Retro-Radio Test 2019

Die besten Retro-Radios im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Von Retro-DAB-Radio bis Retro-Radio mit USB-Anschluss – Früher war schon die Entdeckung des Rundfunks revolutionär. Heute haben wir Zugang zu der schönen Optik mit allen möglichen Zusatzfunktionen.
  • Wer ein Radio mit Nostalgie-Charme sucht, muss gar nicht lange suchen: Während es sie früher nur beim Antiquitätenhändler gab, können Sie heute einfach im nächsten Elektromarkt stöbern.
  • Der Charme der Retro-Radios liegt besonders im edlen Design, seiner robusten Bauweise und den hochwertigen Gehäuse-Materialien wie Holz.

retro-radio-test

Beim Anblick der alten technischen Geräte überkommt einen schnell das Gefühl der Nostalgie. Früher mit Holzgehäuse und Knöpfen, heute nur noch mit Plastikgehäuse und Touchscreen. Aber das ist eben der Preis für die moderne Ausstattung? Falsch, denn es geht auch anders: Die Retro-Radios beweisen meisterhaft, wie sich Ästhetik auch in das digitale Zeitalter noch integrieren lässt. Für alle, die der hochmodernen Optik und den oft billigen Plastikgehäusen der heutigen Radios nichts abgewinnen können, bieten Marken wie Grundig, König, Lenco oder Panasonic den idealen Kompromiss zwischen dem Geschmack des letzten Jahrhunderts und dem technischen Fortschritt von heute: Das moderne Radio mit Nostalgie-Charme.

Retro-Radios mit sind stilvoll, hochwertig und reich an nützlichen Funktionen. Anders als damals ist das Retro-Radio heutzutage digital erhältlich und besticht trotzdem durch seine schöne Haptik aus Knöpfen und robusten Materialien wie Holz. In unserem Retro-Radio-Vergleich 2019 werden wir uns verschiedene Geräte ansehen und den großen Retro-Radio-Vergleichssieger küren. Damit Sie aber auch wirklich das Retro-Digital-Radio kaufen können, welches speziell Ihre Erwartungen erfüllt, kann nur eine ausführliche Kaufberatung herhalten.

1. Nostalgieradio – Ein Comeback mit Update

1.1. Von Vintage-Radio bis Retro-Digital-Radio – Die Geschichte

retro radio vintage kaufen testsieger
Nicht gerade handlich, aber optisch ein Hingucker: So sahen die ersten Radios aus, die im letzten Jahrhundert die Wohnzimmer schmückten.

Lange bevor es Fernseher gab, zierten etwas sperrige, aber sehr schöne hölzerne Radios die Wohnzimmer der Menschen. Schon seit 1923 wird in Deutschland Radio gehört. Im ersten Tonstudio Deutschlands, heute in der Universität der Künste in Berlin, startete der legendäre Unterhaltungsrundfunk in der Hauptstadt.

Obwohl sich im digitalen Zeitalter etliche Medien herausgebildet haben, die mit mehr Sinnesebenen eine stärkere Wirkkraft haben, wie der Film und das Fernsehen, hat sich das Radio bis heute gehalten. Und nicht nur das – tatsächlich haben manche Studien ergeben, dass es sogar das beliebteste Medium in Deutschland ist. Demnach sollen etwa 78 Prozent der über 14-Jährigen durchschnittlich rund vier Stunden lang Radio hören.

Dass sich diese simple Form der Unterhaltung bis in unsere stark visuelle Gegenwart halten konnte, zeugt von der Kraft des Radios. Aber eines hat sich während der Jahrzehnte doch stetig weiterentwickelt: Das Radio als Gerät. Sie sind kleiner, handlicher und reicher an Funktionen geworden. Natürlich hat sich auch das Design an unser heutiges Empfinden für Ästhetik angepasst.

Besonders gut: Sie wollen Ihre alten Platten und Schallplatten nicht dem Alterungsprozess überlassen und sie rechtzeitig sichern? Mit dem ein oder anderen Retro-Radio können Sie MP3-Dateien daraus machen. Achten Sie bei dem Kauf dafür auf die Option des Digitalisierens.

Das technische Grundprinzip des Radios hat sich bis heute kaum geändert – und auch das Konzept hinter dem Unterhaltungsrundfunk ist im Kern das Gleiche geblieben: Menschen in kurzen Zeitspannen möglichst gut unterhalten, ohne dass sie dafür stundenlang auf dem Sofa sitzen müssen. Das Radio ist gemacht, um in den Leben der Menschen im Hintergrund zu spielen – auf der Autofahrt, beim Arbeiten oder einfach zum Entspannen –, und zwar mit beliebter Musik, Interviews, Hörbüchern und vielem mehr. Jeder der schon mal eine lange Autofahrt vor sich hatte, weiß, wie viel Unterhaltung das Radio bieten kann – die Strecke scheint halb so lang zu sein.

Vintage-Radio oder Retro-Radio mit Bluetooth?

Die Wörter „Vintage“ und „Retro“ werden gerne vertauscht oder als Synonyme verwendet, sie haben aber einen unterschiedlichen Sinn: Ein Vintage-Radio ist ein authentisches Sammlerstück aus vergangenen Zeiten. Bei einem Retro-Bluetooth-Radio, DAB-Radio-Retro, einem Retro-Radio mit CD-Player und Co. handelt es sich um ein Radio, das aus Nostalgie nachgebaut wurde. In Tests gibt es Vintage-Radios mit Bluetooth also nicht.

1.2. Was zeichnet Retro-Radios aus?

Gigantische Flachbildfernseher, strahlende Smartphones und so vieles mehr – Selbstbewusst strahlen einem die hochglänzenden Hightech-Geräte in den Kaufhäusern entgegen. Aber längst nicht jedem gefällt dieser futuristische, hochmoderne Look. Manche sehnen sich zurück in die Zeit der Einfachheit, der schlichten Schönheit mit den manuellen Drehknöpfen, den warmen Holzgehäusen und den geradlinigen Formen.

Anders als die meisten heutigen Technik-Geräte strahlen sie Gemütlichkeit, Bescheidenheit und, nicht zuletzt, eine ganz besondere Hochwertigkeit aus. Marken wie Philips, AEG, Auna und Denver haben sich diese Ästhetik zu Eigen gemacht: Das Vintage-Radio feiert ein Comeback – zumindest, was die Optik betrifft.

Denn das Besondere an der Sache ist: Das Innere dieses schicken Gehäuses ist trotzdem auf dem neuesten technischen Stand. Das Vintage-Internet-Radio ist zum Beispiel ein Retro-Radio mit WLAN-Verbindung. Es gibt das Retro-Radio auch mit Bluetooth, ein Retro-DAB-Radio oder ein das Retro-Radio mit USB-Anschluss. Und dann gibt es Geräte, die über jede dieser Eigenschaften verfügen und in Sachen Ausstattung gegenüber den heutigen Radios absolut nichts einbüßen müssen.

2. Die Ausstattung von Retro-Radios

2.1. Von Holzgehäuse bis Kofferradio – Die Form

retro radio vergleich stiftung warentest panasonic
Die Haptik am Knöpfedrehen ist etwas, das in Zeiten von Touchscreens und Sprachbedienung von vielen vermisst wird.

Die Oldtimer-Radio-Modelle werden mittlerweile von vielen Marken wie Roadstar, Roberts, Soundmaster, Tangent und ViewQuest hergestellt. Da „Retro-Radio“ keine bestimmte Produktlinie umschreibt, sondern eher ein Sammelbegriff für moderne Nostalgieradios ist, gibt es sie in ganz verschiedenen Ausführungen. Unterscheiden lassen sie sich in erster Linie durch ihre Ausstattungsmerkmale.

Eine allgemeine Unterscheidung lässt sich höchstens zwischen dem großen Retro-Radio mit CD-Player und Plattenspieler im Holzgehäuse und den deutlich handlicheren Kofferradios ziehen, die sich überallhin mitnehmen lassen. Historisch betrachtet sind erstere den sperrigen Geräten aus den Radio-Anfängen nachempfunden, während sich letztere eher an die mobilere Variante der 50er- und 60er-Jahre anlehnt.

Manche erinnern an die berühmten Jukeboxen der 50er-Jahre, zum Beispiel das Roadstar HRA-1500/MP Retro-Radio. Originalgetreu bestehen die Kofferradios im 60s-Style vornehmlich aus Plastik – das war schließlich das  Lieblingsmaterial in diesem Jahrzehnt. Auch schrille Farben waren angesagt und werden von Herstellern Camry mit einem knallroten Retro-Radio wieder aufgegriffen.

Bevor wir zu den Funktionen übergehen, sollten Sie überlegen, ob Sie eine feste Anlage für den Heimgebrauch suchen oder möglichst flexibel bleiben wollen. Die großen Anlagen sind klanglich und bautechnisch oft hochwertiger, müssen dafür aber in Sachen Mobilität viel einbüßen. Für alle, die ihr Radio überallhin mitnehmen wollen, ist die kleine Variante trotzdem empfehlenswerter. Hier die Vor- und Nachteile der Plattenspieler-Retro-Radios:

  • Alte Platten können wieder neu aufleben
  • Sehr edles, hochwertiges Design mit Holzgehäuse
  • Guter Klang dank großem Lautsprecher
  • Sehr sperrig und schwer
  • Nur als Steckdosenradio erhältlich
  • Keine Mobilität

2.2. Funktionen und Eigenschaften

Ausstattung Erläuterung
USB
  • USB-Anschluss ermöglicht das Abspielen von eigenen MP3-Dateien
  • Praktisch, wenn im Radio nichts Gutes läuft bzw. etwas mit Lautsprecher abgespielt werden soll
DAB+
  • Ausstattung mit DAB+ ermöglicht modernste Radio-Übertragung
  • Beste Tonqualität
  • Zusatzinfos zum laufenden Programm, z.B. Verkehrsdaten, Albumcover, Wetterkarten etc.
Bluetooth
  • Einfaches Verbinden mit anderen Bluetooth-Geräten
  • Per Smartphone und Co. steuerbar
Empfang
  • Radiofrequenzen im Frequenzbereich MW, UKW, FM oder LW
  • Integrierte Antenne mit Flexibilität sorgt für sichere Verbindung
Digitalisieren
  • Mit Encoding-Funktion lassen sich Kassetten und Schallplatten digitalisieren, z.B. auf USB-Stick
  • Schnelle und einfache Umsetzung

3. Die Kaufentscheidung

3.1. Kaufkriterien – Die wichtigsten Fragen vor dem Kauf

  • Welcher Empfangsbereich (DAB, DAB+,UKW, MW)?
  • Was für eine Stromversorgung (Akkubetrieben, batteriebetrieben)?
  • Welches Lausprechersystem (Mono – Stereo)?
  • Welche Funkübertragung (Bluetooth, WLAN, NFC)?
  • Was für Eingänge (AUX-In, LAN, Kartenleser, USB) und Ausgänge (Kopfhörer, Line-Out, USB)?
  • Welcher Sendersuchlauf (autom. / man.)?
  • Welcher Tuner-Typ (analog, digital)?
  • Sind integrierte Geräte vorhanden (CD-Player, Kassettenspieler, Display, Kartenleser)?
  • Wie viel beträgt die Gesamtleistung (RMS) in Watt?
  • Wie ist die Optik (Farbe vom Gehäuse, Gehäusematerial, Maße)?
  • Über welchen Display verfügt es (Typ: Analoge Anzeige, LCD, LED, OLED, TFT)?
  • Ist es für die iPhone/iPod-Wiedergabe geeignet?

Besonders gut: Sie wollen von Ihrem schönen Radio auch geweckt werden? Manche Retro-Radios verfügen über einen Wecker und sogar eine Snooze-Funktion (Schlummerfunktion).

3.2. Welche Hersteller verkaufen Radios im Retro-Design?

retro radio philips nostalgie hersteller guenstig
Dank einem Retro-Radio mit integriertem Plattenspieler können Sie auch alte Schallplatten wieder neu aufleben lassen.

Das Radio mit Nostalgie-Charme wird im Zuge des riesigen Vintage-Trends mittlerweile von vielen verschiedenen Herstellern angeboten – darunter sogar von den namhaften Marken wie Philips und Panasonic, die sonst auf modernste Technik spezialisiert sind. Diese Modelle, zum Beispiel das Retro-Radio von Philips, sind mit trotz des simplen Nostalgie-Designs mit einer sehr soliden Technik ausgestattet, die mit anderen Radios problemlos mithalten kann.

Spezialisiert auf besondere Retro-Radios ist die Marke Roadstar, die in sämtlichen Retro-Radio-Tests mit sehr guten Ergebnissen abschneidet. Wenn Sie ein Retro-Radio aus Holz oder ein Retro-Radio mit CD-Player (fw) wie aus dem letzten Jahrhundert suchen, werden Sie unter den Modellen von Roadstar mit Sicherheit fündig werden. Sie überzeugen durch ihr absolut authentisches Design, das sich von Originalen der ersten Stunde nur durch die erweiterte Ausstattung unterscheiden lässt.

Tipp: Wenn Sie ein besonders günstiges Retro-Radio suchen, können Sie sich auch bei Aldi, Lidl und Co. ab und zu umschauen. Manchmal findet sich auch hier das ein oder andere Retro-Design-Radio.

Besonders schön sind die Modelle, die von einem hochwertigen Holzgehäuse umschlossen sind. Das Beste ist: Mit 50 Euro im Schnitt kosten sie noch nicht einmal besonders viel und bieten für diesen Preis dennoch optisch und technisch eine hervorragende Leistung. Die Stiftung Warentest hat bisher zwar noch keinen Vintage-Radio-Test, aber dafür einen Digitalradio-Test durchgeführt, der Ihnen bei der Suche nach dem besten Retro-Radio zusätzlich behilflich sein kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...