Die Master File Table (MFT) ist diejenige Datei, die auf NTFS-Laufwerken sämtliche Informationen über alle auf dem Datenträger existierenden Dateien und Ordner enthält

Die Größe dieser Datei ist allerdings begrenzt, was dazu führt, dass die Rechnerleistung bei Dateioperationen etc. nachlässt, wenn sich viele Dateien auf dem Datenträger befinden.

Wenn Dateien zu einem NTFS-Datenträger hinzugefügt werden, werden weitere Einträge zur MFT hinzufügt, so dass der Umfang der MFT zunimmt. Wenn Dateien von einem NTFS-Datenträger gelöscht werden, werden die entsprechenden MFT-Einträge als frei gekennzeichnet und können wiederverwendet werden. Der Umfang der MFT nimmt jedoch nicht ab. Speicherplatz, der von diesen Einträgen belegt wurde, wird also nicht zurückgewonnen.

Daher liegt es nahe, dieser Systemdatei mehr Platz zur Verfügung zu stellen. Hierfür ist allerdings ein Ausflug in die Registry notwendig.

Dazu öffnet man mit regedit bzw. regedt32 den Registrierungseditor von Windows und navigiert zu dem Schlüssel


HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FileSystem


Hier legt man nun einen neue DWORD-Variable mit dem Namen NtfsMftZoneReservation an. Unter Windows Vista ist der Eintrag schon vorhanden mit dem Standard-Wert 0.
Nun kann man der Variablen den gewünschten Wert zuweisen. Die Werte gelten zwischen 1 und 4, wobei 1 der Mindestgröße für den MFT-Bereich und 4 der maximalen Größe des MFT-Bereichs entspricht. Wenn der Parameter nicht angegeben wird oder ein ungültiger Wert angegeben wird, verwendet NTFS für diesen Parameter den Standardwert 1. Somit bedeutet auch ein Wert von "0" gleichzeitig den Wert 1, also eine Nutzung von maximal 12,5 % des Datenträgers für die MFT.

Der Wert 1 (oder 0) steht hier standardmässig für 12,5% des freien Festplattenspeicherplatzes. Bei einer großen Anzahl von Dateien auf dem Laufwerk empfiehlt sich der Wert 2, welcher der MFT 25% des Speicherplatzes zusichert.
Es wären noch die Werte 3 (37,5%) und 4 (50%) möglich, wobei diese eher auf HighEnd-Server zugeschnitten sind und bis zu 45 Prozent der Festplatte benutzen. Davon wäre aber abzuraten.

Die Änderung wirkt sich auch auf bestehende Datenträger aus. Wird der Space aber verkleinert, wird bereits belegter Speicher nicht mehr extra freigegeben. Eine MFT kann daher nicht "verkleinert" werden. Wird der Space dagegen vergrößert, nutzt Windows dies zwar für die MFT und schreibt neue Inhalte in den neuen Platz, die MFT ist aber dadurch u.U. sehr fragmentiert und muss für jeden Datenzugriff dann fragmentiert gelesen werden.

Es wird daher empfohlen, die Änderung direkt beim Einrichten eines Systems vorzunehmen, um die Fragmentierung der MFT zu unterbinden. Folge: Parameter setzen - neu starten - Datenträger für die Daten - anschließend neu formatieren.





Hinweis:: Mit dem Parameter wird nur Speicherplatz reserviert. Wenn Sie demnach festgelegt haben, dass für die MFT 25% reserviert werden, auf dem Laufwerk aber zu wenig Platz zum Speichern neuer Dateien vorhanden ist, wird der reservierte aber noch nicht belegte MFT-Platz zum Speichern benutzt.

Eine unmittelbare Performanceverbesserung ergibt sich daraus nicht. Die Einstellung kann aber in manchen Fällen Performanceverluste vorbeugen.

Deutscher Microsoft Hilfe & Support 174619

Englischer Microsoft & Hilfe Support 174619

Bewertung

Besucherwertung (44 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.