Bluetooth-Sportkopfhörer Test 2018

Die besten Bluetooth-Sportkopfhörer im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Laut der Stiftung Warentest ist bei Bluetooth-Sportkopfhörern besonders wichtig, dass sie einen hohen Tragekomfort bieten und gleichzeitig auch bei ruckartigen Bewegungen im Ohr halten.
  • Die Sportkopfhörer sollten passend zu der Sportart gewählt werden, bei der sie am häufigsten zum Einsatz kommen.
  • Insbesondere In-Ear-Kopfhörer eignen sich, um bei verschiedensten Sportarten Musik in guter Klangqualität hören zu können.

bluetooth-sportkopfhoerer test

Egal ob im Fitnessstudio oder beim Joggen in der freien Natur: Musik beflügelt uns beim Sport. Vor allem auf den letzten Metern bis zum Ziel braucht es nochmal motivierende Beats, um die neue Bestzeit zu erreichen. Aus diesem Grund sind Kopfhörer beim Sport für die meisten Athleten mittlerweile unverzichtbar geworden. Besonders praktisch sind dabei Modelle mit Bluetooth, die sich kabellos mit dem Smartphone verbinden können. So behindert kein lästiger Kabelsalat die Ausführung der nächsten Übung.

In unserem Vergleich der Bluetooth-Sportkopfhörer 2018 haben wir die Modelle bekannter Hersteller für Sie auf die Probe gestellt. Wir zeigen Ihnen, was Sie in Sachen Tragekomfort, Sound, Akkulaufzeit und Zusatzfunktionen bei Bluetooth-Sportkopfhörern beachten müssen.

1. Kaufberatung: Darauf kommt es bei Bluetooth-Kopfhörern für den Sport an

1.1. Halt und Tragekomfort: Kein Verrutschen bei Bewegung

Gute Tonqualität durch passgenaue Form

Einen Großteil ihrer Klangqualität verlieren die Kopfhörer vor allem dann, wenn sie nicht richtig abdichten. Passt die Größe der Kopfhörer nicht zum eigenen Ohr, verpuffen die Bässe ungehört.

Sportkopfhörer sind – anders als normale Kopfhörer – recht widrigen Bedingungen ausgesetzt. Sie müssen abrupte Richtungsänderungen, schnelle Läufe und Positionen wie etwa den Liegestütz aushalten können. Gute Bluetooth-Kopfhörer zeichnen sich daher durch einen starken Halt aus, der beispielsweise durch einen Bügel oder besondere Rutschfestigkeit der Materialien gewährleistet wird.

Unter dieser Stabilität sollte der Tragekomfort aber wiederum nicht leiden. So zeigen Bluetooth-Sportkopfhörer-Tests beispielsweise, dass für einige In-Ear-Modelle nur wenige Ohrpassstücke geliefert werden. Passen diese nicht zu Ihrem Ohr, leidet der Tragekomfort stark.

Zum Tragekomfort zählt dabei auch, inwiefern der Kopfhörer, der beim Sport wireless mit dem Smartphone verbunden wird, das Schwitzen fördert. Je mehr Material direkt auf der Haut oder am Kopf anliegt, desto stärker ist der Effekt. Auch das Material hat einen Einfluss auf die Schweißbildung. So ist Leder bzw. Kunstleder deutlich anfälliger als Kunststoff.

Ohrentyp bestimmen: Vor dem Kauf eines Bluetooth-Sportkopfhörers sollten Sie Ihren Ohrentyp bestimmen. Ohrmuschel und Gehörgang können dabei entweder klein, mittel oder groß sein. Als Vergleichswerte können Sie beispielsweise bisher gut sitzende Kopfhörer oder auch Ohrstöpsel aus dem Drogeriemarkt nutzen.

1.2. Audio und Klang: Bester Sound sorgt für Motivation

Die Klangqualität spielt auch bei Sport-Kopfhörern eine wichtige Rolle, obwohl die Modelle eher zweckorientiert eingesetzt werden. Doch für wirkliche Motivationsschübe sorgen die Kopfhörer nur dann, wenn der Bass wirklich durchkommt und auch der Gesang nicht zu schrill wirkt.

1.3. Akkulaufzeit und Verbindung: Ausdauer ist ein Muss

powerbank
Mit einer Powerbank können Sie nicht nur Ihr Handy, sondern auch Ihre Kopfhörer unterwegs aufladen.

Sie möchten Ihren Bluetooth-Kopfhörer sicherlich nicht direkt nach jedem Workout wieder aufladen müssen. Die Anbieter sollten entsprechend auf eine möglichst lange Akkudauer Wert legen.

Die besten Bluetooth-Sportkopfhörer schaffen es, mehr als 10 Stunden ohne erneute Aufladung Musik abzuspielen, mindestens 2 bis 3 Stunden dürften fast alle Modelle halten.

Hilfreich ist es, wenn die eigentlich schnurlosen Kopfhörer im Zweifelsfall doch mit einem Kabel mit dem Smartphone verbunden werden können. Haben Sie unterwegs plötzlich keinen Akku mehr, können Sie so trotzdem weiter Musik hören. Lässt sich der Bluetooth-Kopfhörer nicht per Kabel mit dem Smartphone verbinden, kann ein mobiler Zusatzakku hilfreich sein. Denn die Kopfhörer lassen sich alle per USB-Kabel aufladen. Zwar können Sie dann kurzzeitig keine Musik mehr hören, nach kurzer Ladezeit geht es aber weiter.

1.4. Zusatzfunktionen nach den eigenen Bedürfnissen auswählen

Bei Ihrem persönlichen Vergleich der Bluetooth-Sportkopfhörer können Sie auch auf mögliche Zusatzfunktionen eingehen. Möchten Sie etwa auch während des Sports auf Anrufe reagieren können, sollte das Modell mit einem integrierten Freisprechsystem oder Mikrofon ausgestattet sein.

Auch eine Bedienung des Musikplayers über die Kopfhörer ist beim Sport äußerst praktisch. Mittlerweile können Sie mit fast allen Modellen – selbst den günstigen Bluetooth-Sportkopfhörern – zwischen Songs wechseln und die Lautstärke regulieren.

1.5. Auf die Kompatiblität der Bluetooth-Version achten

Die Kopfhörer sollten in Bezug auf die Bluetooth-Version mit dem Smartphone bzw. dem Abspielgerät kompatibel sein. Der aktuelle Standard ist Bluetooth 4.0, wobei es noch die Spezifikationen 4.1 und 4.2 gibt.

Wichtige Merkmale dieses Bluetooth-Standards sind:

  • geringer Stromverbrauch
  • gute Verschlüsselung der übertragenen Daten
  • störungsfreie und schnelle Übertragung der Daten

2. Arten von Bluetooth-Sportkopfhörern: In-Ear, Over-Ear, On-Ear

Bluetooth-Sportkopfhörer gibt es in den drei Varianten In-Ear, Over-Ear und On-Ear. Welche Vor- und Nachteile die Modelle bieten, fassen die nächsten Absätze kurz zusammen.

2.1. In-Ear Sport-Kopfhörer mit gutem Halt

Bei einem Großteil der Bluetooth-Kopfhörer, die beim Sport verwendet werden, handelt es sich um sogenannte In-Ear-Modelle. Sie werden allesamt ins Ohr gesetzt, sorgen aber auf unterschiedlichen Wegen für Halt:

  • Bügel: Den Bügel spannen sie über Ihr Ohr.
  • Clip: Dieser kleine „Haken“ wird oberhalb des Gehörgangs am Ohr befestigt.
  • Ohne: Solche In-Ear Kopfhörer mit Bluetooth für den Sport halten ohne zusätzliche Hilfsmittel.

Der Bügel bei Kopfhörern für den Sport ist laut verschiedener Bluetooth-Sportkopfhörer-Tests besonders zu empfehlen, weil er den größten Halt bietet.

  • In-Ear-Kopfhörer sitzen generell gut im Ohr
  • Aufgrund der geringen Größe schwitzt der Träger durch die Kopfhörer nicht
  • Guter Halt vor allem bei Modellen mit Bügel
  • Klangqualität schlechter als bei On-Ear und Over-Ear
  • Teilweise fehlen Zusatzfunktionen komplett

2.2. On-Ear-Modelle könnten stören

Sogenannte On-Ear-Modelle liegen hingegen auf dem Ohr auf, überlappen dieses aber noch nicht.

  • Meist bessere Klangqualität als bei In-Ear
  • Tragekomfort an sich recht hoch
  • Höheres Gewicht als In-Ear-Modelle
  • Bügel zwischen Hörmuscheln stört beim Sport

2.3. Over-Ear-Kopfhörer mit guter Klangqualität

Die dritte Kategorie bilden die sogenannten Over-Ear-Kopfhörer. Sie umschließen das Ohr komplett und können daher auch Außengeräusche vollständig abschirmen.

  • Sehr gute Klangqualität
  • Abschirmung von Außengeräuschen
  • Angenehmer Tragekomfort
  • Hohes Gewicht
  • Ohr und Kopf schwitzen stark
  • Bügel zwischen den Hörmuscheln stört beim Sport

Over-Ear Kopfhörer sind beim Sport aufgrund ihres hohen Gewichts und der starken Schweißbildung unter den Ohrmuscheln nicht zu empfehlen. Mit Abstrichen gelten diese klaren Nachteile auch für Sport-Kopfhörer der Variante On-Ear. Wir empfehlen daher, beim Sport auf die Bluetooth In-Ear-Varianten zu vertrauen.

3. Kopfhörer passend zur Sportart wählen

Welcher Bluetooth-Sportkopfhörer Ihr Vergleichssieger ist, hängt auch immer von der Sportart ab, die Sie hauptsächlich betreiben.

Sportart Kriterien
Joggen
joggen
Kopfhörer sollte beim Joggen nicht schwitzen
Guter Halt enorm wichtig
Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen nicht empfehlenswert/notwendig
Fitnessstudio
fitnessstudio
Kopfhörer im Fitnessstudio kann Umgebungsgeräusche unterdrücken
Guter Bass für viele Sportler wichtig
Halt nicht von entscheidender Bedeutung
Yoga
yoga
Halt sehr wichtig
Gute Klangqualität erwünscht
Schweißbildung nur geringfügig vorhanden
Tiefer Bass meist nicht erforderlich

Verwenden Sie Ihre Kopfhörer primär zum Joggen, sollten Sie In-Ear-Modelle verwenden. Durch die starke Schweißbildung sind die anderen Versionen unpraktisch. Gehen sie hingegen eher ins Fitnessstudio, können Ihre kabellosen Sportkopfhörer auch über das komplette Ohr gehen.

So gilt es, für jede Sportart die richtigen Anforderungen zu definieren und anschließend mit den Vor- und Nachteilen der Modelle abzugleichen. Als allgemeinen Tipp können wir Ihnen aber geben, dass In-Ear-Modelle die Allroundversionen beim Sport sind. Wenn Sie gerne verschiedene Sportarten betreiben, kaufen Sie also am besten einen solchen, allgemeinen Trainings-Sportkopfhörer.

4. Stiftung Warentest: Passform ist entscheidend

dr beats
Die Beats by Dr. Der Powerbeats überzeugten in punkto Klang und Tragekomfort.

Im August 2016 hat die Stiftung Warentest einen großen Sportkopfhörer-Test durchgeführt. Getestet wurden dabei sowohl Modelle mit Kabel als auch kabellose Sportkopfhörer.

Das Ergebnis: Es kommt bei Sportkopfhörern vor allem auf den Tragekomfort an, weil die Produkte auch bei hektischen und schnellen Bewegungen nicht drücken oder gar herausfallen dürfen.

Doch auch beim Klang überzeugen etwa die Hersteller Bose, Beats by Dr. Dre, Sennheiser oder auch Plantronics. Als Vergleichssieger bei den Bluetooth-Sportkopfhörern kürte die Verbraucherorganisation dann auch da Modell „Beats by Dr. Dre Powerbeats“.

Komfort testen: Die Stiftung Warentest empfiehlt, neue Kopfhörer, die beim Sport kabellos mit dem Smartphone verbunden werden, etwa eine halbe bis Stunde im Ohr zu behalten. Ergeben sich dann immer noch keine Druckstellen oder ein unangenehmes Gefühl, ist der kurze Test bestanden.

5. FAQ zu Bluetooth-Sportkopfhörern

5.1. Gibt es auch Sony Kopfhörer für den Sport?

Auch der Hersteller Sony ist längst auf dem Markt Sport-Bluetooth-Kopfhörer aktiv. Das Unternehmen hat verschiedenste Modelle entwickelt, legt dabei aber immer großen Wert auf den Tragekomfort und die Akkulaufzeit. Die Versionen gibt es sowohl als In-Ear als auch in den größeren Varianten Over-Ear und On-Ear.

5.2. Produziert Bose Kopfhörer für den Sport?

Neben Sony ist auch Bose eine bekannte Marke für Sportkopfhörer. Getreu dem Unternehmensmotto fokussiert sich Bose vor allem auf den Sound, der unter anderem im Test der Stiftung Warentest positiv auffiel. Zudem legt Bose Wert auf nützliche Zusatzfunktionen und eine lange Lebensdauer der Geräte.

5.3. Wie reinige ich meine Bluetooth-Sportkopfhörer?

ohreinsaetze
Durch Ohreinsätze in unterschiedlichen Größen lassen sich Kopfhörer individuell anpassen.

Wichtig ist, die Kopfhörer regelmäßig zu reinigen. Setzen sich Schweiß und Dreck erst fest, ist die Säuberung relativ schwierig. Kopfhörer vom Typ Over- oder On-Ear reinigen Sie am besten mit einem leicht feuchten Tuch. Dabei sollten die Kopfhörer aber unbedingt ausgeschaltet sein und anschließend gut trocknen.

In-Ear-Kopfhörer bedürfen besonderer Pflege, weil Sie direkt in Kontakt mit dem Ohrinnenraum kommen. Nutzen Sie hier ebenfalls ein trockenes oder leicht feuchtes Tuch für die intensive Reinigung. Auch Wattestäbchen bieten sich an, um kleinere Zwischenräume zu säubern.

5.4. Gibt es spezielle Kopfhörer für das iPhone?

Nein, das ist bei Bluetooth-Modellen nicht der Fall. Alle Kopfhörer verbinden sich sowohl mit Android-Smartphones als auch mit iPhones, weil die Schnittstelle komplett einheitlich ist. Nur bei den kabelverbundenen Kopfhörern muss auf die passenden Anschlüsse geachtet werden.

5.5. Wie kann ich meine Bluetooth-Kopfhörer mit meinem Smartphone verbinden?

Dazu aktivieren Sie zunächst Bluetooth auf Ihrem Smartphone, was meist in den Einstellungen des Geräts möglich ist. Zusätzlich sollten Sie die Kopfhörer einschalten.
Jetzt dürfte Ihr Smartphone die Kopfhörer erkennen und in einer Liste anzeigen. Klicken Sie auf die Kopfhörer, damit sich die Geräte automatisch verbinden. In den meisten Fällen speichert das Smartphone die Trainings-Kopfhörer jetzt, sodass die Verbindung nicht jedes Mal wieder manuell eingerichtet werden muss.

5.6. Brauche ich Zubehör für die Kopfhörer?

Zumindest gibt es Zubehör, das bei den Herstellern separat bestellt werden kann. Den Fitness-Kopfhörern mit Bluetooth liegen aber meist zumindest ein Ladekabel sowie ein Transportetui bei. Zusätzlich erworben werden können:

  • Ohreinsätze in verschiedenen Größen
  • Ein Kabel, um auch bei leerem Akku Musik hören zu können
  • Spezielle Reinigungstücher
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...