Datum: | Internet

VPN kostenlos

VPN-Lösungen erfreuen sich auch bei Privatanwendern immer größerer Beliebtheit, da man mit VPN auch anonym surfen kann. Die meisten Angebote sind aber nicht kostenlos oder nur stark limitiert nutzbar. Wir haben uns daher alle Anbieter angeschaut, welche mit dem „VPN kostenlos“ Versprechen werben und dieses auch halten können, zum Teil sogar ganz ohne Anmeldung.

Wofür benötige ich privat ein VPN?

Wenn Sie eine VPN-Verbindung nutzen, sind Ihre Daten über das Internet komplett in einem VPN-Tunnel verschlüsselt. Darüber hinaus ist Ihre Privatsphäre online geschützt, da die Zielserver nicht Ihre IP erfahren und Sie so anonym surfen können.

Ist meine Internetverbindung über VPN langsamer?

Durch den VPN-Tunnel sind Sie von der Performance des VPN-Netzwerks online abhängig. Kostenlose Anbieter oder freie Angebote sind hier in der Bandbreite oder Gesamtperformance limitiert.

Kann ich mit kostenlosen VPN auch Streaming-Dienste wie Netflix nutzen?

Nicht alle Anbieter ermöglichen mit kostenlosen Angeboten, auch Streaming-Dienste zu nutzen oder das freie Datenvolumen ist zu gering, um damit eine komplette Serie oder Film zu streamen.

1. VPN verbindet das Home-Office mit dem Unternehmensnetzwerk

VPN steht für Virtual Private Network und ermöglicht, dass sich zwei voneinander getrennte Netzwerke durch einen verschlüsselten VPN-Tunnel über das Internet zu verbinden. Die Technik wird über verschiedene VPN-Clients häufig genutzt, um Mitarbeiter im Home-Office durch deren Internet-Zugang eine Anmeldung am VPN-Server des Unternehmens zu gestatten. Der PC des Mitarbeiters im Home-Office wird auf diesem Wege Teil des Firmennetzwerks und kann auf Freigaben, Drucker und andere Ressourcen im LAN des Unternehmens zugreifen.

VPN-Darstellung

Mit einem VPN sind Sie anonym im Internet unterwegs.

Der VPN-Tunnel, in dem alle Daten zwischen den beiden Netzwerken über das Internet ausgetauscht werden, ist dabei mit 256-Bit oder höher verschlüsselt. Als Protokolle finden beispielsweise OpenVPN, L2TP/IPSec, PPTP oder SSTP Verwendung.

Tipp: In unserem Artikel VPN-Verbindung in Windows 10 einrichten: So geht’s! erfahren Sie, wie Sie mit Windows 10 eine VPN-Verbindung einrichten und dabei eine FRITZ!Box als VPN-Server einsetzen können.

2. VPN sorgt bei Privatanwendern für mehr Sicherheit und schützt die Privatsphäre

Auch wenn Sie sich nicht mit einem Unternehmensnetzwerk verbinden möchten, kann eine VPN-Verbindung im privaten Bereich sinnvoll sein. Es gibt zahlreiche Anbieter, welche VPN-Lösungen zur Verfügung stellen, mit deren Hilfe Sie Ihre IP-Adresse verbergen und anonym im Internet surfen können. Damit werden Sie in die Lage versetzt, auch in Ländern mit Internet-Zensur oder permanenter Internetüberwachung „verbotene Inhalte“ zu nutzen.

Durch die Möglichkeit vieler VPN-Dienste, auch eine IP eines beliebigen Ziellands, beispielsweise der USA, zu verwenden, können Sie auch auf Inhalte zugreifen, welche für Sie mit einer deutschen IP-Adresse aus Lizenzgründen nicht verfügbar wären. Ein gutes Beispiel ist hier das Angebot von Streaming-Diensten wie Netflix. Die Anbieter erkennen über die IP das Herkunftsland und verhindern durch Geoblocking, dass Sie auf Inhalte außerhalb Ihres Landes zugreifen. Mit VPNs lässt sich diese Sperre aber umgehen, sofern die Dienste darauf optimiert wurden und Netflix den VPN-Zugriff nicht als solchen erkennt. Mit unseren kostenlosen Versionen konnten das Geoblocking von Netflix nicht umgangen werden oder der VPN-Server wurde als solcher erkannt.

https://www.youtube.com/watch?v=eC-Y2bnIBIE

Die permanente Verschlüsselung über den VPN-Tunnel ist auch dann sinnvoll, wenn Sie sich an einem öffentlichen Hotspot per WLAN, beispielsweise in einem Cafe oder Bahnhof verbinden. Ohne Nutzung eines VPN-Zugangs besteht die Gefahr, dass Dritte zumindest unverschlüsselte Inhalte mitlesen können. Wenn Sie dagegen auf Ihrem Laptop eine VPN-Software besitzen, wird der komplette Internetverkehr über den Hotspot verschlüsselt durch den VPN-Tunnel geleitet. So ist er vor dem Zugriff Dritter geschützt.

2.1. VPN kostenlos auf dem Handy oder Tablet?

Frau hält smartphone mit sicherheitsanwendung in der hand

VPN können Sie auch auf einem Smartphone nutzen.

Aus den dargestellten Gründen (Sicherheit, Datenschutz, Geoblocking) können Sie auch auf Smartphones oder Tablets VPN nutzen. In unseren Artikeln VPN auf dem iPhone: Tipps zur Einrichtung und alternative Apps sowie VPN unter Android manuell einrichten und empfehlenswerte Apps finden Sie weitere Informationen, wie Sie VPNs auf den beiden Plattformen sinnvoll nutzen können.

3. VPN kostenlos: die besten Freeware-Lösungen für Windows

NordVPN

NordVPN ist Marktführer im Bereich VPN.

Die Bereitstellung einer Server-Infrastruktur und ausreichende Bandbreite kostet Geld. Es ist daher nachvollziehbar, wenn die besten VPN-Lösungen in Sachen Flexibilität und Performance nicht kostenlose angeboten werden. In unserem Praxistest des Marktführers NordVPN haben wir Preise von 3,29 US Dollar (2 Jahresabo) bis 11,95 US Dollar im Monat notiert. Der noch junge VPN-Dienst Surfshark kommt dagegen auf Preise von 1,79 Euro (2 Jahresabo) bis 9,80 Euro monatlich. Cyberghost, ein ebenfalls sehr beliebter VPN-Dienst, berechnet 5,29 Euro monatlich für ein Jahresabo.

Ein langfristiges Abo ist damit recht günstig, macht aber nur bei regelmäßiger Nutzung Sinn. Sie können die meisten kostenpflichtigen VPN-Dienste für eine kurze Testphase auch kostenlos nutzen, müssen dafür sich aber vorher registrieren und auch Zahlungsdaten hinterlegen, welche ein automatisches Abo nach Ablauf der Testphase starten.

VPN kostenlos nur für begrenzte Zeit

VPN kostenlos? Achten Sie darauf, für kostenloses VPN keine Kreditkartendaten anzugeben.

Es gibt aber auch einige Anbieter, welche eine Nutzung von VPN ohne Anmeldung ermöglichen.

3.1. Echte, kostenlose VPN-Lösungen sind rar

Wenn ein Dienstleister kostenloses VPN anbietet, hat die Sache meist einen Haken. Entweder ist die kostenlose Fassung stark limitiert, zeitlich befristet oder die Finanzierung erfolgt über das Sammeln von Nutzungsdaten, wie es bei VPN in Opera der Fall ist, auch wenn dies laut der Datenschutzerklärung anonym erfolgt. Kostenlose VPN-Lösungen sind daher nur bedingt mit kostenpflichtigen Lösungen vergleichbar.

Wir haben unsere Auswahl daher auf die Angebote beschränkt, welche wir nach zahlreichen Tests auch ohne Bedenken weiterempfehlen können.

4. Die besten, kostenlosen VPN im Überblick

Ergebnisse nicht mit der kostenpflichtigen Abos vergleichbar: Beachten Sie aber bitte, dass unsere Testergebnisse auf den kostenlosen Angeboten basieren. Sowohl der Funktionsumfang wie auch die Performance sind bei den Bezahl-Abos deutlich höher und besser. Wenn Ihnen einer der Dienste gefällt und Sie regelmäßig VPN nutzen, können Sie sich immer noch für ein Abo entscheiden.

  Opera VPN Hotspot Shield ProtonVPN Kaspersky Secure Connection Hide.me VPN Windscribe VPN
  Logo Hotspot Shield ProtonVPN Kaspersky Secure Connection hide.me VPN Windscribe VPN
Hersteller Opera Software Pango Proton Technologies AG Kaspersky eVenture Ltd. Windscribe Limited
Firmensitz Norwegen USA Schweiz Russland Malaysia Kanada
Clients Windows, MacOS, Linux, Android Windows, MacOS, Linux, Android, iOS Windows, MacOS, Linux, Android, iOS Windows, MacOS, Android, iOS Windows, MacOS, Linux, Android, iOS, Blackberry, Windows Phone, verschiedene Router, Amazon Fire OS Windows, MacOS, Android, iOS
Kostenloses Datenvolumen unbegrenzt 500 MByte täglich unbegrenzt 200 MB täglich
(300 MB nach Registrierung)
10 GByte monatlich 10 GByte monatlich
Auswahl verschiedener Serverstandorte beschränkt nur USA beschränkt nein beschränkt beschränkt
Performance ++ - ++ + ++ -
Ohne Registrierung nutzbar
Umgeht Geoblocking Netflix
P2P Filesharing
Limitierung der Geschwindigkeit
zum Download Zum Download Zum Download Zum Download Zum Download Zum Download Zum Download

4.1. VPN im Browser mit Opera

Opera, einer der beliebtesten Webbrowser auf Basis von Chromium, besitzt einen integrierten VPN-Dienst, welchen Sie über die Einstellungen hinter „Erweitert“ erst aktivieren müssen. Sobald der VPN-Dienst aktiviert ist, können Sie diesen über ein Icon in der Adressleiste ein- und ausschalten.

Gratis VPN mit Opera

Opera bietet VPN kostenlos

Über das VPN-Icon können Sie das verbrauchte Datenvolumen einsehen und auch den Serverstandort wählen. Opera bietet Ihnen hier aber nur die Wahl zwischen Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien. Eine Limitierung vom Datenvolumen gibt es nicht. In unserem Test erreichten wir Geschwindigkeiten zwischen 20.000 und 100.000 kBit/s, was für Surfen und sogar Streaming-Angebote ausreichte. Der Ping variierte dabei von 100 bis 250 ms.

Kostenloses VPN im Browser mit Opera

Kostenloses VPN im Browser mit Opera

Auch für Gamer: Der Gaming-Browser Opera GX ist ebenfalls mit den VPN-Features ausgestattet.

Die VPN-Lösung in Opera ist kein vollwertiger VPN-Zugang und schützt nur den Datenverkehr, welchen Opera im Rahmen der Surf-Session verwaltet. Im Grunde handelt es sich daher nur um einen HTTPS-Proxy. Das Gratis-VPN in Opera ist auch nicht geeignet, Streaming-Anbietern wie Netflix US-Inhalte zu entlocken.

  • Bereits im Browser integriert
  • Keine Volumenbeschränkung
  • Ausreichend Performance
  • Kein vollwertiges VPN
  • Schützt nur Nutzung im Browser
  • Sammelt anonym Nutzungsdaten

4.2. Hotspot Shield mit limitierten Funktionen

Logo Hotspot ShieldHotspot Shield bietet seinen VPN-Service sowohl im Premium-Abo (ab 7,99 Euro monatlich im Jahresabo, sonst 12,99 Euro) wie auch in einer kostenlosen Basic-Variante an. Diese ist aber deutlich limitiert: Sie können am Tag nur 500 MB Datentransfer nutzen und nur auf eine US-IP umschalten. Streaming ist auf SD-Qualität limitiert und für Netflix ist die kostenlose Variante auch nicht geeignet. Sie können die Premium-Variante aber bis zu 7 Tage kostenlos testen.

Vergleich Hotspot Shield Basic und Premium

Vergleich VPN kostenlos gegenüber VPN im Abo bei Hotspot Shield

Die Nutzung ist unkompliziert. Wegen der Bandbreitenbeschränkung auf 2 Mbps bietet sich Hotspot Shield aber nicht für Streaming oder andere Dienste an, welche auf eine schnelle Bandbreite angewiesen sind. Im Speedtest kam der Dienst auf einen Download und Upload von 2700 Kbit/sec bei einem Ping von ca. 170 ms.

Trotz dieser Limitierungen ist der VPN-Dienst für die gelegentliche Nutzung zum Surfen oder für Mails zu empfehlen. Über die sehr übersichtliche Oberfläche, stellenweise aber schlecht bis gar nicht übersetzt, verbinden Sie sich mit dem VPN und sehen direkt die IP-Location (USA in der Free-Edition), verbrauchtes Datenvolumen, Paket-Bandbreite, Auslastung und einige Infos mehr. Für Android und Apple gibt es ebenfalls einen Client.

Hotspot Shield

Hotspot Shield bietet 500 MByte Datenvolumen pro Tag.

  • Einfache Einrichtung
  • Nutzung ohne Registrierung
  • Bandbreitenbeschränkung auf 2 Mbps
  • Nur eine IP in den USA wählbar
  • Tageslimit bei 500 MByte

4.3. ProtonVPN

ProtonVPNAuch ProtonVPN bietet kostenloses VPN, welches gegenüber den Abo-Tarifen aber geringere Geschwindigkeit, kein Filesharing/P2P sowie auch keinen Zugriff auf Netflix, und Co. über VPN bietet. Die Preise für ein Abo beginnen bei 4 Euro im Monat, mit allen Funktionen dann aber 8 Euro bei einem Jahresabo.

Abo-Modelle von ProtonVPN

Abo-Modelle von ProtonVPN mit unterschiedlichen Funktionen.

Im Gegensatz zu Hotspot Shield müssen Sie sich bei ProtonVPN ein Konto zulegen, aber keine Zahlungsdaten hinterlegen. Dafür erhalten Sie unbegrenzten Traffic bereits für das kostenlose VPN.

Nach der Installation der Client-Software, welche für Windows, MacOS, Linux sowie Android und iOS verfügbar ist, werden Sie in einem Dashboard begrüßt. Die Sprache lässt sich leider nicht auf Deutsch umstellen. Sie sehen hier eine Karte mit Serverstandorten, Details zu Ihrer Verbindung und können sich mit einem der Zielländer verbinden.

ProtonVPN mit Kartendarstellung

ProtonVPN mit Kartendarstellung

Die Kartendarstellung kann auch eingeklappt werden, womit der Client etwas übersichtlicher wird.

Client ProtonVPN

Im Speedtest kam ProtonVPN auf ca. 20.000 Kbit/sec im Download und erfreuliche 4000 kBit/s im Upload. Der Ping bewegte sich im Mittel auf ca. 200 ms Sekunde. Die Performance ist dabei aber von der Auslastung abhängig. In der Free-Fassung gibt es weniger Server und damit insgesamt schlechtere Performance.

  • Gute Performance
  • Unbeschränktes Datenvolumen
  • Registrierung für Nutzung notwendig
  • Kostenlose Variante kein Zugriff auf Netflix und Co.

4.4. Kaspersky Secure Connection

Kaspersky Secure ConnectionDer vor allem für seine Antivirus-Lösungen bekannte Hersteller Kaspersky bietet mit Kaspersky Secure Connection auch eine VPN-Lösung an, welche in der kostenlosen Fassung auf 200 MByte pro Tag limitiert ist und keine freie Auswahl des Serverstandorts bietet. Wenn Sie Kaspersky Secure Connection mit einem „My Kaspersky-Konto“ verbinden, können Sie das Volumen auf 300 MByte pro Tag erhöhen. Die Nutzung der VPN-Lösung ist aber auch ohne Anmeldung möglich.

Die Abo-Preise für unbegrenztes Datenvolumen und freier Wahl des Serverstandorts beginnen bei 4,95 Euro im Monat oder 29,95 Euro für ein ganzes Jahr.

Preise Kaspersky Secure Connection

Nach der Installation des VPN-Clients, welcher auch für MacOS, Android und Apple iOS verfügbar ist, bindet sich dieser sehr übersichtlich mit einem kleinen Info-Fenster in Windows ein.

Kaspersky Secure Connection

Kaspersky Secure Connection bietet VPN kostenlos und ohne Anmeldung.

Eine Auswahl auf den virtuellen Serverstandort haben Sie nicht. Die Datenrate lag in unseren Messungen bei 13600 kBit/s im Download und ca. 10000 kBit/s im Upload. Der Ping war dabei mit ca. 50 ms im Mittel erfreulich schnell.

  • Sehr einfache Einrichtung und Nutzung
  • Gute Performance
  • Keine Registrierung erforderlich
  • Nur 200 MByte Traffic pro Tag
  • Keine freie Serverstandortwahl

4.5. Hide.me VPN

hide.me VPNWie alle anderen Anbieter, lockt auch Hide.me VPN mit kostenlosem VPN, welches aber erst in einem Premium-Tarif (ab 4,99 Euro im Monat bei einem 2 Jahresabo, sonst 12,99 Euro im Monat) alle Funktionen bietet.

Vergleich VPN kostenlos und im Abo für Hide.me VPN

Vergleich VPN kostenlos und im Abo für Hide.me VPN

Die kostenlose Fassung kennt nur 5 verschieden Serverstandorte und muss beispielsweise auf Filesharing oder Netflix-Unterstützung verzichten, bietet dafür aber 10 GByte monatliches Transfervolumen. Um die Software zu nutzen, müssen Sie sich vorher ein kostenloses Konto für den Dienst anlegen.

Hide.me VPN

Hide.me VPN

Die Performance war in unserem Test sehr gut und erreichte im Download knapp die 20000 kBit/s, im Upload immerhin 3600 kBit/s. Der Ping lag im Mittel bei 100 ms.

  • 10 GByte monatliches Transfervolumen
  • Gute Performance
  • Verschiedene Serverstandorte wählbar
  • Registrierung erforderlich

4.6. Windscribe VPN

Windscribe VPNWie Hide.me VPN bietet auch Windscribe in der kostenlosen Fassung 10 GByte Datenvolumen im Monat an, erwartet dafür aber die Registrierung mit einem kostenlosen Konto. Geben Sie hierbei keine Mailanschrift an, sind es nur 2 GByte Datenvolumen. Abo-Pläne beginnen ab 4 US Dollar im Monat (Jahresabo) bzw. 9 US Dollar bei einem Monatsabo. Dafür erhält der Anwender unbeschränktes Datenvolumen, Serverstandorte in mehr 60 Ländern sowie eine Funktion mit dem Namen R.O.B.E.R.T. Hierbei handelt es sich um einen Webfilter sowie Werbe- und Malware-Blocker, welcher über Filter ganz einfach angepasst werden kann.

Filter für Windscribe VPN

Filter für Windscribe VPN

Die Client-Oberfläche, welche für Windows, MacOS, Linux, mobil für iOS, Android und Blackberry sowie als Plug-in für die Browser Google Chrome, Firefox und Opera angeboten wird, ist sehr einfach gehalten, beinhaltet aber alle wesentlichen Elemente wie den Verbindungsstatus, aktuelle IP, verbleibender Traffic sowie den Serverstandort. Sie können in der kostenlosen Fassung aus 10 verschiedenen Servern auswählen.

Client von Windscribe VPN

Client von Windscribe VPN

Eine integrierte Firewall, die optional zugeschaltet werden kann, bricht alle Verbindungen ab, welche nicht über das VPN-Netz von Windscribe laufen.

Die Datenrate betrug in unseren Tests nur magere 5500 kBit/s im Down- und sogar nur 2700 kBit/s im Upload. Der Ping war mit 220 ms auch eher langsam.

  • Nutzung ohne Registrierung mit Mailanschrift möglich
  • Auswahl verschiedener Serverstandorte
  • Sehr einfache Bedienung
  • Nur mäßige Performance
  • Ohne Angabe der Mailanschrift nur 2 GByte Datenvolumen im Monat

5. Unsere Empfehlung

Von den hier vorgestellten, kostenlosen VPN-Diensten ist jeder geeignet, beim gelegentlichen Surfen für ausreichenden online Schutz zu sorgen. Nutzer von Opera ersparen sich die Installation fremder Clients und nutzen komfortabel die eingebaute VPN-Lösung.

Für browserunabhängiges VPN bietet sich aus unserer Sicht alle vorgestellten Lösungen an. Für ProtonVPN spricht der unbeschränkte Datentraffic und ausreichende Performance. Hotspot Shield war in unseren Tests in der kostenlosen Fassung zu langsam. Die VPN-Lösung von Kaspersky ist für Einsteiger zu empfehlen, mit nur 200 MByte Datentraffic am Tag aber zu gering ausgelegt.

22 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,20
Die besten kostenlosen VPN-Services
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten