oder die Registry als Administrator ausführen.

Unter

HKEY_CLASSES_ROOT\.tif
(Punkt nicht übersehen)

sollte unter (Standard) der Wert TIFImage.Document stehen oder das des Grafikprogramms, dass Sie dem TIF-Format zugewiesen haben, Beispiel bei IrfanView -> IrfanView.tif

.tif = TIFImage.Document


.tif = IrfanView.tif


Unter HKEY_CLASSES_ROOT suchen Sie den Wertnamen, den Sie unter
HKEY_CLASSES_ROOT\.tif im (Standard)-Wert gefunden haben.

Dies wäre dann der Schlüssel
HKEY_CLASSES_ROOT\TIFImage.Document

oder
wie im Beispiel "IrfanView" der Schlüssel
HKEY_CLASSES_ROOT\IrfanView.tif

Hier sollte der Eintrag im rechten Fenster mit dem Namen EditFlags existiert als DWORD-Wert NICHT als Binärwert. Wenn nicht, wird er über Rechtsklick (im rechten Fenster) -> Neu - "DWORD-Wert (32-Bit)" angelegt. Wenn der DWORD-Wert existiert, dann ändern Sie den Eintrag EditFlags auf 10000 (Hexadezimal) mit Rechtsklick. 

TIFImage.Document

Rechtsklick Ändern


IrfanView.tif  - Neuer DWORD-Wert


Doppelklick auf EditFlags und unter "Wert" 10000 eingeben (Hexadezimal).

IrfanView.tif - EditFlags 0x00010000 (65536)

Genauso wird mit MP3-Dateien verfahren. Unter .mp3 kann auch ein anderes Programm zugewiesen sein. Statt Nero eventuell Winamp, dann würde bei (Standard) Winamp.File.MP3 stehen und Sie müssten auch den Unterschlüssel "Winamp.File.MP3" aufsuchen. Hier im Beispiel haben wir NeroShowTime.File7.mp3.

.mp3 (Standard)

Ist EditFlags als Binary vorhanden, müssen Sie erst den Wert unbenennen, beispielsweise in EditFlagsold, dann können Sie einen neuen DWORD-Wert EditFlags erstellen.

NeroShowTime.File7.mp3


Der Tipp lässt sich natürlich auch auf andere Dateitypen anwenden.

Für Windows Vista und Windows 7: Vista Dateitypen verschwunden?

Tipp: Links in Newslettern oder Mails sind deaktiviert
Tipp: Hyperlinks lassen sich nicht mehr aus der Mail öffnen


Weblinks

Bewertung

Besucherwertung (59 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.