4K-Beamer Test 2018

Die besten 4K-Beamer im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • 4K-Beamer werfen plastische und lebendige Bilder an die Leinwand. Damit kann eine überzeugende Kinoatmosphäre erzeugt werden.
  • Echte 4K-Beamer unterstützen eine Auflösung von 4.096 x 2.160 Pixeln.
  • Besonders leistungsfähige Beamer erreichen mehr als 2.000 Lumen. Damit kommt der Beamer sogar gegen das Tageslicht an.

Beamer Test

Im Kino ist der hochauflösende 4K-Beamer längst Standard, zunehmend hält er auch im Heimkino Einzug. Die Beamer bieten dank der 4K-Auflösung eine exzellente Bildschärfe und können an die Leinwand ein riesiges Bild werfen. Da die Technik zunehmend im Preis fällt und die Hersteller den Privatnutzern einen 4K-Beamer günstig anbieten wollen, wird der Projektor allmählich zu einem Massenphänomen. Damit wird es höchste Zeit, sich als Konsument mit dieser spannenden Technik zu beschäftigen.

1. 4K-LED-Beamer – das hat die Technik zu bieten

Wie lange halten die Lampen?

Bei der Investition in einen teuren 4K-Beamer stellt sich natürlich die Frage, wie lange die Lampen in dem Gerät halten werden. Richten Sie sich hier nach den Angaben der Hersteller. Sie werden feststellen, dass einige Lampen bereits nach 3.000 Stunden verbraucht sein sollen, andere sollen bis zu 15.000 Stunden durchhalten. Wie lange die Lampen in der Praxis halten werden, hängt auch entscheidend von der Art der Verwendung des Beamers ab. Lassen Sie das Gerät häufig im Eco-Modus laufen, können Sie die Lebensdauer entscheidend verlängern. Stellen Sie stets die maximal erreichbare Helligkeit ein, kann die Lebenszeit kürzer ausfallen. Ein dauerhafter Betrieb im Normalmodus ist daher nicht empfehlenswert.

Der 4K-Beamer weist gegenüber einem DLP-Full-HD-Beamer einen entscheidenden Vorteil auf. Dank seiner hohen Auflösung kann der Beamer echtes 4K-TV bieten und im Heimkinoraum eine Atmosphäre erzeugen, wie sie sonst nur im großen Kinosaal gegeben ist.

Die HD-Projektoren machten vor einigen Jahren den Anfang, die 4K-HDR-Beamer und 4K-3D-Beamer ziehen nach und zeigen, welche Vorzüge die 4K-Auflösung gegenüber einem HD-Beamer vorzuweisen hat. Eine echte Kinoqualität vom Sofa aus genießen – das ist mit Laser-Projektoren mit DLP und einer 4K-Beamer-Leinwand tatsächlich möglich. Die Beamer können per Blu-Ray, ebenso wie per Internet-Stream oder von der Spielekonsole mit Inhalten versorgt werden.

2. 4K-Laser-Beamer – der passende Beamer für jede Anwendung

Wer auf der Suche nach einem 4K-Beamer-Test ist, sollte vorab festlegen, für welchen Einsatz der Beamer angeschafft werden soll. Bei Präsentationen sind andere Eigenschaften gefordert als bei einem Einsatz im Heimkino.

Im Klassenzimmer ist der Kurzdistanz-Beamer gefragt, der aus unmittelbarer Nähe vom Lehrerpult aus ein großes Bild an die Leinwand werfen kann. Mit einem 4K-Beamer mit Kurzdistanz können Sie auch hier von einer hohen Auflösung profitieren.

Jeder Beamer für das Heimkino über ausreichend HDMI-Anschlüsse verfügen, damit Sie ihn mit allen Ihren Quellgeräten verbinden können.

In dieser Tabelle haben wir einige Beamer aufgeführt, die heute für verschiedene Verwendungsbereiche von den Herstellern angeboten werden.

 

Beamer-Typen Beschreibung
Heimkinobeamer

Bild-Beamer

Der klassische Heimkinobeamer ist als Allroundgerät ausgelegt.

Diesen Beamer setzen Sie vor allem im Wohnzimmer beim Betrachten von Fernsehen und Kinofilmen ein.

Die Beamer sind für die feste Installation vorgesehen und dürfen daher gerne etwas schwerer sein.

3D-Beamer

Beamer Bild

3-D-fähige Beamer sind vor allem für den Einsatz im Bereich Gaming interessant.

Dank 3-D können Sie viel tiefer in die virtuellen Spielewelten eintauchen.

3-D-Beamer haben häufig eine geringe Reaktionszeit.

Präsentationsbeamer

Beamer

Wird im Büro, in Seminaren und bei Präsentationen auf Messen verwendet.

Da es bei Beamern für diesen Einsatzzweck auf die Mobilität ankommt, sollte das Gerät möglichst leicht sein.

Eine hohe Lichtstärke ist entscheidend, damit die Präsentation auch bei Tageslicht durchgeführt werden kann.

Installationsbeamer

Bild 4k Test

Finden in Museen im Rahmen von künstlerischen Installationen Verwendung.

Ebenso wie der Präsentationsbeamer sind auch die Installationsbeamer lichtstark.

Der Beamer sollte auf das Rückprojektionsverfahren ausgelegt sein, das bei Installationen häufig verwendet wird.

Jeder 4K-Beamer besitzt Vor- und Nachteile, die ein Käufer genau kennen sollte.

  • Die hohe Auflösung mit 4.096 mal 2.160 Pixeln sorgt für eine scharfe Darstellung
  • moderne Beamer bieten eine hohe Helligkeit
  • einige Modelle können mit einer geringen Reaktionszeit geeignet für Gamer überzeugen
  • Installation erfordert eine gewisse Zeit
  • Lampen haben häufig nur eine relativ kurze Lebensdauer
  • sehr hoher Anschaffungspreis

3. Kaufberatung für Ihren 4K-Beamer

grosser-beamer
Mit einem guten 4K-Beamer lässt sich das Wohnzimmer in ein kleines Kino verwandeln.

Da die Stiftung Warentest noch keinen 4K-Beamer-Test anbietet und daher keinen 4K-Beamer-Vergleich möglich macht, sollten Sie sich an unseren Ratgeber halten. Hier erhalten Sie alle Informationen, die Sie für den Kauf passender LED-Beamer, 3D-Beamer und Laser-Beamer benötigen.

So können Sie Ihren eigenen 4K-Beamer-Test durchführen bzw. einen 4K-Beamer-Vergleich anstellen und den besten 4K-Beamer für Ihren Bedarf finden. So entdecken Sie im Jahr 2018 Ihren persönlichen 4K-Beamer-Vergleichssieger und können in jeder Kategorie einen 4K-Beamer kaufen, der wirklich Ihren Anforderungen genügt.

3.1. Der Beamer-Typ

Auf dem Markt sind vor allem die folgenden drei Beamer-Typen zu finden:

  • SXRD-Beamer,
  • LCD-Beamer,
  • DLP-Beamer.

Allroundgeräte verfügen häufig über die LCD-Technik. Zu deren Stärken gehören eine korrekte Farbwiedergabe über das gesamte Spektrum und ein guter Schwarzwert sowie eine hohe Flexibilität bei der Aufstellung des Beamers. Die Kühlung fällt hier aber relativ aufwendig aus, weshalb die Geräte entsprechend groß sind. Zudem kann auf kurze Entfernung ein Fliegengittereffekt erkennbar sein.

DLP-Projektoren erweisen sich als sehr reaktionsschnell und besitzen eine feine Grauabstufung. Zudem sind diese Geräte kompakt gebaut. Probleme machen hier der Regenbogeneffekt bzw. gelegentliche Farbblitzer und der nicht ganz so gute Schwarzwert.

Die SXRD-Beamer stellen einen Kompromiss dieser beiden Techniken dar und wurden von Sony entwickelt. SXRD steht dabei für Silicon X-tal Reflective Display.

3.2. Die Helligkeit

Gute Geräte weisen eine Helligkeit ab 1.000 bis 1.500 Lumen auf. Einige Spitzenmodelle erreichen 2.000 oder sogar 3.000 Lumen. Ein hoher Lumenwert ist vor allem dann wichtig, wenn der Beamer am Tag bei hellem Licht eingesetzt werden soll. Bei Einsätzen im dunklen Zimmer hingegen spielt die Helligkeit eher eine untergeordnete Rolle.

3.3. Die 3D-Fähigkeit

Längst nicht alle Beamer auf dem Markt sind 3D-fähig. Achten Sie auf dieses Ausstattungsmerkmal wenn Sie entsprechende Inhalte über den Beamer wiedergeben möchten.

3.4. Die Auflösung

Grundsätzlich sollte die Auflösung bei einem echten 4K-Beamer bei 4.096 x 2.160 Pixeln liegen. Es werden unter der Bezeichnung 4K aber auch immer wieder UHD-Beamer angeboten, die lediglich 3.840 x 2.160 Pixel unterstützen.

Achtung: In der Praxis gilt es, die native und die darstellbare Auflösung voneinander zu unterscheiden. Die native Auflösung kann der Beamer tatsächlich darstellen. Bei der darstellbaren Auflösung hingegen wird das Bild skaliert, womit eine gewisse Unschärfe einhergehen kann. Entscheidend ist also die native Auflösung.

3.5. Der Kontrast

Gute 4K-Beamer erreichen heute einen Kontrastwert von bis zu 1.000.000 : 1. Der Kontrastwert gibt dabei den maximal darstellbaren Helligkeitsunterschied an. Ein höherer Kontrast ermöglicht ein schärferes Bild und sattere Farben.

3.6. Die Geräuschentwicklung

Beamer sind für die Kühlung der Elektronik mit einem Lüfter ausgestattet. Die typische Geräuschentwicklung liegt zwischen 20 und 25 Dezibel und sollte nicht höher als 30 Dezibel ausfallen. Wie störend der Lüfter tatsächlich wirkt, hängt aber auch vom Aufstellungsort ab.

4. Die wichtigsten Fragen zum 4K-Beamer kompakt beantwortet

4.1. Welcher Beamer ist für das Heimkino geeignet?

4K Beamer Art
Hohe Helligkeitswerte und ein scharfes Bild gehören zu den Stärken moderner Beamer.

Im Heimkino herrschen grundsätzlich günstige Bedingungen für die 4K-Beamer und UHD-Beamer. Da der Raum beim Betrachten von Filmen in der Regel abgedunkelt wird, ist eine besonders hohe Lumenzahl nicht unbedingt erforderlich. Achten Sie darauf, dass der Heimkino-Beamer die vollen 4.096 x 2.160 Pixel darstellen kann. Häufig handelt es sich bei der Auflösung nämlich nur um UHD und damit um 3840 x 2160 Pixel. Damit lässt sich kein echtes 21:9-Format anzeigen.

4.2. Wie laut ist der Beamer in der Praxis?

Ein Bild mit ultra-hoher Auflösung und HDR ist zwar beeindruckend, macht aber wenig Spaß, wenn die Geräuschkulisse zu laut ist. Die Lautstärke kann daher durchaus ein Kaufkriterium sein, was gerade im Heimkino relevant ist. Die meisten 4K-Beamer liegen in Hinblick auf die Schallemission in einem Bereich von 20 bis 30 Dezibel. Zum Vergleich: Das Ticken einer Armbanduhr verursacht ebenfalls ungefähr 30 Dezibel.

4.3. Welche Helligkeit hat der Beamer?

Die Helligkeit wird bei Beamern in Lumen angegeben. Moderne Geräte liegen zwischen 1.500 und 3.000 Lumen.

4.3. Wie lange halten die Beamer-Lampen?

Die Lebensdauer der Lampen hängt von der Art des Betriebs ab und davon, welchen Typ von Beamer Sie einsetzen. Gehen Sie in der Regel von einer Lebensdauer von 5.000 bis 15.000 Stunden aus.

4.4. Welches sind die wichtigen Marken im Bereich 4K-Beamer?

Folgende Hersteller bieten 4K-Beamer an:

  • Epson 4K-Beamer
  • Sony 4K-Beamer
  • Benq 4K-Beamer
  • Acer 4K-Beamer
  • Optoma

Mit einem Beamer von Epson, Acer oder Sony sowie Optoma können Sie bei Ihrem Kauf nichts falsch machen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...