Datum: | Artikel, Mobil, Software

Das Wetter in Deutschland stellt uns nicht nur im April vor eine Herausforderung. Die teils unberechenbaren Temperaturschwankungen machen es fast unmöglich, Pläne zu schmieden und dafür auch noch richtig angezogen zu sein. Mit einer Wetter-App auf dem Smartphone oder Tablet stellen Sie sicher, dass es beim Wochenendausflug keine bösen Überraschungen gibt. In den einschlägigen App-Stores finden sich zahlreiche Anwendungen, die zeigen, ob der Tag Regen, Hitze oder gar Schnee für Sie bereithält. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die besten kostenlosen Tools für iPhone und Android vor.

Reichen die kostenlosen Wetter-Apps aus oder brauche ich ein kommerzielles Tool?

Die hier vorgestellten Apps bieten auch in den Gratis-Versionen bereits zahlreiche Features, die ein Upgrade auf eine Pro-Version nicht unbedingt nötig machen. Allerdings werden Sie fast immer mit nerviger Werbung konfrontiert, die sich nur durch einen In-App-Kauf oder den Abschluss eines Abos entfernen lässt.

Kann ich eine Wetter-App auch im Ausland nutzen?

Bei den hier vorgestellten Apps können Sie Ihren Standort entweder beliebig festlegen oder sich per GPS finden lassen. Beachten Sie aber, dass bei einer Nutzung im Ausland unter Umständen zusätzliche Gebühren aufgrund des Datenroamings entstehen können.

Lassen sich die Vorhersagen auch auf dem Homescreen einbinden?

Fast alle Wetter-Apps bringen Widgets mit, mithilfe derer Sie sich ausgewählte Informationen direkt auf dem Startbildschirm anzeigen lassen können.

1. wetter.com - Die Beliebte

Video-Anzeige in der wetter.com App nicht ohne Werbung

Kachelmann lässt grüßen: Die wetter.com-App präsentiert neben vielen weiteren Funktionen auch Videos des aktuellen Wetters.

Die App des gleichnamigen Online-Portals ist zugleich eine der beliebtesten Ihres Genres und präsentiert neben vielen weiteren Funktionen auch Videos des aktuellen Wetters. Nach dem Start legen Sie als erstes Ihren aktuellen Standort fest. Diesen können Sie wahlweise über die Suche eingeben oder automatisch via GPS erfassen lassen. Im Anschluss bekommen Sie direkt die aktuelle Temperatur, die Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangszeit, die Windgeschwindigkeit, die Regenwahrscheinlichkeit sowie die Höchst- und Tiefsttemperatur angezeigt. In der Detailansicht können Sie sich außerdem noch über die gefühlten Temperaturen, den Luftdruck und die prognostizierte Niederschlagsmenge informieren.

Darüber hinaus zeit die wetter.com-App Prognosen für die kommenden Wochentage an. Zu den weiteren Features zählen ein Regenradar für Deutschland und Spanien sowie Push-Meldungen, mit denen die App Sie zeitnah vor Unwettern und Regen an diversen Standorten warnt. Radarkarten, Diagramme, Statistiken und Wetter-Videos mit Ansagern komplettieren das Gesamtpaket.  

Wetter.com kann gratis für iPhone und Android aus dem jeweiligen Store heruntergeladen werden. Wie bei den meisten kostenlosen Tools werden Sie allerdings auch hier regelmäßig mit Werbung konfrontiert. Diese lässt sich durch ein Upgrade auf die Pro-Version entfernen, das es ausschließlich als Abo gibt und das mit rund 6 Euro im Jahr zu Buche schlägt. Der Haken: Damit wird zwar sämtliche Werbung auf allen Geräten entfernt, die dasselbe Google-Konto nutzen, neue Funktionen bekommen Sie allerdings nicht. Wen die Banner und Pop-Up-Meldungen nicht stören, der kann sich das Geld also getrost sparen.

  • Intuitives, übersichtliches Layout
  • Wetter-Videos mit Ansagern
  • mit Regenradar
  • praktische Widgets mit Wetterinfos für den Startbildschirm
  • enthält Werbung
  • keine neuen Funktionen durch Upgrade auf die Pro-Version
  • Pro-Version nur als Abo verfügbar

2. WeatherPro (Free) – Die Detailreiche

Mit WeatherPro (Free) erhalten Sie das tägliche Wetter sowie detaillierte Prognosen zu Temperatur, erwarteter Niederschlagsmenge, Regen- und Windgeschwindigkeit auf Ihr Android-Handy. Hinter der WeatherPro steht Europas größter Wetterdienst, die Meteogroup, der neben anderen App-Anbietern auch verschiedene Fernsehsender mit Vorhersagen beliefert. Dabei glänzt auch die kostenlose Version mit einem beeindruckenden Detailreichtum, der leider etwas zu Lasten der Übersichtlichkeit geht.

Tipp: Sie können WeatherPro auch mit Ihrer eigenen Netatmo-Wetterstation verbinden und Ihre privat gemessen Daten mit den ausführlichen Vorhersagen der Meteogroup in einer Anwendung bündeln.

WeatherPro ist nicht nur auf Deutschland beschränkt, sondern ruft auch Wetterdaten von zahlreichen anderen Erdteilen ab, die Sie per Widget dem Startbildschirm Ihres Smartphones oder Tablets einbinden können. So können Sie sich auch im Urlaub immer über die aktuelle Wetterlage informieren. Beachten Sie aber, dass die Daten online abgerufen werden und mitunter zusätzliche Gebühren für das Datenroaming anfallen können. Dank GPS findet die App Ihren derzeitigen Standort von selbst und zeigt die ortspezifischen Daten an.

In der kostenpflichtigen Premium-Version erhalten Sie zusätzlich für monatlich 99 Cent oder 9,99 Euro im Jahr unter anderem ein spezielles Wind-Layout, ein erweitertes Regenradar und hochauflösende Wetterkarten.

  • detaillierte Informationen zur aktuellen und kommenden Wetterlage
  • mit Netatmo-Wetterstation koppelbar
  • zeigt auch Daten für das Ausland an
  • teils etwas unübersichtlich

3. 1Weather – Die Praktische

Auch bei 1Weather handelt es sich um ein Wetter-Tool für Android, das unter anderem umfangreiche Details zu tatsächlichen und gefühlten Temperaturen, Luftfeuchtigkeit, Regenrisiko, Windstärke und -richtung, Luftdruck und der UV-Strahlung liefert. Die Vorschau umfasst dabei einen Zeitraum für die nächsten Stunden bzw. drei oder sieben Tage.

Bei Bedarf können Sie sich alle Vorhersagen auch als Graphen anzeigen lassen oder sich über einen separaten Reiter Informationen zu Sonnenstand, Auf- und Untergang, Mondphasen etc. abrufen. Ein sehr praktisches Feature ist zudem das UV- und Wolken-Radar, das auf Daten von Google Maps basiert und die Wolkendichte oder den UV-Faktor für mehrere Stunden anzeigt.

Genau wie WeatherPro bringt auch die 1Weather-App Widgets mit, mit denen Sie sich live Wetterinformationen für verschiedene Städte direkt auf den Startbildschirm holen können. Ein Wermutstropfen: Die Unwetterwarnungen und das Wetterradar funktionieren in Deutschland leider nicht – dafür können Sie alternativ aber auf die (ebenfalls kostenlose) App RegenRadar ausweichen, die wir Ihnen unten noch im Detail vorstellen.

1Weather ist werbefinanziert und blendet in regelmäßigen Abständen Banner am unteren Rand ein, die Sie nur durch einen In-App-Kauf loswerden.

  • übersichtliche, optisch ansprechende App
  • UV- und Wolkenradar auf Basis von Google-Maps-Daten
  • nur in der Pro-Version ohne Werbung
  • Wetterradar und Unwetterwarnungen in Deutschland nicht verfügbar

4. RegenRadar – Die Übersichtliche

Regenradar App installieren deutsch auf einem Samsung-Smartphone

Je blauer die Wolken auf der interaktiven Karte sind, desto höher ist auch die Regenwahrscheinlichkeit.

RegenRadar ist eine App des Portals wetteronline.de, mithilfe derer Sie vor dem Grillfest oder der Fahrradtour die voraussichtliche Niederschlagsmenge prüfen können. Das Tool liefert Informationen zu Niederschlägen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz und aktualisiert sich alle 15 Minuten durch einen automatischen Abgleich mit der WetterOnline-Datenbank. Ihren Standort können Sie entweder manuell eingeben oder sich über die GPS-Ortungsfunktion finden lassen. Anschließend ziehen die dynamischen Regenschauer in Form einer Schleife über die in den nächsten Stunden betroffenen Gebiete hinweg. Je blauer die Wolke ist, desto höher ist auch die Regenwahrscheinlichkeit.

Doch RegenRadar kann noch mehr. Mithilfe der integrierten Wetterkarte erfahren Sie mehr Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit, den Wind und den Zeitpunkt von Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Bei Bedarf lassen sich diese Informationen auch als übersichtliche Tabelle anzeigen. Besonders praktisch sind auch die Wetternews, die neben einem Ticker und dem Wetter-Trend auch Astroinfos bereithalten. Alle Informationen können Sie zudem über die Share-Funktion mit Ihren Freunden teilen.

RegenRadar können Sie kostenlos aus dem App Store und bei Google Play herunterladen. Und auch hier geht es nicht ohne Werbung: Wie bei den meisten Apps lässt sich diese aber mittels Premium-Abo (für 99 Cent im Monat oder 6,99 Euro im Jahr) abschalten.

  • einfache Handhabung und ansprechendes Design
  • integrierte Wettervorhersage
  • übersichtliche Karten
  • enthält Werbung

50 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,70
Kostenlose Wetter-Apps für Android und iOS im Vergleich
Loading...

2 Antworten auf “Kostenlose Wetter-Apps für Android und iOS im Vergleich”

  1. Jo Humbug

    Bei JEDEM Android- und iOS-Gerät ist bereits eine Wetter-App vorinstalliert! Also auch kostenlos. Was soll dann dieser Humbug-Artikel hier?

  2. Dieter Dödel

    Immer hübsch zufrieden mit allem Vorinstallierten? – Dann reg dich nicht auf und leg dich wieder hin …!

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten