Datum: | Tests 2011

Während Platzhirsch Adobe das Profisegment fast alleine beherrscht, buhlen im Heimsektor viele Bildbearbeitungen um die Gunst der Käufer. Ein sehr vielversprechender Kandidat ist hierbei Serif PhotoPlus, welcher viele Anleihen an dem großen Vorbild Photoshop nimmt.

Anzeige

 

Einsame Profiklasse - überfülltes Heimsegment

Im Markt der professionellen Bildbearbeitung ist es für Adobe sehr einsam geworden. Gab es in den vergangenen Jahren von verschiedenen Herstellern noch ernsthafte Versuche dem Platzhirsch Paroli zu bieten, haben diese zwischenzeitlich den Kampf wohl aufgegeben. Corel beispielsweise kaufte zahlreiche Fremdprodukte wie Paint Shop Pro für den Heimbereich dazu und bewirbt sein bekanntestes Produkt CorelDraw Graphics Suite eher für den Bereich Layout und Gestaltung denn speziell Bildbearbeitung. Die früher als Stand-Alone-Fassung angebotene Version von Corel PhotoPaint ist vom Markt verschwunden und nur noch in der Suite verfügbar.

Durch fehlende Konkurrenz kann Adobe die Preis- und Lizenzpolitik ohne größeren Widerstand durchsetzen,  wobei es sich ohne Frage bei Photoshop um ein herausragendes Werkzeug zur digitalen Bildbearbeitung handelt.

Ein ganz anderes Bild zeigt sich im Heimsektor: Der Markt ist hier kaum zu überschauen. Neben einer reichen Auswahl an Freeware oder OpenSource (z.B. Gimp oder Paint.NET) sind zahlreiche Bildbearbeitungen im Handel verfügbar, welche sich schon vom Preisgefüge her eher an den Heimanwender richten (z.B. Corel Paint Shop Pro, Photoline 32, aber auch der kleine Bruder vom Klassenprimus Photoshop als Adobe Photoshop Elements) und hier im Regelfall auch keine Funktionalität bieten (müssen), welche im Profisegment zwingend gefordert wird, wie z.B. Umgang mit sehr großen Bilddateien, Unterstützung von Farbprofilen, HDRI-Support, RAW-Support usw.

Serif PhotoPlus X4 – gereifter Konkurrent

PhotoPlus ist kein Neuling auf dem Markt, was auch an der Versionsnummer X4 (intern Version 14) deutlich wird. Im Dunstkreis bekannter Namen und Marken konnte PhotoPlus sich zumindest in Deutschland gegenüber den Mitbewerbern aber nicht aus der Masse hervorheben. Dies könnte sich mit Version X4  ändern.

Bekannte Oberfläche?

Nach dem ersten Start kommt einem die Oberfläche unglaublich vertraut vor. Alles findet sich dort, wo es der Anwender sucht. Serif hat sich dabei an Photoshop orientiert, dessen Oberfläche über die Jahre sehr praxisgerecht gewachsen ist.

Oberfläche

Oberfläche

Auf der linken Seite finden sich die Werkzeuge, rechtsseitig die Docks für Histogramm, Farben, Anpassungen, Objekteigenschaften und die Ebenen-/Maskenverwaltung.

Anpassungsebenen

Was Photoshop seit langem schon bietet, setzt sich immer mehr auch im Heimbereich durch: die Arbeit mit Ebenen. Dabei werden Effekte, Filter  und sonstige Anpassungen nicht auf das Originalbild,  sondern auf Ebenen angewandt, welche jederzeit wieder gelöscht oder deaktiviert werden können. Die Arbeitsweise mit Ebenen hat den Vorteil, dass man eine Vielzahl von Möglichkeiten ausprobieren und kombinieren kann, ohne dabei jeweils das eigentliche Bild im Original zu verändern.

Um auch Einsteigern die Arbeitsweise mit Ebenen schmackhaft zu machen, erstellt PhotoPlus X4 automatisch eine Ebene, wenn der Anwender unter Anpassungen Korrekturen einstellt.

Anpassungsebene

Anpassungsebene

Klickt man bei den Anpassungen z.B. auf Kontrast verstärken, legt PhotoPlus X4 automatisch eine Anpassungsebene zur Tonwertkorrektur an.

Anpassungsebene

Anpassungsebene

Anpassungsebenen können auch über das Kontrast-Icon in der Ebenenverwaltung erstellt werden.

Filter für Effekte

PhotoPlus X4 bietet auch eine reiche Auswahl an Filtern für eine Vielzahl von Effekten, welche über eine Filtergalerie eingesehen und editiert werden können.

Filtergalerie

Filtergalerie

Die Filtervorschau ist dabei erst auf Mehrprozessorsystemen, für welche PhotoPlus X4 optimiert wurde, ohne größere Verzögerung nutzbar. Sonst muss man sich bei aufwändigen Filtern leider etwas mehr gedulden, bis das Ergebnis in der Vorschau präsent ist.

Bestätigt man einen Filter, wird dieser auf die aktuell aktive Ebene angewandt und nicht – wie zuvor bei den Anpassungen – selbstständig eine Filterebene angelegt. Hier hätte Serif den gleichen Weg gehen können, um Einsteigern noch mehr die Ebenentechnik nahe zu bringen. Von Hand legt man eine neue Ebene mit dem Ursprungsbild an, wandelt diese in eine Filterebene um und kann dann den Filter auf diese Ebene anwenden. Diese Arbeitsweise ist konsequent. Dennoch wäre ein Automatismus für Einsteiger sicherlich ein weiteres Highlight gewesen.

Filterebene

Filterebene manuell erstellt

Import von RAW-Dateien

PhotoPlus X4 bietet einen RAW-Import-Assistent, welcher aber nicht alle Profiwünsche erfüllen kann und sehr träge reagiert.

RAW Import

RAW-Import

Assistent für Bildoptimierung

Ein Highlight von PhotoPlus X4 ist PhotoFix. Dahinter versteckt sich ein Modul zur Optimierung und Anpassung von Digitalbildern. Der Anwender kann hier sehr komfortabel verschiedene Effekte zu- oder abschalten, an Reglern die Ausleuchtung und Farbanpassung korrigieren, rote Augen und Bildfehler beheben sowie Bilder beschneiden oder begradigen. Im Gegensatz zu Programmen wie Picasa erkennt PhotoPlus X4 die roten Augen aber nicht selbstständig.

Photofix

Photofix

Lasso war gestern

Das Freistellen von Objekten hat in den letzten Jahren einen großen Sprung nach vorne gemacht. Die Zeiten von Zauberstab und Lasso sind im Profisegment schon lange vorbei und wurden durch intelligente Kantenerkennungen verdrängt. Stattdessen bietet PhotoPlus X4 ein Studio für Bildausschnitte. Der Anwender malt mit einem Pinsel die Konturen nach, während die automatische Kantenerkennung das Objekt sehr gut freistellt.

Freistellen

Freistellen

Fazit

Wir haben in der Vorstellung bewusst auf die Nennung von „Basics“ verzichtet und vielmehr die Alleinstellungsmerkmale von PhotoPlus angesprochen. Für den gebotenen Preis bietet PhotoPlus überaus viel Funktionalität und kann sich in Sachen Bedienung ganz klar von vielen Mitbewerbern absetzen. Allerdings steht und fällt der Nutzen einer Software mit den Kenntnissen des Anwenders. Viele der Möglichkeiten erschließen sich dem Gelegenheitsnutzer, der nur roten Augen entfernt und den Tonwert korrigiert, wohl kaum. Für diese Zielgruppe gibt es sicherlich genug Freeware (z.B. Picasa). Wer aber ernsthaft in die Bildbearbeitung einsteigen möchte, sollte bei der Wahl seiner Software auch PhotoPlus in Betracht ziehen.

Serif PhotoPlus X4

amazon Dieses Produkt jetzt über Amazon bestellen

Hersteller: Serif, deutscher Vertrieb: Avanquest
Preis ca. 70 Euro
System: Windows 7, Vista, XP
Positiv: Zerstörungsfreier Workflow durch Ebenen, sehr gute Oberfläche, HDRI-Support, sehr gutes Werkzeug zum Freistellen, PhotoFix
Negativ: Keine automatischen Filterebenen, RAW-Import sehr langsam

44 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,70
Loading...

PDF herunterladen

Eine Antwort auf “Serif PhotoPlus X4 – Massentauglicher Photoshop-Klon”

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten