Die neue Festplatte zeigt unter Windows einige Gigabyte weniger an als der Hersteller verspricht. Windows rechnet im binären Zahlensystem, während Festplattenhersteller im dezimalen Zahlensystem rechnen. Beides ist sogar richtig. Im WinTotal-Tipp wird es erklärt. Bildquelle: everaldo

Zum Tipp im Tipparchiv »

MobiMoverEaseUS MobiMover Free ist eine mächtige und kostenlose iPhone Transfer-Software und kann Ihr iPhone/iPad sichern, Dateien zwischen iOS-Geräten übertragen und Computerdaten kostenlos mit Ihrem iPhone/iPad synchronisieren. Das brandneue iPhone 8/8 Plus/X und andere iPhones mit iOS 11 werden perfekt unterstützt.

Weitere Informationen »

Movavi Video Converter konvertiert Audio- und Videodateien in eine Vielzahl anderer Formate. Für sehr viele Endgeräte wie Smartphones, Tablets und Spielekonsolen bringt der Konverter gleich die passenden Voreinstellungen mit. Der Konverter unterstützt Intel Media und NVIDIA CUDA GPU-Beschleunigung, ist aber auch ohne diese Helfer besonders rasant in der Konvertierung.

Neuerungen und Änderungen können Sie auf diese Seite einsehen.

Die Demo setzt ein Wasserzeichen in die Videos und bricht nach der Hälfte der Spielzeit der Datei ab, kann aber mit einem Lizenzkey zur Vollversion freigeschaltet werden.

Mit Flipboard erstellen Sie Ihr persönliches Magazin. Dazu können Sie nicht nur News, sondern auch Social-Media-Dienste wie Facebook, Twitter oder Google+ einbinden. Mit der “Entdecken”-Funktion können Sie andere, eventuell für Sie interessante Themengebiete entdecken.

Informieren Sie sich in unseren Vergleichen und eigenen Tests über viele Elektronik-Produkte wie Computer. Laptops und Peripheriegeräte, Smartphones und Tablets sowie Hifi- und Unterhaltungselektronik.

Test und Vergleich »
Network Performance Monitor

Verringern Sie Netzwerkausfälle und beschleunigen Sie die Ermittlung, Diagnose und Behebung von Netzwerkleistungsproblemen mit der herstellerunabhängigen und benutzerfreundlichen Netzwerk- überwachungssoftware SolarWinds Network Performance Monitor, welche nun in der neuen Version 12 verfügbar ist.

Weitere Informationen »

LockIt speichert und synchronisiert Passwörter, Kreditkarteninformationen, Bankdaten und Lizenzschlüssel für Software. Durch die Synchronisierungsfunktion sind die gespeicherten Passwörter auf allen verknüpften Computern verfügbar.

OSForensics ist eine vollständige PC-Suite für forensische Auswertung von PC-Systemen, z.B. nach Virenbefall, und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten. OSForensics ist unterteilt in mehrere Rubriken, die wiederum weitere Tools bieten.

Weiterlesen »

Administrative Tools bzw. Verwaltungstools können Sie auch auf der Startseite von Windows 8.1 anzeigen lassen. Unter Windows 8.0 war das ganz einfach. Auf der Kacheloberfläche bewegen Sie die Maus zunächst in die obere oder untere rechte Ecke, klicken dann in der Charmbar auf „Einstellungen“ und dann auf „Kacheln„.

Windows 8.0 – Einstellungen

Windows 8.0 – Kacheln

Unter „Verwaltungstools anzeigen“ können Sie wie mit einem Kippschalter die Verwaltungstools ein- oder ausblenden.

Windows 8.0 – Verwaltungstools anzeigen

Während unter Windows 8.0 die Verwaltungstools sofort auf der Kacheloberfläche angezeigt wurden, müssen sie unter Windows 8.1 erst an die Startoberfläche angeheftet werden. Möchten Sie ein paar Verwaltungstools auf der Startoberfläche sichtbar haben, klicken Sie ganz links unten auf der Kacheloberfläche auf den kleinen Kreis mit dem Pfeil nach unten (siehe Screenshot weiter unten). Es werden Apps nach Kategorien angezeigt, suchen Sie die Kategorie „Verwaltung“ heraus.

Windows 8.1 – Kategorie Verwaltung

Für Windows 8.1 ohne Update 1: Klicken Sie das gewünschte Tool (die Kachel) rechts an. Es erscheint ein Häkchen und unten öffnet sich die Charmbar. Klicken Sie auf „An Start anheften„. Wiederholen Sie dies mit allen gewünschten Verwaltungstools.

Windows 8.1 – An „Start“ anheften

Für Windows 8.1 mit Update 1: Klicken Sie das gewünschte Tool (die Kachel) rechts an. Es erscheint ein Kontextmenü. Wählen Sie „An Start anheften“ aus. Möchten Sie gleich mehrere Kacheln auswählen, um sie auf die Startoberfläche anzuheften, halten Sie die [Strg]-Taste gedrückt wählen die Kacheln aus und dann im Kontextmenü „An Start anheften„.

Windows 8.1 – Rechtsklick „An Start anheften“

Zurück auf der Kacheloberfläche liegen die neuen Kacheln am rechtem Rand. Klicken Sie nun ganz rechts unten das kleine „Minus„-Symbol an.

Windows 8.1 – Minus-Symbol

Nun können Sie die Kacheln als ganzen Block verschieben.

Windows 8.1 – Verschieben

Für Windows 8.1 ohne Update 1: Nach dem Verschieben klicken Sie eine neue Kachel rechts an, es erscheint „Gruppe benennen„. Geben Sie einen Namen ein, z.B. Verwaltungstools.

Wenn Sie noch weitere Verwaltungstool-Kacheln hinzufügen möchten, suchen Sie erst in der Kategorie „Verwaltung“ das Tool heraus und heften es wieder an der Startoberfläche an, danach ziehen Sie die neue Kachel einfach in die Gruppe rein.

Windows 8.1 – Gruppe benennen

Windows 8.1 – Gruppe umbenannt

Für Windows 8.1 mit Update 1: Nach dem Verschieben klicken Sie den Block überhalb oder unterhalb mit der rechten Maustaste an, es erscheint „Gruppe benennen„. Klicken Sie auf „Gruppe benennen“ und vergeben einen Namen, z.B. Verwaltungstools.

Windows 8.1 – Rechtsklick über oder unter dem Block

Wo verstecken sich noch Verwaltungstools bzw. Verwaltung?

– Unter Systemsteuerung (Symbole) – „Verwaltung“ sind die Verwaltungstools auch vorhanden bzw. unter Systemsteuerung (Kategorie) – System und Sicherheit – „Verwaltung„.
– Wer sich eine Desktop-Startmenü-Software heruntergeladen hat, findet im Startmenü den Eintrag „Verwaltung“ und kann sich den ganzen Ordner „Verwaltung“ auf den Desktop ziehen.
– Auch unter C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Startmenü\Programme (C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs) ist „Verwaltung“ vorhanden.

ProgramData gehört zu den geschützten, versteckten Systemdateien.

Wer schnell wissen möchte, welches Mainboard-Modell und welche BIOS-Version in seinem Rechner verbaut ist, braucht keine extra Software dazu.
Schauen Sie einfach in die Registry unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\HARDWARE\DESCRIPTION\System\BIOS

Der Eintrag „BaseBoardManufacturer“ verrät den Mainboard-Hersteller,
der Eintrag „BaseBoardProduct“ das Modell,
der Eintrag „BIOSVendor“ den BIOS-Hersteller und
der Eintrag „BIOSVersion“ die Nummer der installierten BIOS-Version an.

Die Batch „BoardUndBios.cmd„, die Sie sich downloaden können, zeigt Folgendes an:
BaseBoardManufacturer
BaseBoardProduct
BaseBoardVersion
BIOSReleaseDate
BIOSVendor
BIOSVersion
SystemFamily
SystemManufacturer
SystemProductName
SystemSKU
SystemVersion

2125Boardu.Bios.zip downloaden und in einem Ordner entpacken. In der Kommandozeile (cmd) die Batch mit Pfad einfügen,
z.B. „C:\Users\Username\Desktop\BordundBIOS\BoardUndBios.cmd“ [Enter]

BoardUndBios.cmd

Wer schnell wissen möchte, welches Mainboard-Modell und welche BIOS-Version in seinem Rechner verbaut ist, braucht keine extra Software dazu. Wo Sie die Angaben zum Mainboard und zur BIOS-Version mit Boardmitteln ermitteln können, lesen Sie im WinTotal-Tipparchiv. Bildquelle: everaldo

Zum Tipp im Tipparchiv »

Pinball FX i2 ist ein optisch sehr schöner Flipper mit toller Spielmechanik. Neben einigen kostenlosen Tischen, gibt es auch weitere per In-App-Kauf.