Funkwecker Test 2018

Die besten Wecker mit Funk im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Das herausstechende Merkmal beim Funkwecker ist, dass er sich völlig automatisch auf die richtige Zeit einstellt.
  • Der Digitalwecker mit Funk ist besonders praktisch auf Reisen oder bei der zweimal jährlichen Zeitumstellung.
  • Funkwecker mit Zusatzfunktionen wie Lichtwecker oder Radiowecker machen das Aufstehen zum Vergnügen.

funkwecker test

Immer zur richtigen Zeit aufstehen! Kennen Sie die Angst, morgens zu verschlafen, weil der Wecker zur falschen Uhrzeit klingelt? Wer morgens pünktlich zur Arbeit oder Schule erscheinen oder wer ein Verkehrsmittel wie Bahn oder Flugzeug erreichen muss, der benötigt einen zuverlässigen Weckdienst.

Mit einem Funkwecker sind Sie hier auf der sicheren Seite. Er zeigt garantiert immer die richtige Uhrzeit an und weckt Sie morgens ohne Verspätung. Warum das so gut klappt, erklären wir in unserer Kaufberatung.

Auch bei einer Zeitumstellung geht der Funkwecker stets richtig. Bei einer Urlaubsreise oder wenn Sie öfter auf Geschäftsreise sind, möchten Sie stets die korrekte Uhrzeit wissen? Dann brauchen Sie einen Reisewecker mit Funk. Wir erklären Ihnen, wie der Wechsel zwischen den Zeitzonen mit einem Funkwecker funktioniert.

Sie kommen morgens nur schwer aus dem Bett? Dann sollten Sie sich die Funkwecker mit tollen Zusatzfunktionen aus unserem Funkwecker-Vergleich einmal näher ansehen. Hier finden Sie Wecker, die sie ganz sanft mit Licht, oder Naturgeräuschen wecken oder Ihnen morgens Ihren Lieblingssender präsentieren.

1. Wie funktioniert eigentlich ein Funkwecker?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Ihr Funkwecker immer die richtige Uhrzeit anzeigt? Die ursprünglichen Uhrwerke sind mechanisch aufgebaut. Kleine Zahnräder dienen der Übersetzung und eine Unruhe gibt den Takt vor. Das klassische Ticken des Uhrwerkes entsteht durch die Unruhe und die Fortbewegung der Zahnräder.

funkuhr ruhe
Die Unruhe eines mechanischen Uhrwerkes treibt die Zahnräder an. Auf diesem Bild sieht man sie links unten.

Das in diesem System immer wieder Zeitmessfehler aufkommen, liegt auf der Hand. Nur eine geringe Abweichung der Unruhe summiert sich im Laufe des Tages auf mehrere Minuten auf. Deswegen wurden die Taschenuhren, die man früher gerne bei sich trug, ein- bis zweimal am Tag nachgestellt.

Anfang des 20. Jahrhunderts zog eine neue Ära der Zeitmessung auf. Es gab erste Experimente, die Zeit mittels Funk zu übertragen, um sicherzustellen, dass überall stets die gleiche Uhrzeit herrschte. Das Prinzip ist eigentlich simpel.

Ein Zeitzeichensender sendet kontinuierlich ein Zeitsignal aus.

Die Uhr hat eine eingebaute Ferritstabantenne in der Größe einer Mignonbatterie und einen Empfänger aus Quarz, der das in Langwelle ausgestrahlte Funksignal aufnimmt. Wird ein Zeitzeichen empfangen, stellt sich die Uhr automatisch danach ein. In den 1960ern wurde das Verfahren von Schweizer Uhrmachern weiterentwickelt und ist seitdem auch in Miniaturgröße für Armbanduhren verfügbar.

2. Worauf sollten Sie vor dem Kaufen eines Funkweckers achten?

Zeitzeichen

Das Zeitzeichensignal für Deutschland wird über den Langwellensender DCF77 in der Nähe von Frankfurt am Main auf der Frequenz 77,5 kHz ausgesendet. Die Reichweite beträgt etwa 2000 km.

Überlegen Sie sich vor dem Kauf, wofür Sie Ihren Funkwecker benutzen möchten. Je nach Einsatzgebiet stehen Ihnen verschiedene Modelle zur Auswahl. Wir stellen Ihnen in unserem Funkwecker-Vergleich die wichtigsten Kaufmerkmale von Funkweckern vor.

2.1. Funkwecker im PRaxis-Test: analog oder digital

Ein Funkwecker besitzt ein elektronisches Uhrwerk. Die Anzeige der Uhrzeit kann jedoch analog oder digital erfolgen. Der Unterschied liegt nicht nur in der Optik, sondern auch in der Vielfalt der angezeigten Daten.

Die Vor- und Nachteile einer digitalen Anzeige:

  • Neben der Uhrzeit können viele weitere Informationen wie Wetterdaten oder das Datum angezeigt werden.
  • Zusatzfunktionen wie Tonauswahl oder Wecklautstärke sind jederzeit über das Display ersichtlich.
  • Wer zu zweit einen Wecker nutzen möchten, wählt einen digitalen Funkwecker mit zwei Weckzeiten.
  • Das Einstellen der Weckzeit ist nicht ganz so intuitiv, wie bei einer analogen Anzeige.
  • Als Wecker für Kinder nur bedingt geeignet, denn das Erfassen der Uhrzeit ist nicht so einfach wie bei einer analogen Anzeige.

2.2. Funkwecker im Test: die Stromversorgung

Die Funktechnologie benötigt etwas mehr Strom als ein herkömmliches elektronisches Uhrwerk. Ein Funkwecker mit Batterie funktioniert dennoch einwandfrei. Radiowecker verfügen meistens über einen 220-V-Stromanschluss. Sie werden über eine normale Haushaltssteckdose versorgt.

Achtung: Beachten Sie, dass bei einem Stromausfall die Funktion eines netzbetriebenen Funkweckers nicht mehr gegeben ist und sich gegebenenfalls auch eingestellte Radiosender oder Weckzeiten löschen. Achten Sie deshalb bei der Auswahl auf eine Memory-Funktion, die eingreift, wenn das Gerät vom Stromnetz getrennt wird.

2.3. Die Beleuchtung

funkwecker projektion
Der Funkwecker mit Projektion wirft die Uhrzeit an die Decke.

Um nachts die Uhrzeit abzulesen, benötigen Sie einen Funkwecker mit Beleuchtung. Achten Sie darauf, wie die Anzeige erhellt wird. Manche Funkwecker verfügen über einen gedimmte Beleuchtung, die fortwährend leuchtet, bei anderen ist das Display schwarz und wird über eine Taste hell. Ein Funkwecker mit Projektion und Netzteil wirft die Uhrzeit an die Decke oder Wand.

3. Welche Sonderfunktionen gibt es bei Funkweckern?

3.1. Radiowecker mit Funk

Der Radiowecker ist ein Klassiker in Deutschlands Schlafzimmern. Er zeigt nicht nur die Uhrzeit, sondern weckt Sie morgens auch mit fröhlicher Musik und Ihrem Lieblingssender. Natürlich gibt es diese nützlichen Wecker auch mit Funk im Handel.

Tipp: Wenn Sie Ihren Radiowecker auf eine Reise mitnehmen möchten, dann sollten Sie an den passenden Steckdosen-Adapter denken, um das Gerät auch dort betreiben zu können.

3.2. Funkwecker mit besonderen Weckfunktionen: Licht

Kommen Sie morgens eher schwer aus dem Bett, ist vielleicht ein Wecker mit Licht das Richtige für Sie. Etwa eine halbe Stunde vor der eingestellten Weckzeit beginnt die Uhr langsam zu leuchten. Zunächst ist das Licht nur ganz schwach und wird mit der Zeit immer heller. Wenn die eigentliche Weckzeit gekommen ist, hat das Licht die volle Stärke erreicht und es ertönt ein Weckton.

Durch die Lichtreize wird der Körper ganz natürlich aus dem Schlaf geholt. Die Tageshormonproduktion beginnt und Sie wachen fit und voller Tatendrang auf.

3.3. Funkwecker mit besonderen Weckfunktionen: Geräusche

Sie lieben das Zwitschern von Vögeln oder das Rauschen eines Bergbaches? Dann sind Sie genau der richtige Typ für einen Funkwecker mit Naturgeräuschen. Die Modelle bieten meistens eine Auswahl aus mehreren Soundkulissen. So können Sie Ihren Favoriten finden und auf diese Art kommt keine Langeweile auf. Manche Lichtwecker haben Naturgeräusche bereits mit an Bord, um das Weckerlebnis zu perfektionieren.

4. Übersicht über die verschiedenen Funkwecker

Funktion Bild Beschreibung
Funkwecker mit analoger Anzeige Funkwecker mit analoger Anzeige Sie mögen es klassisch wollen auf modernen Komfort aber nicht verzichten? Dann ist der Funkwecker mit einem analogen Ziffernblatt für Sie ideal.
Funkwecker digital Funkwecker digital Ein digitaler Funkwecker zeigt die Zeit in Ziffern an. Moderne Wecker bringen außerdem noch das Datum und sogar die Wetterdaten aufs Display.
Wecker mit Funk und Radioempfang Wecker mit Funk und Radioempfang Der perfekte Wecker für Musikliebhaber, die am frühen Morgen mit ihren Lieblingshits geweckt werden möchten.
Lichtwecker mit Funk Lichtwecker mit Funk Der Lichtwecker simuliert den Sonnenaufgang im heimischen Schlafzimmer. So wird der Körper ganz behutsam aus dem Schlaf geholt und Sie sind beim Aufstehen fit und sofort hellwach.
Funkwecker mit Naturgeräuschen Funkwecker mit Naturgeräuschen Vogelgezwitscher oder sanftes Meeresrauschen – starten Sie ohne lästiges Piepen in den Tag, ganz nahe an der Natur.

5. Was sagt die Stiftung Warentest zur Kategorie Funkwecker

Leider gibt es derzeit keinen Funkwecker-Test und somit auch keinen Funkwecker-Vergleichssieger, den wir Ihnen vorstellen können. Nur einen Digitalradio-Test haben die Tester bisher durchgeführt. Allerdings hilft Ihnen unser Kaufratgeber, den besten Funkwecker für Ihre Ansprüche zu finden.

Wer Wert auf Qualität legt, wählt eine bekannte Marke.

Das sind zum Beispiel:

  • Funkwecker von Junghans,
  • Ham,
  • TFA,
  • Technoline,
  • Dostmann oder
  • Funkwecker von Tchibo.

Jeder Hersteller bietet dabei bereits günstige Funkwecker an.

6. FAQ: Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen zum Thema Funkwecker

6.1. Wie stellt man Funkwecker ein?

Normalerweise müssen Sie sich um das Einstellen der korrekten Uhrzeit bei Ihrem Funkwecker nicht kümmern. Er empfängt das Zeitzeichensignal völlig automatisch und richtet die Zeitanzeige danach aus. Wenn das jedoch einmal nicht klappt, zum Beispiel, weil das Signal sehr schwach ist, dann gibt es einen Trick, um die Funkweckuhr wieder schnell zu justieren.

Entfernen Sie einfach die Batterien oder trennen Sie die Stromzufuhr. Warten Sie ein paar Minuten ab und stellen Sie dann die Stromversorgung wieder her. Ihr Wecker wird sich wie bei einem Neustart verhalten und die Zeit gezielt vom Zeitzeichensender abrufen und neu einstellen.

Tipp: Manche Funkwecker, zum Beispiel die von Braun, verfügen zudem über die Funktion, die Zeit stundenweise vorzustellen. Sollten Sie in eine Zeitzone ohne Funksignal reisen, können Sie so die Funkweckuhr trotzdem verwenden.

6.2. Wie lange klingelt ein Funkwecker?

funkwecker Snooze-Button
Ein Druck auf den Snooze-Button verschafft morgens ein paar Minuten zusätzliches Schlummern.

In unserem Funkwecker-Vergleich 2018 haben wir Ihnen viele unterschiedliche Modelle mit weitreichendem Funktionsumfang vorgestellt. Sie finden hier Wecker mit in der Lautstärke aufsteigenden Wecktönen, die über mehrere Minuten anhalten.

Wer gerne morgens noch einmal eine Runde weiter schlummert, wählt einen Funkwecker mit der Funktion Snooze. Das Wecksignal kann unterbrochen werden und beginnt in ein paar Minuten erneut. Dafür müssen Sie bei einem modernen Wecker mit Funk nicht einmal mehr eine Taste drücken – ein Wink mit der Hand über das Display genügt und Snooze wird aktiviert.

6.3. Wie viel Strahlung hat ein Funkwecker – sind Funkwecker gefährlich?

Wenn Sie Strahlung gegenüber skeptisch sind und diese weitestgehend vermeiden möchten, brauchen Sie sich bei einem Funkwecker keine Sorgen zu machen. Der Funkwecker ist ein reines Empfangsgerät und sendet keine eigene Strahlung aus. Sie können Ihren Wecker mit Funk also völlig unbesorgt in Kopfnähe an Ihrem Bett platzieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...