Datum: | Mobil, WT-News

WLAN für unterwegs

WLAN für unterwegs ist für den kommenden Familienurlaub, aber auch beruflich oder privat zum Streamen von Filmen über das Tablet, die mobile Spielekonsole oder die Musik-Streamingdienste praktisch. In unserem Artikel nennen wir Möglichkeiten, wie Sie mit und ohne Vertrag - auch im Ausland - WLAN günstig nutzen können.

Wie kann ich WLAN unterwegs nutzen?

Mit einem Smartphone und Datenvolumen im Vertrag, können Sie diese Datenverbindung als Hotspot auch anderen Geräten als WLAN für unterwegs zur Verfügung stellen.

Wann lohnt sich eine Prepaid-Karte ohne Vertrag?

Viele Anbieter haben zwischenzeitlich auch günstige Prepaid-Tarife mit viel Datenvolumen. Solche Angebote sollten Sie dann in Erwägung ziehen, wenn Ihr eigener Vertrag zu wenig Datenvolumen bietet.

Welche Optionen habe ich im Ausland?

Das Datenvolumen der Verträge aus Deutschland gilt meistens nur im EU-Ausland sowie der Schweiz. Für andere Länder sollten sie sich dort eine Prepaid-Karte mit Datenvolumen kaufen und als 2. Dual.SIM oder in einem mobilen WLAN-Router nutzen.

1. Verschiedene Zwecke für mobiles Internet

Soziale Netzwerke benötigen mobiles Internet

Soziale Netzwerke gehören zu den wichtigsten Diensten für Jugendliche, auch unterwegs.

An mobiles Internet haben wir uns zwischenzeitlich gewohnt und nutzen dies mit dem Smartphone bzw. Handy nicht nur zum Surfen oder für Mails, sondern auch für Musik Streaming zum kostenlosen Lieblingssongs hören mit Diensten wie Spotify, Streaming von Filmen auf das Tablet, mobiles Arbeiten mit dem Laptop oder Onlinespiele mit der mobilen Nintendo Switch. Im eigenen Zuhause über das WLAN sind solche Anwendungen kein Problem. WLAN für unterwegs ist aber nur mit passenden Verträgen und eventuell weiterer Hardware möglich. Je nach Anwendungszweck gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie Internet für diese Geräte auch mobil zur Verfügung stellen können.

2. WLAN für unterwegs über einen mobilen Hotspot am Smartphone

Jedes Smartphone bietet heute die Möglichkeit, den eigenen Internetzugang als WLAN für unterwegs zur Verfügung zu stellen. Über eine SSID mit einem WPA2-Kennwort, können sich die Endgeräte dann in den Hotspot des Smartphones wie in jedes andere WLAN einbuchen.

Ein persönlicher Hotspot erzeugt ein WLAN für unterwegs.

Ein persönlicher Hotspot erzeugt ein WLAN für unterwegs.

Daten wie im heimischen WLAN: Wenn Sie für den Hotspot die gleiche SSID und Kennwort wie im heimischen WLAN verwenden, können dort ebenfalls verbundene Geräte wie das Tablet oder die Konsole der Kinder ohne weitere Einstellungen den Hotspot direkt nutzen.

Mit einem Vertrag im 4G-Netz und LTE-Empfang sind theoretisch bereits Datenraten von bis zu 1 Gbit/s möglich, in der Praxis aber nicht mehr als 150 bis 200 Mbit/s. Ein solcher Hotspot über das Smartphone bietet sich aber nur an, wenn der Mobilfunkvertrag auch ausreichend Datenvolumen bietet oder Sie nur wenig Daten übertragen möchten. Zudem ist das mobile Datenvolumen der Tarife aufgrund der EU-Roaming-Verordnung nur innerhalb der EU (und meistens auch in der Schweiz) nutzbar, nicht aber im übrigen Ausland.

Hier entstehen schnell hohe Kosten, weshalb Sie die Hotspot-Variante mit Ihrem Smartphone und Handyvertrag nur innerhalb der EU und im Rahmen des vorhandenen Datenvolumens nutzen sollten.

Datenvolumen reduzieren

Wenn Sie nur begrenztes Datenvolumen zur Verfügung haben, sollten Sie auf die Übertragung von hochauflösendem Videomaterial und Downloads großer Dateien verzichten. YouTube, Netflix, Twitch und andere Streaming-Alternativen bieten im Browser und zum Teil auch in deren Apps Optionen, die Auflösung und damit die Qualität zu beeinflussen. Eine Stunde Netflix in „Hoch" benötigt bis zu 3 GByte Daten pro Stunde, während die Auflösung „Mittel“ in SD-Qualität nur 0,7 GB pro Stunde verbraucht. Musik-Streamingdienste wie Spotify verbrauchen dagegen nur 100 Megabyte pro Stunde Musik.

In Windows 10 dagegen können Sie die Hotspot-Verbindung als getaktete Verbindung klassifizieren, indem Sie in die Einstellungen -> Netzwerk und Internet wechseln und dort für das verbundene Netzwerk die Verbindungseigenschaften ändern. In dem folgenden Fenster können Sie die Verbindung dann als getaktete Verbindung festlegen“ (1) und darüber hinaus ein Datenlimit festlegen (2), um die Datennutzung zu steuern.

Getaktete Verbindung in Windows 10

Eine Getaktete Verbindung in Windows 10 spart Datenvolumen.

Mit diesen Vorgaben verhinderten Sie, dass Windows bei Nutzung der getakteten Verbindung beispielsweise große Patches aus dem Internet lädt.

2.1.  Zusatzoptionen zu einem bestehen Vertrag

Alle Mobilfunkanbieter haben auch Zusatzoptionen für die Kurzzeitnutzung im Angebot, mit denen Sie Datenvolumen weltweit dazubuchen können. Günstig sind solche Möglichkeiten im Vergleich zu Prepaid-Tarifen allerdings nicht und ergeben nur dann Sinn, wenn Sie nicht über ein Dual-SIM-Gerät verfügen, um beispielsweise ohne Vertrag eine Prepaid-SIM im Ausland zu verwenden und das höhere Datenvolumen nur kurzfristig, beispielsweise für einen Tag oder Monat benötigen. Eine Tagesflat bei der Telekom oder Vodafone kosten zu einem bestehenden Vertrag derzeit ca. 6 Euro täglich, sind damit nur für den kurzfristigen Einsatz eine mögliche Variante. O2 dagegen bietet 25 GByte pro Tag für 5 Euro als Option zu einem vorhandenen Mobilfunkvertrag.

3. Prepaid ohne Vertrag ist für die Kurzzeitnutzung häufig die bessere Wahl

Verfügbarkeit am Einsatzort?

Für Deutschland gibt es die drei Mobilfunknetze der Telekom, Vodafone und O2. Prüfen Sie über die Netzverfügbarkeit auf der Webseite der Anbieter, ob an Ihrem Aufenthaltsort schnelles Internet über das 4G-Netz mit LTE verfügbar ist, bevor Sie sich eine Prepaid-Karte kaufen. Für das Ausland empfehlen wir, sich eine passende Prepaid-Karte dort zu kaufen und sich vorab zu informieren, was dort überhaupt zu empfangen ist.

Prepaid-Angebote, also SIM-Karten ohne Vertrag, sind für das mobile Surfen häufig die günstigere Wahl, wenn Sie im Urlaub oder sonst zeitlich befristet auch mobiles Internet benötigen. Discounter wie Lidl oder Aldi bieten bereits Pakete mit 7 GB-Datenvolumen zu einem Preis von 17,99 Euro für 4 Wochen an, was bei mäßiger Nutzung für einen Urlaub bereits ausreichen könnte. Mobilfunkanbieter, wie die Telekom, haben vergleichbare Angebote für einen etwas höheren Preis. Die Telekom selbst sogar eine echte Mobilflatrate unbegrenzt für 4 Wochen zu einem Preis von stolzen 99,95 Euro (MagentaMobil Prepaid Max).

Webseiten wie beispielsweise billiger-Telefonieren.de bieten einen guten Überblick über Prepaid-Internet-Tarife. Sie geben die Tarifart (Tages-, Wochen- oder Monatsflat) an und ob Sie optionale Hardware wie einen Surfstick oder mobilen Router wünschen und können sich dann alle Angebote anzeigen lassen. Auch die großen Vergleichsportale im Internet bieten ähnliche Funktionen, um einen passenden Prepaid-Datentarif zu finden. In der Auflistung werden Sie auch feststellen, dass viele der Prepaid-Angebote auf eine Datenrate von 21,6 Mbit/sec limitiert sind. Dies ist dem günstigen Preis geschuldet und für den Einsatzzweck „WLAN für unterwegs“ aus unserer Sicht kein wirklicher Nachteil.

Eine Prepaid-Karte können Sie in einem Dual-SIM-Handy als zweite Karte für den mobilen Hotspot, direkt in einem Tablet oder Notebook, oder in einem Surfstick als mobiles Modem nutzen. Letzterer wird bereits ab 30 Euro verkauft.

Ein Surfstick als drahtloses Mobilfunkmodem

Ein Surfstick als drahtloses Mobilfunkmodem.

Mobiler Hotspot mit Windows: Die Internetverbindung über ein Surfstick können Sie unter Windows mit diesem Tipp auch als mobilen Hotspot für andere Geräte freigeben.

Achtung: Kaufen Sie keinen Surfstick vom Mobilfunkanbieter, wenn Sie diesen eventuell auch in einem anderen Netz mit einer anderen SIM-Karte nutzen möchten. Die durch den Anbieter subventionierten Surfsticks lassen sich häufig nur in deren Mobilfunknetz nutzen und sind nicht in der Lage, auch SIM-Karten andere Anbieter, beispielsweise solche im Ausland, zu verwenden.

Statt einem Surfstick sind im Handel auch mobile WLAN-Router mit Aufnahme einer SIM-Karte erhältlich. Diese Geräte benötigen mit einem integrierten Akku nicht einmal eine Steckdose und stellen allen Geräten WLAN für unterwegs zur Verfügung. Ideal beispielsweise im Wohnmobil oder Campingwagen.

Ein mobiler WLAN-Router nutzt 4G für Internet unterwegs.

Ein mobiler WLAN-Router nutzt 4G für Internet unterwegs.

3.1. Mobile Router mit Flatrate sind häufig nur in Deutschland nutzbar

Die Telefonanbieter haben häufig auch Router oder „Homespot“, „Speedbox“, „Data Spot“ oder „GigaCube“ im Angebot, welche als Combo mit einem Monats-Datenvertrag angeboten werden. Diese Geräte samt SIM-Karten sind bei manchen Anbietern nur für die Nutzung in Deutschland beschränkt und die SIM-Karte sowie das Gerät nur in dieser Kombination zu nutzen. Ob sich ein solches Paket für Sie anbietet, hängt maßgeblich davon ab, wo sie dies einsetzen möchten. Mit einem „freien Router“ und einem Prepaid-Tarif kommen Sie weltweit häufig günstiger.

4. SIM-Karten für Zweitgeräte

SIM Karten in verschiedenen Größen

Weitere SIM-Karten zu einem bestehenden Vertrag können Sie für Zweitgeräte über Ihren Anbieter beziehen.

Smartwatches, Tablets und auch Laptops bieten häufig die Möglichkeit, mit einer SIM bzw. eSIM auch unterwegs das Internet zu nutzen. Für die gelegentliche Nutzung können Sie mit einem Langzeitvertrag häufig günstig weitere SIM-Karten erhalten und so das vorhandene Datenvolumen des Tarifs auch mit diesen Geräten nutzen, ohne erneut eine Grundgebühr zu bezahlen. Wenn das vorhandene Datenvolumen des Tarifs aber nicht reicht und Sie regelmäßig mehr Daten benötigen, sollten Sie sich im Einzelfall für einen eigenen Datentarif entscheiden oder das vorhandene Datenvolumen im Tarif aufstocken.

36 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,40
WLAN für unterwegs: Diese Möglichkeiten haben Sie mit und ohne Vertrag
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten