Datum: | Artikel 2014

Win10-Logo

In diesem Artikel bieten wir Ihnen Tipps zu Startmenü, Aero Lite und einigem mehr in der neuen Windows-Version, die Sie hoffentlich auch für die Final-Fassung verwenden können. Sie können die Technical Preview von Windows 10 mit Bordmitteln nach Ihren Wünschen anpassen. Darüber hinaus haben wir ein paar kleine Tipps zusammengestellt, die Sie eventuell noch nicht kennen. Wir haben hier schon ein paar Neuigkeiten vorgestellt. Der Artikel bezieht sich auf die Build-Version 9879.

Rund um das Startmenü

1. Ausführen-Dialog im Startmenü wiederherstellen

Das neue Startmenü von Windows 10 ist sicherlich eines der Highlights der Technical Preview. Im Startmenü fehlt der Ausführen-Dialog (Run) wie schon in den Vorversionen. Am schnellsten rufen Sie „Ausführen“ (Run) über die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] auf, auch im Kontextmenü vom Startmenü ist „Run“ enthalten. Wer den Ausführen-Dialog lieber im Startmenü haben möchte, sucht über die Suchzeile im Startmenü „Search everywhere“ nach Run und heftet das Suchergebnis per Rechtsklick „Pin to Start“ an die rechte Seite des Startmenüs an oder an die linke Programmliste (siehe Punkt 4).

Anzeige
Suchleiste im Startmenü - Run

Suchleiste im Startmenü – Run

Suchleiste im Startmenü - Run

Run – Rechtsklick – Pin to Start

Run im Startmenü

Run im Startmenü

2. Die Farbe des Startmenüs ändern

Die Farbe des Startmenüs kann beliebig geändert werden. Durch die Farb-Änderung werden aber auch die Fensterrahmen und die Taskleiste neu eingefärbt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich im Startmenü und wählen Sie „Personalize“ aus. Hier kommen Sie zum Fenster „Color and Appearance“. Unter Windows 8.1 ist die Option zu finden unter Desktop (Rechtsklick) „Anpassen“ -> „Farbe“. Wählen Sie eine Farbe aus. Mit dem Schieberegler „Color intensity“ können Sie die Intensität der Farbe anpassen, klicken Sie dann auf „Save changes“. Stellen Sie dagegen nach einem Rechtsklick auf den Desktop und Klick auf „Personalize“ – „Desktop Background“ einen automatischen Hintergrundwechsel des Desktopbildes ein, ändert sich die Startmenü-Farbe im Einklang mit dem Wallpaper der Arbeitsoberfläche.

Rechte Maustaste – Personalize

Rechte Maustaste – Personalize

Color and Appearance

Color and Appearance

Farbe geändert

Farbe geändert

3. Startmenü mal anders aufrufen

Neben dem Mausklick auf den Startbutton gibt es noch andere Möglichkeiten das Startmenü aufzurufen.

– Drücken Sie gleichzeitig die [Strg]-Taste und die [Escape]-Taste.

– Drücken Sie nur die [Windows-Taste].

– Bewegen Sie den Mauszeiger über eine der rechts gezeigten Kacheln im Startmenü und drücken Sie dann das Mausrad, es öffnet sich das gewählte Objekt.

4. Apps/Programme/Ordner/Dateien an die linke Seite anheften

Apps, Programme etc. können über das Kontextmenü (Pin to Start) im neuen Startmenü nur an der rechten Seite angeheftet werden. Sie können Ihre Apps, Programme, Ordner, Dateien und auch „Ausführen“ (Run) jedoch in der linken Programmliste hinzufügen.

Schauen Sie erst im Startmenü unter „All Apps“, ob Ihre App oder das Programm dort zu finden ist. Führen Sie dann einen Rechtsklick auf Ihre App aus und halten Sie die Maustaste gedrückt. Anschließend ziehen Sie die App auf „All Apps“, die sich in „Back“ zurückverwandelt, und warten, bis die Ansicht zur Programmliste zurückwechselt. Hier ziehen Sie die Maustaste mit dem Programm in die Programmliste hinein und lassen die Maustaste dann los, wenn Sie eine schwarze Trennlinie sehen. Die App oder das Programm ist nun in der linken Programmliste angeheftet und lässt sich auch von dort starten. Sind App/Programm/Datei/Ordner nicht unter „All Apps“ aufgeführt, legen Sie Ihren Ordner oder Ihre Datei auf den Desktop und ziehen sie mit gedrückter Maustaste auf den Startbutton und dann in die Programmliste („Back“ abwarten). Run müssen Sie erst aus der rechten Seite auf den Desktop ziehen und dann verfahren Sie wie oben. Nicht wundern, wenn es beim erstem Mal nicht klappt – Feingefühl ist gefragt.

Ordner auf Startbutton ziehen

Ordner auf Startbutton ziehen

Maustaste gedrückt halten, bis Back erscheint

Maustaste gedrückt halten, bis Back erscheint

Wenn Back erscheint, Ordner in die Programmliste hineinziehen

Wenn Back erscheint, Ordner in die Programmliste hineinziehen

Ergebnis Ordner

Ergebnis Ordner

Ergebnis Run

Ergebnis Run

5. Klassisches Startmenü

Entfernen Sie per Rechtsklick einfach alle App-Kacheln auf der rechten Seite des Startmenüs (Unpin from Start), worauf sich das Startmenü automatisch auf die Programmliste reduziert. Möchten Sie Apps wieder hinzufügen, funktioniert das am Schnellsten über die Suchzeile „Search everywhere“ oder über den Explorer (Pin to Start).

Unpin from Start - Entfernen

Unpin from Start – Entfernen

Pin to Start - Hinzufügen

Pin to Start – Hinzufügen

6. Windows-Standardprogramme im Startmenü hinzufügen

Wie oben schon erwähnt, können Sie über das Suchfeld „Search everywhere“ bzw. über den Explorer Programme und Apps über das Kontextmenü „Pin to Start“ hinzufügen oder Sie ziehen Ihre Datei, Ordner etc. mit gedrückter Maustaste auf den Startbutton und lassen die Maustaste in der Programmliste wieder los.

Windows-Standardprogramme wie Systemsteuerung (Control Panel), Standardprogramme (Default Programs) oder Dieser PC (This PC) lassen sich über die Taskleiste hinzufügen. Mit einem Rechtsklick auf die Taskleiste und „Properties“ kommen Sie zur Registerkarte „Start Menu“ mit der Schaltfläche „Customize“. Hier setzen Sie die Häkchen unter „Pin to Start list“ zum Beispiel bei „Downloads“, „Documents“, „PC Settings“ – je nach Wunsch – bzw. deaktivieren ungewollte Einträge.

Start Menu – Customize

Start Menu – Customize

Startmenü-Auswahl –Pin to Start list

Startmenü-Auswahl –Pin to Start list

7. Startmenü-Suchergebnis abspeichern

Im Suchfeld „Search everywhere“ im Startmenü können Sie nach allem suchen. Wird Ihnen das Suchergebnis angezeigt, ziehen Sie einfach das Gewünschte mit gedrückter Maustaste auf den Desktop. Windows erstellt eine Verknüpfung, die Sie jederzeit aufrufen können. Sie können die Suchergebnisse auch in einen Ordner ziehen, wenn Sie es aufgeräumt mögen.

Die Suchfunktion durchsucht nicht nur ganz Windows, Programme und Apps, sondern auch Webinhalte. Klicken Sie auf die Lupe oder drücken Sie die Eingabetaste statt auf das Ergebnis, öffnet sich die Search-App mit dem Bing-Browser. Suchen Sie eine spezielle App, öffnet sich die Store-App, worüber eventuell eine Installation startet.

Startmenü Suche

Startmenü Suche

8. Startmenü vergrößern und verkleinern

Zeigen Sie mit der Maus auf den oberen Rand des Startmenüs, es erscheint ein Doppelpfeil zum Vergrößern und Verkleinern. Damit können Sie das Startmenü auch in seiner Höhe stufenweise anpassen. Die Einstellung bleibt auch nach einem Neustart erhalten.

Startmenü vergrößern oder verkleinern

Startmenü vergrößern oder verkleinern

9. Apps vom Startmenü auf dem Desktop erstellen

In Windows 8.1 können Apps nur an die Taskleiste angepinnt werden. In Windows 10 können Apps auch auf dem Desktop erstellt werden.

Ziehen Sie einfach eine App aus dem Startmenü mit der linken Maustaste auf den Desktop. Windows erstellt daraufhin eine Verknüpfung (klappt auch mit Live-Tiles). Jetzt können Sie noch ein anderes Symbol aussuchen (Change Icon im Kontextmenü) und den Schriftzug „Shortcut“ entfernen (umbenennen).

App aus dem Startmenü auf den Desktop ziehen

App aus dem Startmenü auf den Desktop ziehen

Kalender-Verknüpfung wird erstellt

Kalender-Verknüpfung wird erstellt

Umbenannt und anderes Symbol für Kalender

Umbenannt und anderes Symbol für Kalender

Die App funktioniert auf dem Desktop genauso wie im Startmenü.

10. Windows Explorer über Startmenü beenden

Ohne lange zu suchen, können Sie den Explorer schnell beenden.

Klicken Sie mit gedrückten [Strg]- & [Umschalt]-Tasten und mit der rechten Maustaste auf eine freie Startmenü-Stelle. Es erscheint ein Kontextmenü mit „Exit Explorer“.

Exit Explorer

Exit Explorer

Rund um Windows

11. Autostart-Verzögerung ausschalten

Der Aufruf der Autostart-Programme geschieht mit ca. 10 Sekunden Verzögerung. Ein verzögerter Autostart ist bei aktuellen und performanten Systemen nicht mehr nötig. Mit dem nachfolgenden Befehl beenden Sie die Verzögerung. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator bzw. Command Prompt (Admin) und geben folgenden Befehl ein:

reg.exe  add HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Serialize /v StartupDelayInMSec /t reg_dword /d 0x0 /f

Nach [Enter] sollte in der Registry unter „Serialize“ ein neuer DWORD-Wert mit dem Namen „StartupDelayInMSec“ und dem Wert Null erstellt worden sein.

Nach einem Neustart sollte der Effekt sofort spürbar sein. „StartupDelayInMSec“ legt die Verzögerung in Millisekunden fest. Bei „0“ werden die Autostart-Anwendungen sofort ausgeführt – Standard ist 10000.

Dieser Tipp funktioniert auch unter Windows 8.0 und Windows 8.1. Sie können sich auch eine Reg.-Datei herunterladen – Sie finden sie im Tipparchiv „Autostart-Verzögerung ausschalten“ ganz unten (2167.Autostart.reg).

Run Dialog

Run Dialog

Registry Serialize – StartupDelayInMSec

Registry Serialize – StartupDelayInMSec

Befehl über Run – nur als Admin

Befehl über Run – nur als Admin

 12. Aero Lite aktivieren

Aero ist standardmäßig in Windows 8.x und Windows 10 aktiviert. Windows 8.0, Windows 8.1 und Windows 10 enthalten die Themes „Aero Lite“ und „Aero“. „Aero Lite“ muss aber zuerst aktiviert werden, um sie verwenden zu können. Damit erscheinen Taskleiste, Fensterrahmen und Schaltflächen etwas markanter und die 3D-Effekte entfallen. Aero Lite hat kräftigere Schaltflächen zum Minimieren, Vergrößern oder Schließen des Fensters.

Aktivieren Sie zuerst die Dateinamenerweiterungen (File name extensions), damit Sie die Dateiendungen sehen können.

Um „Aero Lite“ zu aktivieren, öffnen Sie zunächst das Verzeichnis „C:\Windows\Resources\Themes“.

Verzeichnis Themes öffnen

Verzeichnis Themes öffnen

Da man darin keine Dateien bearbeiten kann, kopieren Sie die „aero.theme“ z.B. auf den Desktop und benennen Sie die Datei um in „aerolite.theme„. Schließen Sie NICHT das Fenster von „Themes“, sondern minimieren Sie es, sodass das Fenster in der Taskleiste liegt, da die Datei wieder zurückkopiert werden muss. Rechtsklicken Sie jetzt auf die Datei „aerolite.theme„, die auf dem Desktop liegt, und öffnen Sie deren „Eigenschaften“ (Properties). Schauen Sie, ob Sie genügend Rechte haben, um die Datei bearbeiten zu können.

Security

Security

Öffnen Sie nun die Datei „aerolite.theme“ mit Notepad und ändern Sie zwei Zeilen: Rechtsklick auf „aerolite.theme“ und „open with…“, deaktivieren Sie das Häkchen neben „Use this app for all .theme files“ und klicken auf „More options„, um Notepad auswählen zu können.

Notepad auswählen

Notepad auswählen

In der oberen Zeile ändern Sie den Wert, der hinter DisplayName= steht, in Aero Lite.

Vorher – DisplayName=

Vorher – DisplayName=

Nachher – DisplayName=Aero Lite

Nachher – DisplayName=Aero Lite

In der Zeile weiter unten ändern Sie den Namen von aero.msstyles in aerolite.msstyles hinter „Path„.

Vorher – Path=%ResourceDir%\Themes\Aero\Aero.msstyles

Vorher – Path=%ResourceDir%\Themes\Aero\Aero.msstyles

Nachher – Path=%ResourceDir%\Themes\Aero\Aerolite.msstyles

Nachher – Path=%ResourceDir%\Themes\Aero\Aerolite.msstyles

Zuletzt speichern Sie die Datei wieder ab, indem Sie Notepad einfach schließen und auf „Save“ klicken.

Kopieren Sie die Datei „aerolite.theme“ wieder in den Ordner „Themes“, der minimiert in der Taskleiste liegt. Per Doppelklick auf „aerolite.theme“ wenden Sie das neue Theme an (oder per Rechtsklick auf den Desktop, „Personalize“ (Anpassen) und Klick auf „Aero Lite“. Um wieder zur normalen Optik zurückzukehren, wählen Sie unter „Personalize“ ein anderes Aero-Theme aus.

aerolite.theme im Ordner Themes

aerolite.theme im Ordner Themes

Aero Lite unter Desktop anpassen

Aero Lite unter Desktop anpassen

Aero Lite Ansicht

Aero Lite Ansicht

Aero Ansicht

Aero Ansicht

13. Wechseln vom Startmenü zur Kacheloberfläche

Standardmäßig ist die Kachel-Oberfläche deaktiviert. Wer nun die Kacheloberfläche vermisst, muss erst über die Taskleiste umstellen, um sie wieder sichtbar zu machen. Sie können mit der Maus vom Desktop aus auch nicht mehr die rechte Charmbar aufrufen – dies geht nur noch mit der Tastenkombination [Windows-Taste]+ [C]. Mit [Windows-Taste]+[i] rufen Sie die Charmbar mit „Settings“ (Einstellungen) auf. Auch die [Windows-Taste] öffnet nicht die Kacheloberfläche, sondern das Startmenü.

[Windows-Taste]+[C]

[Windows-Taste]+[C]

[Windows-Taste]+[i]

[Windows-Taste]+[i]

Rufen Sie die Eigenschaften (Properties) der Taskleiste auf. In der Registerkarte „Start Menu“ deaktivieren Sie die Option „Use the Start menu instead of the Start screen“ und klicken auf „Apply“. Danach wird ein Neustart verlangt und Sie landen dann auf die Kacheloberfläche (Build-Version 9841) oder auf dem Desktop (Build-Version 9860). Nun funktioniert auch die [Windows-Taste] und öffnet die Kacheloberfläche.

Register Start Menu

Register Start Menu

Neustart

Neustart

Mit der Desktop-Kachel kommen Sie wieder auf den Desktop, doch das Startmenü öffnet von nun an die Kacheloberfläche. Startmenü UND Kacheloberfläche zusammen geht (noch) nicht, Sie müssen sich für eins entscheiden. Um wieder zurückzuwechseln, müssen Sie die oben angegebene Option aktivieren und nach „Apply“ und einem Neustart landen Sie wieder auf dem Desktop.

Klicken Sie auf der Kacheloberfläche mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle, steht der neue Kontextmenü-Eintrag „Settings“ bereit. Nach einem Klick darauf öffnet sich am rechten Bildschirmrand die Charmbar mit bekannten Optionen.

Kontextmenü Settings

Kontextmenü Settings

Charmbar Settings

Charmbar Settings

14. Kommandozeile mit Tastenkombinationen

Die Kommandozeile unterstützt jetzt auch Tastenkombinationen. Öffnen Sie „Run“ (Ausführen) im Startmenü und geben cmd ein. Nach [OK] erscheint die Konsole. Klicken Sie auf das kleine Symbol oben links und dann auf „Properties“.

Eingabeaufforderung – Properties

Eingabeaufforderung – Properties

Unter der Registerkarte „Experimental“ muss sich ein Häkchen vor „Enable experimental console features (applies globally)“ befinden, setzen Sie es gegebenenfalls. Neu sind im Wesentlichen die Tastenkürzel [Strg]+[c] zum Kopieren, [Strg]+[v] zum Einfügen von zuvor kopiertem oder ausgeschnittenem Text und [Alt]+[F4] zum Beenden der Konsole.

Option aktivieren

Option aktivieren

15. Kommandozeile durch PowerShell ersetzen

Neben der Kommandozeile gibt es auch die Windows PowerShell. Auf Wunsch ersetzen Sie Erstere durch Letztere im Kontextmenü des Startmenüs oder über [Windows-Taste]+[x].

Hierzu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste, wählen „Properties“ und öffnen die Registerkarte „Navigation“, setzen ein Häkchen vor „Replace Command Prompt with Windows PowerShell in the menu when I right-click the lower-left corner or press Windows key +X„. Nach einem Klick auf „Apply“ und „OK“ gilt die neue Einstellung.

Windows PowerShell statt Konsole

Windows PowerShell statt Konsole

16. Neue Übersicht im Explorer „Home“

Der Explorer-Ordner in der Taskleiste, den Sie auch mit der Tastenkombination [Windows-Taste]+[e] aufrufen können, besitzt eine neue Kategorie – Home. Darin zeigt das System Ihre Favoriten, besonders wichtige Ordner und die zuletzt verwendeten Dateien an. Der Bereich „This PC“ (Dieser PC) aus Windows 8.1 erscheint beim Explorer-Start nicht mehr standardmäßig.

Explorer in der Taskleiste

Explorer in der Taskleiste

Windows Explorer – Home

Windows Explorer – Home

Sie können sich aber „This PC“ über Rechtsklick auf dem Desktop „Personalize“ – „Change desktop icons“ auf dem Desktop anlegen.

Desktopsymbole

Desktopsymbole

17. Hinweis zum Beschleunigen von Windows Update

Die Windows 10 Technical Preview wird laut Microsoft wöchentlich mit neuen Windows-Updates versorgt. Im Internet kursiert ein Tipp, der nicht angewandt werden soll, da er NUR für Microsoft-Mitarbeiter gilt. Mit diesem Tipp bekommt man KEINE neuen Updates mehr.

Es geht um versteckte Einstellungen, die sichtbar gemacht werden können für Windows Update Preview Builds. Zu finden sind die in den „PC settings“ (PC-Einstellungen).

[WinTaste]+[C] – Settings – Change PC settings – „Update and recovery“ – „Preview builds“

Nach einer Registryänderung im Zweig HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\WindowsSelfHost\Applicability

hat man unter „Preview builds“ mehr Einstellungsmöglichkeiten, die aber nicht funktionieren.

Vorher – Original – Build-Version 9841

Vorher – Original – Build-Version 9841

Eventuell haben Sie schon die Build-Version 9860, dann sieht es etwas anders aus. Hier können Sie „Fast“ (schnell) oder „Slow“ (langsam) auswählen.

Vorher – Original – Build-Version 9860

Vorher – Original – Build-Version 9860

Nach der Registryänderung sieht es dann so aus. Der Standard-Updatekanal fbl_release wird eingeblendet. Mit „Change branch“ soll man den Updatekanal ändern können.

Nach Registryänderung

Nach Registryänderung

Wer die Änderungen gemacht hat, sollte sie wieder rückgängig machen.

Unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\WindowsSelfHost\Applicability

ist der Wert „ThresholdRiskLevel“ seit Build-Version 9860 neu und sollte NICHT verändert werden.

Die zwei DWORD-Werte (32-Bit) „ThresholdOptedIn“ und „ThresholdInternal“ sollte man mit Rechtsklick löschen.

Die Registry wieder ändern

Die Registry wieder ändern

Sie können dies auch über die Eingabeaufforderung als Administrator (Command prompt Admin) erledigen oder über Run, ohne die Registry zu öffnen (Adminrechte erforderlich).

Die Befehle lauten:

reg add "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsSelfHost\Applicability" /v "BranchName" /d "fbl_release" /t REG_SZ /f
reg delete "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsSelfHost\Applicability" /v "ThresholdInternal" /f
reg delete "HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsSelfHost\Applicability" /v "ThresholdOptedIn" /f

Danach erhalten Sie wieder wöchentlich die Windows-Updates.

Windows 10 Technical Preview enthält bestimmt noch weitere Neuerungen, die erst entdeckt werden müssen. Wir werden noch einen 2. Teil veröffentlichen, wenn es an der Zeit ist. Dieser Artikel entspricht den Builds Preview Version 9841 und 9860.

57.Win10TP

Artikellogo / Intrografik: Microsoft

2 Antworten auf “Was Sie noch über Windows 10 TP wissen sollten – Tipps und Tricks”

  1. optimal

    habe win 10 getestet Internet ohne geht nichts/die Jugend ist nicht für Nokia /ich wollte im Media -Markt ohne win /ich bin doch nicht blöd/win 10 muss ich nicht haben

  2. PCDPan_Fee

    stimmt, ohne Internet geht heutzutage nichts mehr und ich mag auch keine vorinstallierten Betriebssysteme. Die Technical Preview von Windows 10 muss ich auch nicht unbedingt haben – ich warte auf die Final-Version.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten