24-Zoll-Monitor Test 2018

Die besten 24-Zoll-Monitore im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Mit einer Diagonale von etwa 61 cm ist ein 24-Zoll-Monitor in seiner Größe klar definiert. Häufig handelt es sich hierbei um einen LCD-Bildschirm mit LED-Backlight, bei dem ein einzelner Kristall dafür verantwortlich ist, einen einzelnen Pixel abzubilden.
  • Je nach Einsatzgebiet sollte der 24-Zoll-Monitor verschiedene Eigenschaften mitbringen. So ist für Computerspiele beispielsweise ein schnelles Modell verlangt, während Filme und Bildbearbeitungsprogramme an einem farbechten Monitor unabhängig von der jeweiligen Perspektive genutzt werden können sollten. Daher sollte man auf das Panel des Monitors, auf dessen Auflösung und auch auf die Reaktionszeit, sowie die Bildwiederholungsrate achten.
  • Mit einem HDMI Anschluss und passendem HDMI Kabel lässt sich eine Verbindung zwischen Computer und Monitor herstellen, die sich inzwischen großer Beliebtheit erfreut. Das Kabel muss allerdings extra gekauft werden, selbst wenn ein HDMI-Anschluss bereits am Monitor vorhanden ist. Aktueller für solche Verbindungen ist der Displayport, mit dem auch Monitore miteinander verbunden werden können. Ältere Monitore benötigen manchmal noch einen VGA-Anschluss, um Monitor und Computer miteinander zu nutzen.

24 zoll monitor test

In unserer Gesellschaft werden wir tagtäglich mit Bildschirmen aller Art konfrontiert: ob beim Smartphone, Tablet, Laptop, Computer Monitor oder beim Fernseher – ständig haben wir es mit der elektronischen Anzeige zu tun. Auch aus beruflichen Gründen wird der PC Bildschirm oft viele Stunden am Tag eingesetzt, wie die Stiftung Warentest in der Ausgabe 07/2016 zeigt. Laut deren Artikel kann genau dieser Faktor auch für Kopfschmerzen, Müdigkeit und Nackenbeschwerden sorgen.

Daher ist es gerade für private und berufliche Zwecke von großer Bedeutung, sich einen guten Monitor mit ergonomischen Funktionen anzuschaffen – die Auswahl ist hierbei groß, denn LCD-Flachbildschirme können heute oftmals auf verschiedenste Weisen angepasst werden. Damit Sie den besten 24-Zoll-Monitor für sich finden können, haben wir Ihnen in unserem 24-Zoll-Monitor-Vergleich 2018 die besten Modelle mit einer guten Ergonomie herausgesucht.

1.  Welche Eigenschaften weist der 24-Zoll-Monitor auf?

24 zoll bildschirmHeute zählt der 24-Zoll-Monitor eher zu den kleineren PC Bildschirmen, und kommt mit einer Bildschirmdiagonale von knapp 61 cm daher. Auch Modelle, die leicht unter diesem Wert liegen, zählen zu den 24-Zoll-Bildschirmen dazu – so wird beispielsweise auch ein 23,8-Zoll-Monitor als 24-Zoll-Display bezeichnet.

Technische Fakten zum Flachbildschirm

Breite Röhrenmonitore gehören dank des Flachbildschirms der Vergangenheit an, denn mit Hilfe der neuen Technologien LCD, Plasma und OLED kann der Bildschirm kompakt und schmal konstruiert werden.

  • LCD (Liquid Crystal Display) – hierbei handelt es sich um Flüssigkeitskristalle, die unter Spannung die Polarisierungsrichtung von Licht beeinflussen und somit Leuchtdioden erhellen
  • OLED (Organic Light Emitting Diode) – hier handelt es sich um organische Verbindungen, die bedruckt werden und mit Hilfe von Halbleiterbausteinen OLEDs zum Leuchten bringen
  • Plasma – bei Bildschirmen mit Plasma werden Edelgase kontrolliert angezündet, sodass diese zu leuchten beginnen

Zu weiteren, aber weniger bekannten Arten der Bildschirme zählen übrigens Feldemissionsmonitore (FED) und iFire-Bildschirme, sowie Mirasol-Monitore.

Hinter einem normalen Bildschirm für den PC steckt die LCD-Technik, bei der man auch von einem TFT-Bildschirm spricht. Das liegt daran, dass Dünnschichttransitoren (thin-film-transistor, abgekürzt TFT) flüssige Kristalle steuern. Dabei werden sichtbare Bildpunkte, auch Pixel genannt, erzeugt – bei jedem Pixel handelt es sich um einen Kristall, der durch elektrische Spannung zum Drehen gebracht wird. Dadurch wird das Licht gebrochen und der Pixel verändert für den Nutzer sichtbar seine Farbe.

Die Auflösung des Monitors

monitorJe mehr Kristalle in einem Monitor verbaut wurden, und je mehr Pixel dieser damit bietet, desto höher ist die Auflösung eines Bildschirms. Mit steigender Pixel-Anzahl werden Bilder schärfer dargestellt, wovon gerade große Bildschirme profitieren. Denn je kleiner ein Bildschirm ist, desto weniger hoch muss auch dessen Auflösung sein, um ein gutes Bild zu erzeugen.

So hat ein 24-Zoll-Monitor mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung eine deutlich höhere Auflösung, als 27-Zoll-Monitor oder 32-Zoll-Monitor-Typen mit gleicher Pixelanzahl. Hierbei sollten Sie auch im Hinterkopf behalten, dass selbst die Pixelgröße an sich variieren kann.

2. Verschiedene Typen der 24-Zoll-Monitore – Animationstechnik oder Bildtechnik?

Viele Eigenschaften bestimmen bei einem 24-Zoll-Computer-Monitor, um welchen Typen es sich handelt. Von der Panel-Technologie und Auflösung über die Bildwiederholung und Ergonomie bis hin zur Reaktionszeit – all diese Werte machen einen 24-Zoll-Monitor aus.

Daher sind wir in unserem 24-Zoll-Monitor-Vergleich auf verschiedene Tätigkeiten eingegangen, die mit einem PC-Monitor wie diesem häufig ausgeführt werden. Als Gamer und Fotograf oder Bildbearbeiter benötigt man schließlich andere Funktionen und Kriterien, als zur reinen Arbeit mit Texten. Daher kann Ihr persönlicher 24-Zoll-Monitor-Vergleichssieger auch ganz unterschiedlich ausfallen.

Monitor-Typen Beschreibung
Gaming-Monitore Da man beim Computerspiele-Spielen in der Regel keinen großen Abstand zum Monitor hat, sollte dieser 27 Zoll nicht überschreiten. Ein 24-Zoll-Monitor ist daher eine gute Wahl. Folgendes sollten Sie beim Kauf beachten:

 Statt eine Ultra-HD-Auflösung sollten Sie Full HD bevorzugen, da weniger Pixel das Bild schneller laden

 Bildwiederholung: je schneller, desto besser für das Zocken

 Reaktionszeit: je geringer diese ausfällt, umso vorteilhafter für den Gamer

 Panel-Technologie: IPS-Panel ist auch gleichzeitig ein TN-Panel

  • Achten Sie auf Anpassungsmöglichkeiten in Sachen Ergonomie, um Nacken- und Kopfschmerzen zu vermeiden
Bildbearbeitungs-Monitore Für einen guten Bildbearbeitungsmonitor sollte man mindestens auf ein Modell mit 24 Zoll setzen. Dabei sollten Sie folgendes beachten:

 IPS- oder AH-IPS-Panel sorgen für optimale Farbwiedergaben

 Ultra-HD-Auflösungen sind wichtig für die Bearbeitung von Details

 Weniger Herz bei der Bildwiederholung sind kein Problem

 Langsamere Reaktionszeiten sind ebenfalls nicht störend

  • Konzentration ist wichtig, daher sollte auch auf die richtige Ergonomie geachtet werden
Multimedia-Monitore Auch in dieser Kategorie können beste 24-Zoll-Monitore eine gute Wahl zum Arbeiten, Unterhalten und Entspannen darstellen. Dafür sollte der Monitor folgendes leisten und mitbringen können:

 IPS-Panel für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

 Die richtige Ergonomie ist auch für das Filme-Schauen von Bedeutung

  • Die Auflösung hängt ganz von dem ab, was Sie ausgeben können / möchten
  • Für Filme und Spiele lohnt sich eine hohe Bildwiederholungsrate
  • Auch eine geringe Reaktionszeit ist für Filme und Spiele besser

3. Kaufberatung: Worauf Sie beim Kauf eines 24-Zoll-Monitors achten sollten

Bei einem 24-Zoll-Monitor handelt es sich um ein komplexes Elektrogerät, wie beispielsweise bei einem 29-Zoll-Monitor oder 32-Zoll-Monitor auch. Wenn Sie sich daher über mehr Details zu den Monitor-Typen informieren möchten, sollten Sie in die einzelnen Kaufkriterien unseres 24-Zoll-Monitor-Vergleichs hineinschauen.

3.1. Die passende Technologie des Monitor-Panels

24-Zoll Monitor-Tests zeigen: Da ein LCD-Bildschirm mit LED-Backlight von dem Monitor-Panel gesteuert wird, hat dieser Einfluss auf folgende Dinge:

  • die Farben
  • Kontrastwerte
  • die Geschwindigkeit der Darstellungen

Bei IPS und TN handelt es sich um die beiden wichtigsten Typen der Panel-Technologien, über die wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle mehr Details aufgelistet haben, damit Sie das richtige für sich finden können.

TN (Twisted Nematic) IPS (In-Plane-Switching)
Bei dieser Technologie wird Licht dadurch gebrochen, dass Kristalle des Panels aus ihrer waagrechten Position in die Senkrechte kippen und anders polarisiert werden. Diese Technik wurde bis vor kurzem besonders häufig verwendet.

 Vorteil: schnelle Reaktionen, preiswert und spart Energie
 Nachteil: Kontraste und Farben sind von der Perspektive abhängig, nur kleinere Farbräume möglich

Diese Monitor-Art ist vor allem für das Gamen geeignet.

Mittlerweile ist die IPS-Technik immer gefragter. Hierbei bleiben die Kristalle im Panel in einer waagrechten Position, drehen sich dafür aber um 90 Grad um ihre eigene Achse.

 Vorteil: Farben und Kontraste erscheinen aus jedem Winkel gut
 Nachteil: langsamer als TN-Monitore und auch teurer beim Kauf

Diese Monitor-Art ist für das Arbeiten, Ansehen von Filmen und auch die Bildbearbeitung gut geeignet.

Übrigens kamen neben IPS und TN noch weitere Hybrid-Techniken auf den Markt, darunter AH-IPS, PLS und AD-PLS. Diese basieren allerdings auf der IPS-Technologie und variieren daher nur minimal, was die Leistung und auch deren Preis angeht.

3.2. Full HD oder Ultra HD?

full hd monitorDie Auflösung eines jeden Bildschirms wird in Pixeln beschrieben und zeigt, wie scharf das Bild der 24-Zoll-Monitore ausfällt. Hierbei spielt aber auch die Größe des Monitors eine große Rolle, denn je größer dieser ausfällt, umso verschwommener ist das Bild. So kann man beispielsweise davon ausgehen, dass das Bild eines Full HD 27-Zoll-Monitors verschwommener und nicht ganz so scharf wirken kann, wie das eines 24-Zoll-Monitors in Full HD.

Sie können bei einem kleineren PC-Bildschirm mit 24 Zoll ohne Probleme auf eine geringere Auflösung setzen, als bei einem größeren Gerät, das Ultra HD mitbringen muss, um ansehnlich zu wirken.

HD (High Definition) bietet 720p, Full HD (Full High Definition) dagegen schon 1.080p und Ultra HD, bzw. 4K (Ultra High Definition) ganze 2.160 p Auflösung.

Die Rechnung im Überblick

Verdoppelt sich die Pixelzeile von 1080 Pixel (Full HD Auflösung) auf ganze 2160 Pixel (Ultra HD), dann kann man von einer vierfachen Gesamtzahl der Pixel sprechen. Aus zwei Millionen Pixel werden so acht Millionen.

Ein Anstieg der Pixelzahlen solcher Art kann Einfluss auf die Kaufentscheidung haben, denn dieser hat auch Nachteile. Während das Bild eines 24-Zoll-Bildschirms mit Ultra HD sicherlich scharf und ansprechend detailreich aussieht, baut es sich so langsamer auf – das bedeutet, dass die Reaktionszeit mit steigender Pixelzahl ebenfalls ansteigt. Das ist bei Anlässen von großem Nachteil, bei denen man schnell reagieren können muss: beispielsweise beim Zocken eines Shooter-Games, bei dem eine, zu späte Reaktion den eigenen Spielertod verursachen kann.

Einfache Beispiele zur Verdeutlichung:

a) Ein 24-Zoll-Monitor mit 3840 x 2.160 Pixel Auflösung weist eine Bildwiederholungsrate von 60 Hz und eine Reaktionszeit von 5 ms auf
b) Der 24-Zoll-Monitor mit nur 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung dagegen bietet eine Bildwiederholungsrate von 144 Hz und eine geringe Reaktionszeit von nur 1 ms

Während das Beispiel a) eher für die Bildbearbeitung und das Ansehen von Filmen geeignet ist, lässt es sich weniger gut für das Spielen benutzen. Dafür ist Beispiel b) besser für das Spielen geeignet, aber wiederum nicht für das Ansehen von Filmen und die Bildbearbeitung.

Unser Fazit: Wenn Sie mit Ihrem 24 Zoll Monitor am liebsten Computerspiele spielen möchten, sollten Sie auf eine Full HD Auflösung setzen. Alle anderen Tätigkeiten laufen mit der Ultra HD Auflösung besser.

In dem nachfolgenden Video können Sie sich noch einmal von den Vorteilen eines Ultra-HD-Monitors überzeugen und so besser entscheiden, ob Sie einen Full HD oder 24-Zoll-Ultra-HD-Monitor benötigen:

3.3. Wann Sie welchen Anschluss benötigen

Anschlussarten-ports-monitorComputer und Monitor sind oftmals mit einer Menge verschiedener Anschlussmöglichkeiten versehen: von HDMI und VGA, sowie DVI bis hin zum Display-Port.

Allerdings kennen sich nur wenige Nutzer auch wirklich auf diesem Gebiet aus. Das führt dazu, dass sie die Anschlussmöglichkeiten nicht voll zu nutzen wissen und hinter ihren Möglichkeiten bleiben.

Mit dem richtigen Port lassen sich etwa zwei oder mehr Monitore miteinander verbinden, wodurch Sie Ihr Sichtfeld bzw. Ihren Arbeitsbereich wenigstens verdoppeln können.

Daher verraten wir Ihnen in diesem 24-Zoll-Monitor-Vergleich 2018, welcher Anschluss wofür benötigt wird.

Anschluss-Art

HDMI

VGA- und DVI-Anschlüsse werden immer stärker von dem HDMI-Anschluss abgelöst. Viele Monitore haben sogar mittlerweile zwei HDMI-Anschlüsse vorzuweisen, sodass Fernseher und Konsole daran gekoppelt werden können.

Mit einem HDMI-Anschluss können Sie ohne Probleme 4K, bzw. Ultra HD Auflösungen übertragen und neben diesen sogar Tonsignale für den internen Lautsprecher weiterleiten. Das HDMI-Kabel muss allerdings separat gekauft werden und liegt bei sehr günstigen 24-Zoll-Monitoren nicht immer bei.

VGA

Hierbei handelt es sich um einen veralteten, analogen Anschluss, der maximal 1.920 x 1.200 Pixel mit einer Bildfrequenz von 75 HZ übertragen kann. Bei so manchem Modell wird dieser Anschluss noch verbaut, allerdings lassen mehr und mehr Marken und Hersteller diesen mittlerweile komplett weg.

DVI

Auch hierbei handelt es sich um einen veralteten Anschluss, der allerdings neuer ist, als der VGA-Anschluss. Mit diesem kann eine Auflösung von 2.560 x 1.600 dargestellt werden, allerdings wird auch dieser Anschluss immer öfter seitens des Herstellers weggelassen.

Display-Port

Der Display-Port ermöglicht es Ihnen, mehrere Monitore miteinander zu verbinden. So können Sie eine Panorama-Sicht nutzen und nicht nur das Bild, sondern auch Tonsignale übertragen, um interne Lautsprecher zu nutzen.

Sie sollten also beim Kauf genau darauf achten, welchen Anschluss Sie sich wünschen und welche vorhandenen Varianten Ihr ausgewähltes Modell zu bieten hat. Sehr alte Monitore können über den VGA-Anschluss verfügen, während neuere 24-Zoll-Monitore einen HDMI-Port nahezu immer mitbringen.

Zusätzliche USB-Anschlüsse am Monitor können nicht schaden, sondern sich als sehr vorteilhaft entpuppen.

3.4. Wählen Sie den richtigen 24-Zoll-Monitor-Typen für Ihre Bedürfnisse

Werden Sie sich vor dem Kauf zunächst einmal klar, wie Ihre täglichen Anforderungen an einen Monitor aussehen. Wollen Sie mit diesem nur Filme schauen, gar Bilder bearbeiten, einfach nur tägliche Aufgaben wie das Surfen erledigen oder lieber Zocken? Oder soll es doch von allem etwas sein?

Je nachdem, welchen dieser Bereiche Sie auswählen, unterscheidet sich der 24-Zoll-Monitor-Typ, den Sie auswählen können. Deswegen haben wir in unserer 24-Zoll-Monitor-Bestenliste bei jedem Modell auch den Typ angegeben, sodass Sie schnell das Richtige für sich entdecken. Hier noch einmal die wichtigsten Kriterien im Überblick:

  • Filme mit mehreren Personen ansehen: Monitor sollte ein IPS-Panel, eine hohe Auflösung und gute Ergonomie bieten – die Bildwiederholung und Reaktionszeit dürfen hingegen ruhig mittelmäßig gut ausfallen
  • Bildbearbeitungsprogramme nutzen: der Bildschirm sollte ebenfalls ein IPS-Panel mitbringen und eine sehr gute Auflösung bieten – Reaktionszeit und Bildwiederholungsraten dürfen mittelmäßig ausfallen
  • Anspruchsvolle Computerspiele spielen: hier sollte der Bildschirm ein TN-Panel und eine mittlere Auflösung besitzen, dafür aber hohe Bildwiederholungsraten und eine sehr geringe Reaktionszeit
  • Zum Surfen und Lesen: ein IPS-Panel Monitor mit mittelmäßiger Bildwiederholung und Reaktionszeit, sowie einer Ihrem Budget anpassbaren Auflösung reicht völlig aus

3.5. Ergonomische Unterschiede

Jeder 24-Zoll-Monitor wird von einem Gehäuse oder Rahmen getragen, der unterschiedlich breit sein kann und durch den integrierten Standfuß in verschiedene Richtungen bewegt werden kann. Hierfür sind folgende Funktionen verantwortlich:

  • Neigungsfunktion
  • Funktion der Höhenverstellbarkeit
  • Schwenk- und Drehfunktion

In Sachen Ergonomie werden Sie häufig mit den Begriffen Tilt, Swivel und Pivot in Kontakt kommen. Die Tilt-Funktion bezeichnet dabei das horizontale Neigen des Monitors, während die Swivel-Funktion eine Drehung des Monitors um die eigene, vertikale Achse ermöglicht. Die Pivot-Funktion hingegen ermöglicht, dass der Monitor sich um die horizontale Achse drehen kann.

Das Fazit: eine gute Ergonomie ist besonders wichtig für Ihre Gesundheit und eine gesunde Haltung – welcher Anwendung und Aufgabe Sie auch immer an Ihrem Monitor nachkommen.

Besonders, wenn Sie gerne Filme auf Ihrem Sofa ansehen oder viel Zeit an Ihren Monitor verbringen müssen, lohnt sich die Investition in ein Modell mit besonders guten ergonomischen Funktionen. Preiswertere 24-Zoll-Monitore bringen häufig nur eine Neigefunktion mit, weshalb ein Blick in die teuren Geräte oft lohnenswert ist.

4. Monitore mit 24 Zoll bei der Stiftung Warentest – was die richtige Einstellung bewirken kann

In der Ausgabe 07/2016 von Stiftung Warentest gibt das Prüfinstitut an, wie Sie Ihren 24-Zoll-Monitor richtig einstellen können, sodass Beschwerden wie Nacken-, Kopf- und Rückenschmerzen vermieden werden:

  1. Die richtige Größe: setzen Sie mindestens auf einen Monitor mit 21 Zoll, um ein übermäßiges Scrollen zu verhindern und damit die eigenen Augen zu schonen. Hierbei hilft auch die richtige Schriftgröße, die Sie übrigens auch durch die Zoom-Funktion vergrößern, anpassen oder durch eine Veränderung der Auflösung lesbarer machen können.
  2. Lieber matt als glänzend: bei einfallendem Sonnenlicht ist ein spiegelndes Display eine Belastung für die Augen, weshalb Sie moderne Monitore oftmals mit matter Bildschirmoberfläche erhalten und nutzen sollten.
  3. Gute Lautsprecher: integrierte Lautsprecher eines Monitors zeichnen sich oftmals durch einen mittelmäßig guten Klang aus, weshalb es sich lohnt, in gute externe Boxen zu investieren.
  4. Das Passende für Gamer: möchte man anspruchsvoll zocken können, sollte man auf eine hohe Bildwiederholungsrate mit mehr als 60 Hz achten. 60 Hz sind eher für das normale Arbeiten geeignet.
  5. Eine gute Ergonomie: damit die Halsmuskulatur und Augen beim Arbeiten entspannen kann, sollten Sie nach unten schauen können – stellen Sie daher die oberste Bildschirmzeile auf Augenhöhe. Hierfür können Sie den Monitor auch etwa 35 Grad nach hinten neigen und die Blickrichtung passend zu Ihren Lichtverhältnissen ändern. Der Monitor sollte jedenfalls nicht vor einem Fenster stehen und zudem nicht zu grell in Sachen Helligkeit eingestellt sein.
  6. Das richtige Seitenverhältnis: wenn Sie Filme ansehen wollen, sind Sie mit dem Format 16:9 oder 16:10 bestens gewappnet, welches die meisten 24-Zoll-Monitore mitbringen. Arbeiten Sie allerdings die meiste Zeit mit Texten, sollten Sie auf das Format 4:3 wechseln oder den Monitor um 90 Grad in das Hochformat drehen.

Nachfolgend können Sie die Vor- und Nachteile eines Monitors mit maximaler Ergonomie entdecken:

  • verhilft zu einer gesunden Körperhaltung und damit zu weniger gesundheitlichen Beschwerden
  • passt sich eigenen Vorlieben gut an
  • durch eine gute Frontal-Perspektive wird eine gute Farbsicht ermöglicht (besonders bei TN-Panels)
  • Monitor passt sich Ihren Tätigkeiten perfekt an – Querformat beim Spielen oder Filme ansehen, Hochformat beim Lesen
  • 24-Zoll-Monitore mit optimaler Ergonomie sind oftmals teuer

5. Häufige Fragen und Antworten zu 24-Zoll-Monitoren

5.1. Besitzen 24-Zoll-Monitore einen Lautsprecher?

Achten Sie beim Kauf nicht hauptsächlich darauf, dass der 24-Zoll-Computer-Monitor Lautsprecher mitbringt – nicht, weil viele Modelle nicht mit welchen ausgestattet sind, sondern weil diese eine oftmals nicht ganz so gute Klangqualität mitbringen. Daher können Sie an dieser Stelle lieber etwas Geld sparen, um sich davon anschließend stattdessen externe Lautsprecher mit gutem Klang zu kaufen.

Durch den optionalen Subwoofer erzeugen diese sogar einen guten Bass, was mit integrierten Lautsprechern oft nicht möglich ist.

5.2. Welche Auflösung bringen 24-Zoll-Monitore mit?

Die Auflösung ist nicht von der Zoll-Größe abhängig. Möchte man aber ein scharfes Bild genießen, sollte die Auflösung natürlich etwas größer ausfallen. Ein Smartphone als Beispiel kann wegen dem kleinen Bildschirm mit einer geringeren Auflösung ausgestattet werden, als ein 40 Zoll Monitor, und damit eine tolle Bildqualität erstellen. Der 40-Zoller müsste schon mit einem Ultra HD-Monitor ausgestattet werden, das Smartphone hingegen kann problemlos eine HD-Variante mitbringen.

Pauschal lässt sich allerdings nicht angeben, dass ein 24-Zoll-Monitor immer eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel anzubieten hat. Dieser Wert würde Full HD darstellen und liegt daher eher im Minimalbereich – einige 24-Zoll-Bildschirme bieten Ihnen eine Ultra-HD-Auflösung, auch 4K genannt, mit 3.840 x 2.160 Pixel.

5.3. Welche Hersteller bieten 24-Zoll-Monitore an?

Viele Computer-Hersteller können auch ein großes Sortiment an Monitoren vorweisen, wie zum Beispiel Dell, Asus, HP oder Samsung. Die Marken Eizo oder BenQ konnten sich sogar einen Namen machen, indem sie nur Monitore und keine Computer produzieren und auf den Markt bringen.

Unser 24-Zoll-Monitor-Vergleich zeigt Ihnen nachfolgend, welche Marken Sie für einen 24-Zoll-Monitor noch ansteuern können:

  • Samsung
  • Acer
  • Asus
  • BenQ
  • Dell
  • Lenovo
  • Philips
  • Eizo
  • AOC
  • Iiyama
  • Fujitsu
  • LG
  • HP

5.4. Welche Bildschirme gibt es außer dem 24 Zoll Monitor?

curved monitorWährend ein Smartphone mit Bildschirmen um die 5 Zoll daherkommt, ein Tablet meist 10 Zoll bietet und sich Laptops um die 15 Zoll ansiedeln, gibt es eine Menge verschiedener Bildschirme zu kaufen. So variieren die PC-Monitore meist zwischen 20 und 40 Zoll, während ein Fernseher sogar mehr als 70 Zoll groß sein kann.

Ein Computer Bildschirm wird nicht nur in Größen unterschieden, sondern auch in Sachen Auflösung und Form. So kann das Display des 24-Zoll-Monitors beispielsweise ein Curved-Monitor sein, das sich dem Sichtfeld des Menschen besser anpassen soll. Wie Sie sehen können, ist das Gebiet dieses Themas so weitläufig, dass es in einem Monitor Vergleich kaum abzuhandeln ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...