Fotobox Test 2020

Die besten Fotoboxen im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Fotoboxen dienen der ausgefeilten Fotografie von Objekten. Die Würfelform sorgt mit den LED-Lampen für eine optimale Ausleuchtung mit perfekten Kontrasten.
  • Machen Sie den Fotobox-Test in den Bereichen Produktfotografie, Makrofotografie oder Hobbyfotografie.
  • Für das Fotografieren in einer Fotobox können Sie sowohl Digitalkameras und Spiegelreflexkameras als auch Smartphone-Kameras verwenden. Alle Varianten erzeugen Bilder in hoher Qualität.

fotobox test

Auf Hochzeiten sind sie der Magnet für Gäste – Fotoboxen. Doch auch wer Nahaufnahmen von Objekten machen möchte, ist mit einem Foto-Cube gut beraten. Mithilfe von LEDs wird der Lichtwürfel beleuchtet. Im Fotobox-Vergleich 2020 können Sie sich ein gutes Bild von den erhältlichen Modellen machen. Auch wenn bisher kein Fotobox-Test durchgeführt worden ist, finden Sie hier bestimmt die beste Fotobox für Ihre Bedürfnisse.

1. Fotoboxen und ihre Anwendungsbereiche

fotobox party
Gerne werden Fotoboxen für Feiern, wie runde Geburtstage, Weihnachtsfeiern und Hochzeiten, genutzt.

Eine Fotobox ist auch als Fotozelt, Lichtzelt oder Fotoautomat bekannt. Bei einer Fotobox handelt es sich um eine kleine Version, nämlich ein mobiles Fotostudio. Meist kommen Lichtboxen in Form eines Würfels daher. Manchmal sind sie auch als Halbkreis erhältlich. Dank der Würfelform werden die Objekte in der Fotobox gleichmäßig angeleuchtet. So ist kein Schatten zu sehen. Machen Sie Ihren eigenen Fotobox-Test in den folgenden Anwendungsbereichen:

  • Produktfotografie
  • Makrofotografie und
  • Hobbyfotografie

Besonders bei Produkten, die für den Verkauf bestimmt sind, lohnt sich eine Fotobox. Die hochwertigen Fotos werden beispielsweise in einem Online-Shop präsentiert. Auch für Magazine und Rezepte ist das Fotografieren in einem Photobooth sinnvoll.

Übrigens wird auch ein Aufbewahrungskasten für Fotos, meist ausgestattet mit Registerkarten, als Fotobox bezeichnet. Meist ist diese Art von Fotobox in 10×15 cm Größe und in verschiedenen Farben und Designs erhältlich. Auf die Aufbewahrungsbox wird im Folgenden nicht näher eingegangen; es geht ausschließlich um das Thema Fotozelte im Test.

2. Aufbau und Funktion einer Fotobox

Die Wände des Fotoautomaten bestehen aus einem lichtdurchlässigen Material. Das Licht wird so gestreut, das es angenehm weich wirkt und keine Schatten wirft. Beleuchtet wird das Innere der Fotobox von außen – meist mit LED-Leuchten. Das funktioniert mithilfe einer Dauerbeleuchtung oder eines Blitzlichts. Dafür verfügen Fotoboxen auch über USB-Anschlüsse. So können mit Blitz künstlich Lichtverhältnisse erzeugt werden, die selbst bei Tageslicht nicht möglich sind.

Derselbe Effekt kann alternativ durch indirektes Blitzen oder mehrere Reflektoren erreicht werden. An einer Seite, entweder oben oder an einer Seite des Lichtwürfels, ist ein rundes Loch vorhanden. Von dieser Stelle aus wird mit der Kamera fotografiert. Dafür kann das Objektiv auch direkt in die runde Öffnung geschoben werden. Manchmal wird auch die komplette Vorderseite der Fotobox ausgespart, um von hier aus zu fotografieren.

3. Typen der Fotoboxen

Für kleine und große Objekte stehen zahlreiche Formate für Fotoboxen zur Auswahl. So können sie auf Partys und Feiern zum Einsatz kommen. Sie lassen sich in zwei Hauptgruppen unterteilen:

  • Systeme mit eingebautem Beleuchtungssystem und
  • Lichtzellen ohne Beleuchtung

Was die einzelnen Arten einer Photobox auszeichnet, können Sie der nachstehenden Tabelle entnehmen.

Fotoboxen-Typ Beschreibung
Systeme mit eingebautem Beleuchtungssystem

photobox beleuchtungssystem

 

kompaktes System mit allen benötigten Elementen für die Standard-Ausstattung

Ausleuchtung wird über USB-Kabel oder Netzteil mit Strom versorgt

Teurere Variante einer Fotobox

Lichtzelle ohne Beleuchtung

Lichtzelle Photobox

 

Besteht nur aus Außenwänden

Ideal für mobile Einsätze, da leicht zusammenklappbar und überall aufstellbar

günstige Fotobox

Externe Leuchte muss angeschlossen werden

Was genau die Vorteile eines Systems mit eingebauter Beleuchtung sind, lesen Sie im Folgenden:

  • Mit einer Fotobox kann eine gleichmäßige und optimale Beleuchtung erzielt werden.
  • Egal welche Lichtverhältnisse außerhalb des Lichtzelts vorherrschen, innen wird eine angenehm weiche Leuchtwirkung erzeugt.
  • Fotoboxen lassen sich flexibel nutzen.
  • Im Gegensatz zu Fotoboxen ohne Beleuchtung sind die kompakten Systeme teurer in der Anschaffung.
spezial fotobox
Fotoboxen können mit speziellen Funktionen ausgestattet sein.

Eine weitere Kategorie sind Spezial-Fotoboxen. Die Ausstattung mit weiteren Funktionen unterscheidet sie von anderen Lichtzelten. Die Kamera, sei es eine Spiegelreflexkamera oder eine Digitalkamera, befindet sich dann an der Oberseite des Würfels. Beispielsweise können Sie mit diesen Modellen auch Bilder scannen.

So können auch Dokumente in der Fotobox abgelichtet werden. Ideal ist, wenn Sie Ihre Smartphone-Kamera nutzen. Dann können Sie die Bilder anschließend an den PC übertragen und in einem Bildbearbeitungsprogramm optimieren. Hier können Sie zum Beispiel die Objekte freistellen und auf anderen Hintergründen einfügen.

4. Kaufberatung – So finden die beste Fotobox im Test

Beim Kauf einer Fotobox gilt es, einige Dinge zu beachten. Beherzigen Sie folgende Hinweise, finden Sie mit Sicherheit die beste Foto-Box für Ihren speziellen Anwendungsbereich. Zusätzlich bietet sich die Lektüre eines Tests für Fotoboxen an, um Ihren persönlichen Fotobox-Vergleichssieger  zu finden.

4.1. Größe der Fotobox

Bei der Auswahl der Größe können Sie ruhig großzügig sein. Das gilt vor allem, wenn Sie nicht genau wissen, dass Sie nur kleine Dinge derselben Größe ablichten möchten. In einem Test der Fotoboxen finden Sie das richtige Modell.

Tipp: Als kleine Faustformel können Sie sich Folgendes merken: Die Gegenstände sollten nicht länger als die Hälfte der Kantenlänge der Fotobox sein.

4.2. Farbgestaltung

hintergrund fotobox
Schmuckstücke aus Gold kommen auf einem schwarzen Hintergrund erst richtig zur Geltung.

Nicht für jedes Objekt eignet sich ein weißer Hintergrund, wie er bei den meisten Modellen zu finden ist. Daher gibt es weitere Untergründe, die oft mitgeliefert werden.

Dazu gehören beispielsweise jene in Rot und in Grün. Beispielsweise kommen glänzende Dinge, wie Schmuckstücke, auf einem schwarzen Hintergrund besser zur Geltung als auf einem hellen. Obst hingegen macht sich auf Letzterem besser.

4.3. Mobilität

Bereits bei der Auswahl der Fotobox sollten Sie wissen, ob Sie diese oft transportieren wollen oder ob sie die meiste Zeit an einem Ort bleibt.

Wissenswert: Trifft Letzteres zu, kann das Modell ruhig etwas schwerer und unhandlicher sein. Schließlich bauen Sie es in diesem Fall nur einmal auf und können zum Beispiel die Ausrichtung der Leuchten gut vorbereiten.

Anders wiederum, wenn die Fotobox wirklich mobil sein soll. Dann achten Sie am besten auf kleine und handliche Varianten. Ist eine größere Variante wichtig, gibt es für größere Lichtzelte ein spezielles Faltsystem, das den Auf- und Abbau verkürzt.

5. Bekannte Hersteller

Für Fotoboxen und Fotobox-Zubehör gibt es einige Hersteller, wie zum Beispiel Life of Photo, Hama, Scanlio, amzdeal und Foldio. Im Folgenden stellen wir Ihnen zwei Marken etwas genauer vor.

5.1. Mettle

Die Marke bietet hochwertige Produkte für die Fotostudio-Ausstattung und passendes Fotostudio-Zubehör an.

Die Produkte punkten durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Neben Studioleuchten und -stativen sind auch Studiohintergründe und Studioblitzanlagen im Sortiment.

5.2. Walimex pro

Walimex ist ebenfalls auf Studiofotografie spezialisiert. Die Marke bietet Objekte und Videozubehör an. Ebenso wie mantona gehört Walimex pro zu der Firma Walser.

6. Wichtige Fragen und Antworten rund um Fotoboxen – FAQ

6.1. Ich möchte eine Fotobox mieten – ist das teuer?

Wenn Sie keine Fotobox kaufen möchten, weil Sie diese voraussichtlich nicht so oft verwenden werden, können Sie natürlich auch ein Modell mieten. Viele Fotostudios in Ihrer Umgebung bieten diesen Service für eine Hochzeit oder andere Feiern an. Auch im Internet finden Sie eine Reihe von Anbietern, bei denen Sie eine Fotobox mieten können – zum Beispiel verleiht der Dienstleister KRUU Fotoboxen für private Feiern. Dabei ist das Design, in dem die Erinnerungsbilder ausgedruckt werden sollen, häufig individuell auswählbar. Zudem können Sie bei vielen Anbietern, je nach Anlass des Events, passende Fotobox-Accessoires für Hochzeit, Geburtstag oder Weihnachtsfeier für kleines Geld dazu bestellen. Diese Fotobox-Requisiten dürfen Sie nach dem Gebrauch behalten.

Meist handelt es sich allerdings um große Fotoboxen für eine Hochzeit oder andere Veranstaltung bzw. Party. Eine große Fotobox zu leihen kostet zwischen 200 und 300 Euro. Bei kleineren Modellen lohnt sich die Miete in der Regel nicht. Die Preise für den Kauf einer Fotobox sind günstig.

6.2. Welche Modelle empfiehlt Stiftung Warentest?

Mit Foto-Boxen und Lichtzelten hat sich die Stiftung Warentest noch nicht beschäftigt. Es existiert somit noch kein Fotozelt-Test. Doch wie Sie hier lesen können, hat auch Stiftung Warentest bereits die Vorteile der Licht-Zelte für Nahaufnahmen erkannt. Daher könnte es in Zukunft eventuell einen Test für Fotoboxen geben.

6.3. Wie kann ich eine Fotobox selber bauen?

Natürlich können Sie auch eine Fotobox selber bauen. Der Vorteil ist, dass Sie die verschiedenen Hintergründe im Eigenbau individuell wählen können. Um eine Fotobox selber zu bauen, benötigen Sie lediglich ein stabiles Gerüst und Stoff für die Wände.

Für das Gerüst wird ein leerer Karton genutzt. Dazu lassen Sie nur die äußere Wand stehen. Anstelle der festen Wände nutzen Sie Stoff oder transparentes Papier. Das befestigen Sie mit Klebstoff. Eine Seite lassen Sie offen oder schneiden ein kleines Loch für die Kamera in die Papierseite. Nun legen Sie innen noch ein weißes Blatt Papier aus. Die LED-Leuchten stellen Sie so auf, dass Sie die gewünschten Lichtverhältnisse erhalten.

6.4. Welche Kamera verwende ich am besten?

Welche Kamera Sie verwenden sollten, hängt von Ihren eigenen Präferenzen ab. Sie können eine Spiegelreflexkamera ebenso verwenden wie eine einfache Digitalkamera oder die Kamera Ihres Smartphones. Für alle Varianten ist ein Stativ hilfreich. Mit einem aufgesteckten Blitzgerät auf der jeweiligen Kamera erhalten Sie optimale Bilder. Doch auch mit einem integrierten Blitzlicht ergeben sich gute Fotos.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...