Batterie Test 2018

Die besten AA-Batterien im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Batterien kommen in unserem Alltag immer wieder vor: Ein Leben ohne Batterien ist kaum vorstellbar.
  • Nicht nur in Spielsachen, dem Smartphone oder iPod – auch in lebenswichtigen Dingen wie Hörgeräten oder Herzschrittmachern stecken Batterien.
  • Batterien sind als Einweg-Ware oder als wiederaufladbare Modelle verfügbar.

Batterie-Test

Die Fernsehserie ‚Breaking Bad‘ hat eine große Fangemeinde in ganz Deutschland. Als in einer Serienfolge der Protagonist mit seinem Campingmobil wegen einer entleerten Batterie liegen bleibt, hat er die Lösung: Er bastelt aus Schrauben, Münzen und Bremsscheiben eine Batterie, um den Motor wieder anlassen zu können.

Utopie oder Spinnerei? In Wahrheit nicht weit weg von der Realität: Denn bevor der Generator erfunden wurde, konnte Elektrizität nur durch den Bau von Batterien erzeugt werden. So ähnlich wie bei Breaking Bad.

Heutzutage sind Batterien massengefertigte Alltagsgegenstände, die in jedem Haushalt dutzendfach vorhanden sind. Unser Batterien-Vergleich 2018 zeigt ihnen, wo Sie zugreifen sollten. Doch zuerst einige Hintergründe.

1. Welche Batterie-Arten gibt es?

1.1. Zink-Kohle-Batterien

Zink-Kohle-Batterien sind der Inbegriff der Batterien. Sie sind die erste Form von in großen Massen produzierter Trockenzellenbatterien. Billig herzustellende Zink-Kohle-Batterien haben jahrzehntelang Fernbedienungen, Spielzeuge und Taschenlampen mit Energie versorgt. Durch neuere Technologien sind sie bis heute  weitgehend abgelöst worden.

1.2. Alkali-Mangan-Batterien

Alkali-Mangan-Batterien sind den Zink-Kohle-Batterien in Einigem überlegen: höhere Leistungsdichte und sicherer im Gebrauch.

1.3. Autobatterien

Der Name Autobatterie ist nicht völlig korrekt, da es sich um eine aufladbare Batterie, also einen Akkumulator handelt. Genau genommen sind es Blei-Akkus. Dabei sind Bleiplatten in einer Säure aufgehängt, wodurch die Ladung gespeichert werden kann.

Da sich die Flüssigkeit aus der Säure langsam verflüchtigt, muss man regelmäßig die Batterie abklemmen, ausbauen und destilliertes Wasser nachfüllen. Moderne Autos haben Bleigel-Akkus,bei denen die Säure eingedickt ist, sodass die Flüssigkeit sich nicht verflüchtigt – so sind sie wartungsfrei. Eine Auto-Batterie liefert 12V Spannung.

Die verschiedenen Bauarten sehen Sie in unserer Tabelle:

Typ/Kategorie Abbildung / Beispiel Beschreibung
Bleisäure-Batterie ECTIVE EPC-Serie 12V 52Ah Autobatterie

Bleisäure Batterie

Hohe Leistungsdichte

Muss regelmäßig mit destilliertem Wasser nachgefüllt werden

Verliert beim Auslaufen gefährliche Säure

Bleigel-Batterie Varta D24 Blue Dynamic Starterbatterie

Bleigel Batterie

Wartungsfrei

Auslaufgeschützt

AGM-Batterie GoldMax AGM

AGM-Batterie

Auslaufgeschützt

Geringer Eigenwiderstand

Hohe Kapazität

1.4. Nickel-MH-Akkus

Nickel-Metallhybrid-Akkus sind die Standardbauart bei aufladbaren Batterien. Die Größe entspricht normalen Standardbatterien wie Mignon oder Baby. Nennspannung: 1,2 Volt. Mit einem guten Batterie-Ladegerät sind über 1000 Ladezyklen möglich.

1.5. Nickel-Cadmium-Akkus

Eine alte und weniger gebräuchliche Form von Akkus. Als Akkupack im Modellbau häufig verwendet, da sie mit dem richtigen Akku-Ladegerät sehr schnell geladen werden können.

1.6. Lithium-Ionen-Batterie

Neueste Technik bei Akkus, wird in Handys und Laptops, aber auch bei elektrischen PKW wie Tesla verwendet. Sauber und mit der derzeit höchsten Leistungsdichte haben sie eine Nennspannung von 4,7 Volt.

2. Kaufberatung

Sie sind nun auf der Suche und wollen die beste Batterie – vor allem die passende, aber sicher eine günstige Batterie kaufen – dann sind unser Batterie-Vergleich 2018 und der Ratgebertext genau das richtige für Sie!

Die Vor- und Nachteile sehen Sie hier:

  • Sichere und zuverlässige Stromversorgung.
  • Handlich und praktisch durch Standardformate.
  • Für jede Anwendung in passender Größe und Stärke lieferbar.
  • Manche Modelle belasten die Umwelt, wenn sie nicht ordentlich entsorgt werden.

3. Marken und Hersteller

Etablierte Hersteller und Markenanbieter haben häufig qualitativ hochwertige Güter im Programm – wir listen Ihnen einige Namen auf, die Sie sich ansehen sollten:

  • Ansmann Alkaline Batterien
  • APC
  • Duracell AA Batterien
  • Energizer
  • Maxell
  • Powerone
  • Sanyo
  • Varta Batterie
  • Batterie Optima
  • Batterie Expert

Die vorderen Plätze bei Batterie-Tests werden regelmäßig von Marken-Batterien belegt und häufig ist der Batterie-Vergleichssieger ebenfalls von einem renommierten Hersteller. Hierbei gibt es Ausnahmen. Lesen Sie dazu den Abschnitt vier!

4. Batterien im Test bei Stiftung Warentest und Co.

batterie blackmax 85
Batterie Voiture BlackMax 85 besticht mit hoher Kaltstartleistung.

Bei der Stiftung Warentest werden Batterie-Tests regelmäßig durchgeführt, sicherlich aufgrund der vielen verschiedenen Bauarten.

So wurden zum Beispiel AAA-Batterien getestet, in diesem Artikel gab es einen deutlichen Batterie-Vergleichssieger: Die Energizer Ultimate Lithium überzeugte durch lange Betriebsdauer und einen sehr guten Schutz bei Fehlanwendungen.

Bei den Ni-Mh-Akku-Batterien glänzte zwar der GPReCyko+ 2000 mAh mit geringem Kapazitätsverlust und hoher Anfangskapazität, die Ergebnisse lagen jedoch dicht beieinander. Beim Verhalten im Batterieladegerät sind alle modernen Akku-Batterien mit Ni-MH-Akkus nahezu identisch.

Könnte in Zukunft unser Energie-Problem lösen: die Redox-Flow-Batterie. Erneuerbare Energie zu erzeugen, ist mit unserer heutigen Technologie problemlos möglich.

Ob Gezeitenkraftwerk, Solarenergie, Wind oder Wasser- Energie steht nahezu grenzenlos zur Verfügung. Allerdings nicht immer. Deshalb sind Stromspeicher das derzeit größte Hindernis auf dem Weg zu vollständiger Erneuerbarkeit.

Redox-Flow-Batterien ermöglichen es, ganze Salzstöcke mit in Sole gelösten Polymeren zu fluten, die anolytisch oder katolytisch wirken, das heißt, den Plus- oder Minuspol einer gigantischen Batterie darstellen.

5. Fragen, die oft gestellt werden

5.1. Wann wurde die Batterie erfunden?

Im Jahre 1936 wurde vom Archäologen Wilhelm König bei Ausgrabungen einer parthischen Siedlung am Hügel Khujut Rabuah eine Batterie gefunden. Nach dem Fundort nahe Bagdad wird sie als Bagdad-Batterie bezeichnet.

Es sind zwar Spekulationen, aber ein Kupferzylinder mit einem Eisenstäbchen darin lässt vermuten, dass mehrere davon zusammengeschaltet bereits vor 2000 Jahren als Batterie gedient haben könnten. Und das, obwohl Elektrizität zu dieser Zeit noch gar nicht bekannt war.

Die älteste wirklich bekannte und dokumentierte Batterie ist die sogenannte Voltasäule von Alessandro Volta, die im Jahr 1799 oder 1800 erfunden und an der Royal Society in London der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Nach dieser Funktionsweise sind Batterien bis zum heutigen Tag gebaut.

Die langlebigste Batterie der Welt

Egal, wie fortgeschritten unsere Technik heutzutage ist und wie viel Leistungsdichte in moderne Batterien verpackt werden kann – einen Rekord werden wir sicher nicht mehr schlagen: Die Batterie der Oxford Electric Bell sorgt dafür, dass die elektrische Glocke seit 175 Jahren ununterbrochen klingelt.

Die Batterie selbst wurde vom Priester Guiseppe Zamboni zu Beginn des 18. Jahrhunderts in Italien erfunden. Übereinander liegenden Elementen aus Metallen wie Silber und Zink sowie Schwefel und anderen Materialien erzeugen durch ihre Bauweise schwache Stromstärken.

Bisher kann niemand genau sagen, was das Geheimnis der Batterie ist, aber ihren Platz als langlebigste Trockenzellenbatterie im Guinness Buch der Weltrekorde hat sie sicher.

Für die älteste Trockenbatterie gibt es genauere und gesicherte Angaben. Sie wurde von Guiseppe Zamboni aus Italien zu Beginn des 18. Jahrhunderts erfunden, 1840 in England in Betrieb genommen und läuft bis zum heutigen Tag!

5.2. Batterie – was bedeutet ‚mAh‘?

Die Angabe in mAh bedeutet Milli-Ampère-Stunden. Das heißt im Klartext, dass ein Ampère Strom geteilt durch 1000 genau eine Stunde lang aus der Batterie gezapft werden kann. Um die Leistung zu ermitteln, muss noch die Spannung mit eingerechnet werden. Bei einer üblichen AA-Batterie sind das 1,5 Volt, das heißt, die Batterie kann 1,5 Watt durch 1000 eine Stunden lang liefern.

5.3. Wann ist die Batterie entladen?

Eine Batterie läuft so lange, wie es zwischen den beiden Polen im Inneren der Batterie eine Spannung gibt und Elektronen fließen. Dies kann sehr lange anhalten, wenn nur wenig Ladung von der Batterie entnommen wird. Da die Spannung selber dabei sinkt, funktionieren die angeschlossenen Geräte irgendwann nicht mehr, obwohl in der Batterie immer noch etwas Ladung enthalten ist, da moderne Geräte eine Mindestspannung erfordern und sich bei Unterschreitung selber abschalten.

5.4. Welche Batterie für Rauchmelder?

Rauchmelder sind Geräte, die sehr lange halten sollen, jedoch wenig Leistung erfordern. Dazu sind sehr langlebige Batterien notwendig. Üblicherweise werden Alkali-Mangan-Batterien verwendet, die eine hohe Leistungsdichte und damit Lebensdauer haben. Obwohl die sogenannten Alkaline-Batterien sich nach einiger Zeit selber entladen, halten sie länger als Zink-Kohle-Batterien gleicher Größe.

5.5. Wie lange halten Batterien für Hörgeräte?

Batterien für Hörgeräte sind sehr spezielle Exemplare. Aufgrund der Nähe zum menschlichen Körper sind sie absolut schadstofffrei. Zu den Schadstoffen gehört auch Quecksilber – das in guten Hörgerätebatterien auch nicht mehr in Spuren enthalten ist. Stattdessen wird als Elektrolyt reine Luft verwendet.

Sogenannte Zink-Luft-Knopfzellen sind aus Zinkplatten in einem Vakuum konstruiert. Bei erstmaliger Inbetriebnahme werden durch das Abziehen eines dichtenden Etiketts Luftlöcher geöffnet. Die Batterie aktiviert sich dann nach einigen Minuten selber und kann ca. zwei Jahre lang verwendet werden. Die Lebensdauer ist selbstverständlich abhängig von der Bauart des Hörgerätes und von der Art der Verwendung.

5.6. Wo kann man Batterien entsorgen?

Grundsätzlich nimmt jede Verkaufsstelle, an der Batterien gekauft werden, auch Batterien zurück. Der Gesetzgeber verlangt ordentliche Rückführung in Recycling und Rohstoffverwertung. Recyclinghöfe nehmen Batterien ebenfalls an, sowohl Einweg- als auch wiederaufladbare Batterien.

5.7. Was ist eine AGM Batterie?

Die Abkürzung AGM steht für Absorbent Glass Mat. Übersetzung: saugfähige Matte aus Glas-Vlies. Im grundsätzlichen Aufbau ist eine AGM-Batterie ein Blei-Akku, jedoch ermöglicht das eingedickte Elektrolyt, das in der Vliesmatte aufgenommen wird, einen niedrigen Innenwiderstand, der sonst nur bei Nass-Akkumulatoren erreicht wird – ist aber gleichzeitig auslaufgeschützt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...