AAA-Akku Test 2018

Die besten AAA-Akkus im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Statt neue Batterien kaufen zu müssen, kann ein Akku wieder und wieder aufgeladen und verwendet werden.
  • Die schwierige Entsorgung von Kalilauge und Quecksilberoxid aus herkömmlichen Batterien entfällt bei der Verwendung von Akkus.
  • Moderne batteriebetriebene Geräte können auch Akkus nutzen.

aaa-akkus-test

Batterien in Standardgrößen sind seit Jahren unverzichtbar. Ob in Spielwaren, tragbaren Werkzeugen, Medienwiedergabegeräten, wie Walkman oder MP3-Player, Schnurlostelefonen oder Fernbedienungen, überall stecken kleine Stromquellen, nämlich Batterien. Es geht nicht nur ins Geld, wenn man ständig neue Batterien kauft, sondern die leeren Batterien stellen eine erhebliche Belastung für die Umwelt dar, wenn sie nicht ordnungsgemäß entsorgt werden.

aaa-akku-ansmann
AAA-Akku Ansmann – der AAA-Akku mit maximalen mAh, denn mehr als 1100 mAh sind physikalisch nicht möglich!

Aufladbare Batterien, sogenannte Akkumulatoren, oder kurz Akkus genannt, stellen eine gute Alternative dar. Waren Akkus bis in die Neunziger Jahre noch teuer, empfindlich, schwach und bedenklich für Gesundheit und Umwelt, sind heutige, moderne Akkus in Standardgrößen erhältlich, leistungsfähig, günstig und langlebig.

Auch in der Größe AAA gibt es ein reichhaltiges Angebot. Sie suchen den besten AAA-Akku oder möchten schlicht einen günstigen AAA-Akku kaufen – dann sind unser AAA-Akku-Vergleich und die hier verlinkten AAA-Akku-Tests für Sie genau richtig.

1. Die unterschiedlichen Arten und Typen der Akkus und Batterien in der Größe AAA

1.1. Zink-Kohle-Batterien

Dies sind die ältesten gängigen Batterien. Sie sind günstig in der Herstellung und haben keinen Selbstentlade- Effekt. Zink-Kohle-Batterien, die vor 30 Jahren gekauft wurden, können immer noch genug Ladung aufweisen, um einen Taschenrechner zu betreiben.

Auf der Gegenseite steht die eher geringe Leistungsdichte, wie in der Fernsehwerbung durch den Duracell-Hasen eindrücklich demonstriert wurde. Wer sich an diesen Werbespot noch erinnert, dem darf heute, im Jahr 2018, gesagt werden, dass damals Äpfel mit Birnen verglichen wurden.

Nicht die Qualität der Marke Duracell war ausschlaggebend, sondern der Umstand, dass Duracell eine Alkali-Mangan-Batterie zum Vergleich hernahm. Und auch die schlechteste Alkalizelle hält länger als die beste Zink-Kohle-Batterie. Dennoch hat die Zink-Kohle-Batterie noch eine Nische. In Geräten, die nur wenig Leistung benötigen, aber dafür langlebige Zellen verlangen, sind sie auch heute noch die erste Wahl – noch vor alkalischen Batterien oder Akkus: in Fernsteuerungen oder Taschenrechnern.

1.2. Alkali-Mangan-Batterien – oft auch nur kurz Alkaline genannt

 Alkali-Mangan-Batterien
Alkali-Mangan-Batterien vom Hersteller Varta.

Die gängigste Art unter den Primärzellen – das sind Batterien, die nicht wieder aufgeladen werden können – sind die Alkali-Mangan-Batterien. Waren diese zur Zeit der Duracell-Werbung in den Achtziger Jahren noch erheblich teurer, sind es heute günstige Massenartikel.

Gleichwohl kann nahezu jede Anwendung von Alkaline-Batterien durch Akkus ersetzt werden. Diesen Umstand verdanken wir einer besonderen Eigenheit der alkalischen Batterien: Sie verlieren mit der Ladung im Betrieb auch an Spannung, die bis auf 1,1 Volt sinkt, bevor die Batterie völlig entleert ist.

Elektronische Geräte sind darauf eingerichtet, störungsfrei auch bei niedrigeren Spannungen als der Standard-Spannung von 1,5 Volt zu arbeiten. Kein AAA-Akku hat 1,5V, vielmehr sind 1,2 Volt die Norm.

1.3. Nickel-Cadmium-Akkus

Diese ersten im Handel erhältlichen aufladbaren Batterien gehören eigentlich abgeschafft, denn das enthaltene Schwermetall Cadmium ist ein problematisches Umweltgift. Da NC-Akkus aber extrem große Kurzschluss-Ströme vertragen, sind sie gerade bei Modellbauern immer noch sehr beliebt und weitverbreitet.

Ein großer Nachteil ist der sogenannte Memory-Effekt: Wenn man eine NC-Zelle völlig entleert hat, danach aber nicht vollständig auflädt, leidet die Kapazität. Auch darf man NC-Akkus nicht nach jeder Benutzung aufladen, sondern soll jede Zelle möglichst leeren und erst dann aufladen.

1.4. Nickel-Metallhydrid-Akkus

Ni-MH-Akkus sind der Tausendsassa unter den aufladbaren Batterien. Sie haben keinen Memory-Effekt und liefern genug Leistung ab, um herkömmliche Einweg-Batterien zu ersetzen. Man kann Ni-MH-Zellen allerdings überladen, worunter die Kapazität leidet. Auch entladen sich diese Akkus selbst, wenn sie einige Zeit nicht verwendet werden, und büßen ihre Kapazität ein.

Das Nickel-Metallhydrid-Prinzip wurde zwischenzeitlich weiterentwickelt. Unter Beibehaltung des Prinzips Ni-MH sind heute Akkus erhältlich, die Ihre Ladung über lange Zeit beibehalten können. Achten Sie, wenn sie den besten AAA-Akku suchen, auf die Bezeichnung „Pre-Charged“ oder „Ready-to-use“, welche indirekt auf die neue Technologie hinweist.

Die Vor- und Nachteile sehen Sie hier:

  • Akkus können nahezu beliebig oft aufge- und wieder entladen werden
  • Moderne Akkus liefern fast die gleiche Spannung und teilweise ein Mehr an Kapazität im Vergleich zu normalen Batterien
  • Akkus sind teuer als Batterien
  • Die Funktion der Akkus kann durch falsche Behandlung zunichtegemacht werden

2. Sonstiges

Der größte Akku der Welt

Eine Redux-Flow-Batterie kann die Größe eines leeren Salzstockes haben. Forscher an der Friedrich-Schiller-Universität versuchen mit diesem Prinzip, das Problem der Speicherung großer Strommengen zu lösen. Im Erfolgsfall könnte eine Stadt wie Berlin eine Stunde lang aus einer solchen Batterie mit Strom versorgt werden.

Die heutige Akkumulator-Technik ist gerade dabei, den Automobilmarkt umzukrempeln. Zu Zeiten, als die gängige Speicherpraxis noch auf Bleigel-Akkus basierte, die sogenannten Autobatterien, war an eine sinnvolle Nutzung nicht zu denken.

Zu schwer wog die Technologie bei gleichzeitig zu wenig Leistungsdichte. Das erste kommerziell vermarktbare Elektro-KFZ war der Tesla Roadster, dieser wurde von Standard-Lithium-Ionen-Akkus der Größe 18650 aus dem Hause Sanyo angetrieben.

3. Marken und Hersteller

Die folgenden Marken zeigen Ihnen, dass Sie einen renommierten Hersteller vor sich haben:

  • Varta
  • Panasonic
  • Eneloop
  • Ansmann

Geräte dieser Hersteller belegen häufig die vorderen Plätze in AAA-Akku-Tests, und die AAA-Akku-Vergleichssieger sind in den meisten Fällen Markenprodukte.

4. AAA-Akkus im Test bei Stiftung Warentest & Co.

Die Stiftung Warentest testet regelmäßig Produkte des täglichen Gebrauchs und veröffentlicht die Ergebnisse in ihrem Test-Magazin, zuletzt auch einen AAA-Akku-Test. Im Internet sind die Vergleichsergebnisse hier zu finden. Die besten AA-Mignon-Akkus sind GP Recyko+ 2000 mAh und Heitech Hei Energy Akku. Nur einen Hauch besser ist AAA-Akku-Vergleichssieger Varta Rechar­geable Accu. 

Wir weisen Sie aber zusätzlich auch auf die Ergebnisse anderer Institute und Organisationen hin, die einen AAA-Akku-Test veröffentlichen. Beispielsweise kann ein guter und detaillierter Test auf den Seiten der Computerbild gefunden werden. Aus diesen Quellen haben wir auch unseren AAA-Akku-Vergleich und diese  Kaufberatung erstellt.

Achtung vor Verbrauchertäuschung: Die Angabe der AAA-Akku Kapazität in mAh – das bedeutet Milli-Ampere-Stunden – ist oft irreführend, denn es handelt sich um einen nicht nachprüfbaren, theoretischen Wert. Der Kapazität eine Batterie sind durch die Größe klare physikalische Grenzen gesetzt. AAA-Akkus oder AAA-Batterien mit 1200 mAh oder mehr sind mit der gängigen Technologie nicht herstellbar und daher irreführend bezeichnet!

Sehen Sie mehr zu den verschiedenen Typen und Kategorien in der folgenden Übersicht:

Typ/Abkürzung Abbildung / Beispiel Beschreibung
Nickel-Kadmium Wiederaufladbare Batterie Akku-King 20108102 Nickel Cadmium RechargeableBattery wiederaufladbare-batterie Passende Standardgröße Enthält problematisches Schwermetall Es darf erwartet werden, dass diese Bauart bald verboten wird
Akku AAA auf Basis Nickel-Metallhybrid Eneloop, AAA Akku, AAA Micro, Ni-MH 750 mAh eneloop-aaa-akku Bieten einen kostengünstigen Einstieg in die Leichtlaufklasse Sind im Winter ohne Probleme bis zu einer Temperatur von minus 25 Grad Celsius einsetzbar
Lithium Ionen Akku, AAA-Akku mit Lötfahne Panasonic NCR18650B Li On Akku AA Batterien lithium-ionen-akku Große Leistung mit 3,7 Volt Große Leistungsdichte bis 1100 mAh Lötfahnen zum dauerhaften Verbauen
Lithium Polymer Akkus (LiP-Akku) LATRAX 6637 Lithium Polymer 650 mAh lip-akku Höchste derzeit erhältliche Leistungsdichte bei wiederaufladbaren Batterien Ideal für Schnurlostelefone Nicht als AAA Batterie erhältlich

5. Fragen, die oft gestellt werden

5.1. Welchen AAA-Akku für Schnurlostelefone?

Für Schnurlostelefone empfiehlt sich, möglichst baugleiche AAA-Akkus zu verwenden, wenn die originale AAA-Zelle ersetzt werden muss. Die Ladegeräte der AAA-Telefon-Akkus sind auf die Ladecharakteristik abgestimmt. Das heißt Sie sollten AAA-Akku-Batterien der gleichen Bauart und mit möglichst der gleichen AAA-Batterien-Kapazität verwenden.

5.2. Wie lange müssen AAA-Akkus laden?

AAA-Akkus laden
So laden AAA-Akkus in einem universellen Ladegerät.

Dies hängt in erster Linie von der Kapazität ab. Daneben ist entscheidend, bis zu welchem Ladestand die AAA-Batterie aufladbar geladen werden soll. Ein modernes AAA-Akku-Ladegerät mit Schnellladefunktion kann den passenden Akku oder das passende AAA-Akkupack innerhalb weniger als einer Stunde laden, jedoch nicht bis zur vollen Kapazität.

Wenn Akku-Batterien AAA vollständig geladen werden sollen, muss dies in kleinen Strom-Impulsen geschehen. Dann allerdings dauert der Ladevorgang ca. zwei Stunden.

5.3. Wie lange halten AAA-Akkus?

Die Angabe der Kapazität in Milliamperestunden (mAh) ist ein konkreter Hinweis darauf, wie lange der AAA-Akku hält. Eine mAh bei typischen 1,2 Volt Spannung bedeuten, dass 1,2 Milliwatt eine Stunde lang zur Verfügung stehen.

Ein guter Hochleistungsakku AAA mit 1000 mAh liefert also eine Stunde lang dauerhaft 1,2 Watt. Bei einem Schnurlostelefon mit 0,5 Watt Leistung ist dieser Accu also für über zwei Stunden Sprechzeit gut.

5.4. Was ist der Unterschied zwischen AA- und AAA-Akkus?

Die Größe AA, auch Mignon-Akku genannt, ist mindestens ebenso häufig wie die Größe AAA oder Microzelle. Sie sieht gleich aus, ist aber einige Millimeter höher und auch dicker im Durchmesser. Beide haben 1,2 Volt Spannung, jedoch unterschiedliche Kapazitäten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...