Mit einem einfachen Befehl können Sie feststellen, ob das Alignment der Festplatte (HDD/SSD) stimmt

Das Alignment von Datenträgern hat enormen Einfluss auf die Performance beim Schreiben. Weitere Infos hierzu finden Sie in unseren Artikeln "Kommende Probleme mit neuen "4K"-Festplatten" und "Solid State Drives (SSD) unter Windows 7 und Windows 8".

Mit dem Befehl
wmic partition get blocksize, startingoffset, name, index

(als Administrator in der Kommandozeile ausgeführt) erhalten Sie eine Auflistung der Partitionen mit der Blockgröße und dem StartingOffset.

Teilen Sie den Wert von StartingOffset durch Blocksize und das Ergebnis wiederum durch 8. Wenn der Wert ohne Rest teilbar ist, stimmt die Ausrichtung.

In unserem Beispiel hat die SSD als Datenträger (Disc) 0 an Partition 0 einen StartingOffset von 1048576. Diesen geteilt durch 512 ergibt 2048.
2048 : 8 = 256
Hat die Partition dagegen ein StartingOffiset von 32256, kommt in der ersten Rechnung ein ungerader Wert von 63 heraus. In dem Fall würde das Alignment nicht stimmen.



Microsoft Hilfe & Support KB929491

Im PC-Experience-Forum wird erklärt, wie der Alignment-Wert mit GParted nachträglich korrigiert werden kann.


Bewertung

Besucherwertung (15 Stimmen)
6 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.