Datum: | Gaming, Hardware

Windows Grafikkarte anzeigen Grafikkarte auf Fehler testen

Zusammen mit der CPU ist die Grafikkarte maßgeblich für die Performance in Spielen verantwortlich. Wenn Sie die Grafikkarte übertakten, können Sie aus Ihrem System insgesamt etwas mehr Leistung herauskitzeln. In dem folgenden Artikel erfahren Sie daher, wie man die Grafikkarte übertakten kann, wie viel diese Maßnahme im Einzelfall bringt und welche Risiken oder Probleme mit dem Übertakten verbunden sind.

Wie kann ich meine Grafikarte übertakten?

Sowohl AMD wie auch Nvidia bieten in ihren Treibern bzw. mit Zusatztools Möglichkeiten, die eigene Grafikkarte zu übertakten. Darüber hinaus ist der MSI Afterburner ist ein weiteres Tool, wenn Sie Ihre Grafikkarte übertakten möchten.

Ist das Übertakten gefährlich für meine Grafikkarte?

Durch die Übertaktung wird die GPU und/oder RAM der Grafikkarte außerhalb er Spezifikation des Herstellers betrieben, was zudem noch mehr Abwärme erzeugt. Wenn Sie es übertreiben und die Werte zu hoch setzen, kann Ihre Grafikkarte Schaden nehmen.

Was bringt das Übertakten der Grafikkarte?

Für den normalen Betrieb von Windows haben Sie durch das Übertakten der Grafikkarte keine Vorteile. Bei Spielen hängt es vom Spiel selbst ab, wie viel Performancegewinn Sie durch die Übertaktung erzielen. Aus unserer Erfahrung kommen Sie aber im Maximum auf 5 bis 7 Prozent mehr Leistung.

1. Übertakten der Grafikkarte – Hintergrundwissen

Um moderne Computerspiele wie Ego-Shooter, MMORPGs oder Flugsimulatoren flüssig darzustellen, kommt es neben der CPU-Leistung auch auf die Grafikkarte an. Diese ist maßgeblich dafür verantwortlich, wie flüssig ein Spiel dargestellt werden kann. Die Auswirkungen der Grafikkarte sind von Spiel zu Spiel verschieden. Es gibt Computerspiele, welche mehr die CPU und RAM fordern, während andere Spiele mehr Leistung der GPU und deren RAM nutzen.

PC-Spiele, Computer, Gaming

Moderne PC-Spiele fordern sowohl CPU als auch die Grafikkarte.

Wenn man vom Übertakten oder Overclocking einer Grafikkarte spricht, geht es im Grunde darum, die Taktfrequenz der Graphics Processing Unit (GPU) oder des Speichers der Grafikkarte zu erhöhen. Die Frequenz dieser Bauteile ist vom Hersteller auf einen Wert voreingestellt und wird in Megahertz (MHz) oder Gigahertz (GHz) angegeben.

Tools wie GPU-Z zeigen genaue Infos zur verwendeten Grafikkarte an.

Tools wie GPU-Z zeigen genaue Infos zur verwendeten Grafikkarte an.

Diese Werte können direkt über die Treiber oder entsprechende Systemtools für Grafikkarten geändert werden.

1.1. Fertigungstoleranzen und Voreinstellungen

Die Chips auf einer Grafikkarte unterliegen bestimmten Fertigungstoleranzen, bis zu welcher Geschwindigkeit diese fehlerfrei funktionieren. Die Hersteller sortieren die besten Produkte dann für teure, schnellere Grafikkarten aus, währen die übrigen in den Standard-Modellen Verwendung finden. In Kombination mit der Kühlleistung der Grafikkarte legen die Hersteller dann den Takt der Komponenten fest. Für den stabilen Betrieb kommen werden eher konservative Werte verwendet, um auch in ungünstigen Bedienungen (hohe Last, schlechte Kühlleistung des Gesamtsystems) einen fehlerfreien Betrieb zu gewährleisten.

Aus diesem Grund lassen sich die meisten Grafikkarten in Grenzen auch übertakten und leicht über den vergebenen Spezifikationen betreiben.

Achtung: Zur Übertaktung bieten sich nur dedizierte Grafikkarten mit Chips von Nvidia oder AMD an, da Onboard-Grafikkarten  die höhere Abwärme durch die Übertaktung nicht so gut kompensieren können.

2. Vorteile durch Übertakten der Grafikkarte in der Praxis

Für die Nutzung von Windows mit seinen Programmen bringt das Übertakten der Grafikkarte keinen Vorteil. Erst bei grafikintensiven Spielen oder Benchmarks, lässt sich eine verbesserte Leistung messen, wenn auch nicht immer sehen. Die Leistung in Spielen wird in Bildern pro Sekunde, englisch Frames per second (FPS), gemessen. Während die Übertaktung der CPU nur geringe Performancegewinne erwarten lässt, kann die Übertaktung der Grafikkarte deutlich mehr an Frameraten bringen.

2.1. Messung der höheren Performance durch die Übertaktung

Wenn Sie durch das Übertakten 5 Frames mehr an Leistung erzielen, wird sich das im Spiel, je nach Wert vor dem Übertakten, kaum bis gar nicht merklich auswirken. Es bleibt daher nicht aus, dass Sie vor und nach dem Übertakten Messungen durchführen, ob sich das gewünschte Spiel merklich beschleunigt. Dazu gibt es in vielen Spielen die Möglichkeit, die aktuellen Framerate einzublenden. Auch die Treiber von AMD oder NVIDIA GeForce Experience können die FPS als Overlay einblenden.

Grafikkarte übertakten - Anzeige der FPS bei AMD

Grafikkarte übertakten - Sowohl AMD wie auch Nvidia können mit ihren Tools die FPS in Spielen anzeigen.

Alternativ können Sie auch Tools wie Fraps verwenden, um die aktuellen FPS zu messen.

FRAPS zeigt die FPS in Spielen an

FRAPS zeigt die FPS in Spielen an.

Darüber hinaus bieten sich auch Benchmarks wie der beliebte 3DMark an, welche speziell die Leistung des Systems auf seine Grafikeigenschaften in Spielen testen.

3DMark

3DMark gehört zu den Standard-Benchmarks für Gaming-PCs.

3. Gefahren durch das Übertakten

Erhöht man die Taktrate von Chips, erzeugen sie eine höhere Abwärme. Die Grafikkarte ist im normalen Betriebszustand in der Lage, die erzeugte Abwärme auch zu verarbeiten. Wenn Sie nun die Taktrate der GPU oder des VRAMs anheben, steigt damit auch die produzierte Abwärme. Selbst wenn die Chips der Grafikkarte die höheren Umgebungsbedingungen aushalten, können in dem PC andere Komponenten durch die höheren Temperaturen zu Fehlern neigen. Die Kunst liegt demnach darin, das System nur so weit zu übertakten, dass es auch weiterhin stabil läuft. Dies lässt sich am besten mit verschiedenen Stresstests wie OCCT oder FurMark testen.

Furmark ist der ideale Stresstest für Grafikkarten.

Furmark ist der ideale Stresstest für Grafikkarten.

Ein weiteres Problem ist die Spannung. Bei höheren Taktraten ist eine höhere Spannung für GPU und RAM erforderlich, damit das System weiterhin stabil läuft. Eine höhere Spannung erzeugt aber auch wieder eine erhöhte Abwärme und bringt die Komponenten bei zu hohen Werten schnell an Ihre Grenzen.

Für Laptops raten wir grundsätzlich von einer Übertaktung ab, da die Geräte bereits im Normalbetrieb nur mit vielen Tricks die erzeugte Wärme aus dem Gerät bekommen. Durch eine Übertaktung steigt die Temperatur im Gerät und damit auch die Gefahr von Abstürzen durch Überhitzung.

Achtung: Sollte an der Grafikkarte durch das Übertakten ein Defekt auftreten, dürften auch Ihre Garantieansprüche erloschen sein, sofern sich die Übertaktung im Nachhinein nachweisen lässt.

4. So können Sie Ihre Grafikkarte übertakten

Wir beschreiben in der Folge mehrere Möglichkeiten, wie Sie Grafikkarten mit Chips von AMD oder Nvidia übertakten können. Gehen Sie bei den Anpassungen behutsam und in kleinen Schritten vor, beispielsweise nur 10 MHz mehr als die vorherige Größe und testen danach ausgibt, ob das System noch längere Zeit stabil läuft.

Achtung: Wir übernehmen keine Haftung für mögliche Probleme durch das Übertakten der Grafikkarte.

4.1. Übertaktung von AMD-Grafikkarten mit AMD Adrenalin

AMD macht es Nutzern einer Grafikkarte mit AMD-Kern leicht, die Grafikkarte zu übertakten. Die dafür notwendigen Funktionen sind bereits in der Radeon Treiber Software AMD Adrenalin enthalten.

Starten Sie mit der Tastenkombination ALT+R die Oberfläche von AMD Adrenalin und wechseln Sie in den Abschnitt Leistung -> Konfiguration.

AMD Software_ Adrenalin Edition Funktionen um die Grafikkarte zu übertakten

AMD Software Adrenalin Edition: Funktionen, um die Grafikkarte zu übertakten

Sie sehen hier drei Tuning-Abschnitte: System CPU und GPU. Für die Grafikkarte wechseln Sie in den Abschnitt GPU.

Auto-Tuning mit AMD-CPU: Wenn Sie auch eine AMD-CPU in Ihrem System benutzen, können Sie auch die automatische Tuning-Steuerung für das ganze System übernehmen, die CPU-Leistung eingeschlossen oder unter CPU auch die AMD-CPU übertakten.

Im Abschnitt GPU sehen Sie zunächst den aktuellen GPU- und VRAM-Takt, Spannung, Temperatur, Lüfter-Geschwindigkeit und den Stromverbrauch.

Grafikkarte übertakten: Mit AMD kein Problem.

Grafikkarte übertakten: Mit AMD kein Problem.

Sie können die Grafikkarte automatisch oder manuell übertakten, getrennt nach GPU und VRAM. Um die Automatik-Funktionen zu nutzen, klicken Sie auf die Schaltflächen im Abschnitt Automatisches Tuning. Nach einem Warnhinweis wird die GPU oder VRAM übertaktet. Beides auf einmal kann die Automatik-Funktion nicht ausführen.

Grafikkarte übertakten amd

In unserem Beispiel haben wir den Speicher der Grafikkarte automatisch übertaktet.

Die Automatik überwacht die Werte und sorgt dafür, dass das System weiterhin stabil bleibt.

Mehr Möglichkeiten bietet Ihnen aber das manuelle Tuning über die gleichnamige Schaltfläche. Sie können hier die GPU-Leistung, VRAM-Tuning sowie das Lüfterverhalten getrennt steuern und den eigenen Vorstellungen anpassen. Die Werte werden in Prozent vom Standardwert angegeben. Erst, wenn Sie „Erweiterte Steuerung“ aktivieren, sehen Sie die realen Werte.

Manuelles Tuning von AMD-Grafikkarten

Manuelles Tuning von AMD-Grafikkarten ist auch über den Treiber möglich.

Weitere Möglichkeiten und Funktionen der AMD Adrenalin-Software finden Sie in unserem Artikel AMD Adrenalin: Die Radeon Treiber-Software vorgestellt sowie in dem folgenden Video:

https://youtu.be/eZaJ2WHJsTs

4.2. Übertakten von Nvidia-Grafikkarten mit Nvidia Experience

Nvidia hat in seinen Treibern selbst keine Funktion zum Overclocking in seine Treiber integriert, bietet aber mit NVIDIA GeForce Experience eine Toolsammlung, welche auch die Grafikkarte übertakten kann.

NVIDIA GeForce Experience

NVIDIA GeForce Experience Benutzerfläche

Über die Tastenkombination ALT-Z rufen Sie das Overlay von Nvidia Experience auf. Über Leistung kommen Sie in die Übersicht der aktuellen Leistungsüberwachung Ihrer Grafikkarte.

Leistung Nvidia Experience

Das Overlay mit dem Abschnitt Leistung rufen Sie mit der Tastenkombination ALT-Z auf.

Im Abschnitt Leistungsoptimierung können Sie analog zur AMD-Lösung auch Auto-Tuning aktivieren. Das Tool optimiert dann die Werte selbstständig. Sie können noch die Werte für die maximale Spannung, maximale Leistungsaufnahme sowie der maximalen GPU-Temperatur festlegen. Eine manuelle Übertaktungsfunktion gibt es in diesem Tool dagegen nicht.

Nvidia Auto Tuning

Nvidia Experience bietet auch ein Auto Tuning, um die Grafikkarte zu übertakten.

Weitere Funktionen von NVIDIA GeForce Experience haben wir in dem Artikel NVIDIA GeForce Experience: Treiber-Software und was noch? beschrieben. Eine Anleitung zur Übertaktung finden Sie in dem folgenden Video:

https://youtu.be/DSNzTzftyhk

4.3. Weitere Tools zur Übertaktung

Verschiedene Hersteller bieten eigene Tools an, um deren Grafikkarten wie auch die anderer Hersteller zu übertakten, beispielsweise Asus GPU Tweak, EVGA Precision, Gigabyte Aorus Engine, Gainward ExperTool oder dem MSI Afterburner.

Gerade der MSI Afterburner ist deshalb zu empfehlen, da er sowohl Grafikkarten mit einer GPU von Nvidia wie auch von AMD übertakten kann. Trotzdem stehen je nach Grafikkarte nicht alle Funktionen zur Verfügung, beispielsweise Wegfall der Spannungsanpassung, Lüfter-Geschwindigkeit oder das Temperatur-Limit anzupassen.

Nach dem Start des Tools können Sie im Abschnitt „Clock“ die Werte für die GPU und den Speicher anpassen.

MSI Afterburner zum Übertakten der Grafikkarte

MSI Afterburner ist ein Tool zum Übertakten der Grafikkarte.

Wenn durch die Übertaktung die maximale Leistung der Grafikkarte über den Power-Limit-Wert steigt, muss auch dieser leicht erhöht werden, damit die GPU mehr Leistung bringen kann.

Power-Limit mit MSI Afterburner

Erhöhen Sie auch das Powerlimit, wenn die Übertaktung keine messbare Beschleunigung bringt.

In den Einstellungen (Zahnradsymbol) finden Sie im Abschnitt „Benutzeroberfläche“ noch weitere Designs, in denen sich die Software je nach Geschmack etwas übersichtlicher bedienen lässt.

MSI Afterburner Eigenschaften

Der MSI Afterburner bietet verschiedene Oberflächen zur Auswahl.

In dem folgenden Video wird die Nutzung von MSI Afterburner als Anleitung nochmals beschrieben:

49 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 3,98
Grafikkarte übertakten: In 5 Schritten zu mehr Leistung
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten