iPhone-Schutzfolie Test 2018

Die besten iPhone-Schutzfolien im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Displayschutzfolien sind praktische Helfer, wenn es darum geht, die empfindlichen Displays von Smartphones vor Staub, Fingerabdrücken und Kratzern zu schützen. Die Folien sind selbstklebend und werden mit wenigen Handgriffen auf der Vorderseite des Smartphones angebracht.
  • Eine iPhone-Schutzfolie passt ausschließlich auf Modelle der Smartphone-Reihe iPhone oder auf Produkte der Marke Apple. Der Markt ist ständigen Neuentwicklungen unterworfen, da die verschiedenen Smartphone-Modelle auch in ihren Abmessungen abweichen.
  • Eine iPhone-Schutzfolie besteht aus synthetischer Folie oder aus Glas. Glasfolien bieten meist einen besseren Schutz. Der Preis ist jedoch höher und Glas kann, im Gegensatz zur Folie, auch brechen.

iphone-schutzfolie test
iPhones liegen weltweit im Trend. Ganze 900 Millionen wurden davon rund um den Globus bis Ende 2015 verkauft. Das amerikanische Unternehmen Apple hat mit seiner Smartphone-Reihe einen wahren Verkaufsschlager etabliert und entsprechend groß ist auch die Nachfrage nach Zubehör für das heißgeliebte iPhone. Neben den verschiedenen Schutzhüllen für die Rückseite des Smartphones, werden auch Displayschutzfolien, sogenannte iPhone Cover, für die verschiedenen Modelle auf den Markt gebracht. Da sich die iPhone-Modelle in ihrer Größe unterscheiden, werden auch für jede Smartphone-Generation eigene iPhone-Schutzfolien hergestellt. Im iPhone-Schutzfolien-Vergleich 2018 finden zum Großteil die Modelle der aktuellen Typen Berücksichtigung. Modelle der 4er Generation, der 5er Generation und der 6er Generation dürften den gängigsten Modellen entsprechen.

Tipp: Bei der 5er Generation macht Apple eine Ausnahme. Die Schutzfolien dieser Reihe passen auch auf das iPhoneSE, denn dieses unterscheidet sich in der Größe nicht von den Abmessungen der Geräte der 5er Reihe.

1. Was versteht man unter einer iPhone-Schutzfolie?

schutzfolie screen iphone
Günstige Schutzfolien sind meist aus synthetischen Stoffen gefertigt; hochwertigere Folien sind aus Glas.

Die iPhone-Schutzfolie wurde zum Schutz des empfindlichen Displays entwickelt. Die Folien bestehen meist aus synthetischer Folie, in ihren hochpreislicheren Ausführungen auch aus Glas. Eine spezielle Haftschicht macht das Anbringen auf der Vorderseite der Geräte einfach. Die iPhone-Schutzfolie ist quasi selbstklebend. Die beste iPhone-Schutzfolie wird dabei beim Aufbringen keine Blasen werfen und auch nicht zu verspiegelt wirken, denn dann erscheint die Bildwiedergabe nicht mehr authentisch. Das Display kann dann Trübungen aufweisen und auch die hochgelobten 3D-Effekte des iPhone 6 blieben mit einer minderwertigen Folie wohl hinter den Erwartungen zurück. Die Folien sollen die Handys vor Kratzern schützen und auch Staub und Schmutz abhalten, wobei nicht ausgeschlossen ist, dass sich Staub zwischen Folie und Display festsetzt. Ein Vergleich der iPhone-Schutzfolien dient letztlich dazu, die Folien auf etwaige Mängel hin zu überprüfen. So darf die Bedienbarkeit des Smartphones durch das Aufbringen einer Displayfolie in keiner Weise eingeschränkt sein. Für eine iPhone-Schutzfolie müssen Sie nicht tief in die Tasche greifen. Günstige Folien werden meist im Sparpack von sechs oder acht Stück verkauft. Nutzen Sie die Kaufberatung und achten auf Qualität. Der Einzelkauf einer hochwertigen Folie kann sich oftmals als rentabler erweisen.

Die Vor- und Nachteile von iPhone-Schutzfolien nochmals zusammengefasst:
  • Schutz vor Staub, Schmutz und Kratzern
  • lassen sich leicht anbringen
  • können leicht wieder abgelöst werden
  • günstig in der Anschaffung
  • Qualität lässt oftmals zu wünschen übrig
  • häufig stärkere Spiegelung

2. Die iPhone-Schutzfolien-Arten im Überblick

Es sind unterschiedliche Arten von Displayfolien auf dem Markt. In diesem Vergleich wird der Fokus jedoch meist auf den handelsüblichen transparenten Folien liegen.

iPhone-Schutzfolie-Art Erläuterungen
Transparent

klare folie

Diese Displayfolie ist allgemein gebräuchlich und schränkt die Sicht auf das Display des iPhones nicht ein. Während die Farben des Displays beinahe originalgetreu erhalten bleiben, zeigt sich in der oft recht auffälligen Spiegelung ein Nachteil dieses Produktes.
Verspiegelt

verspiegelte iphone folie

In ihrer Funktionsweise unterscheiden sich verspiegelte Displayfolien nicht von den transparenten Arten. Optisch erscheinen diese Folien matter als die transparente iPhone-Schutzfolie. Die stark verspiegelten Folien können zudem bei ausgeschaltetem Display als Handspiegel fungieren.
Blickschutzfolien

sichtschutzfolie

Diese Folien sorgen für einen eingeschränkten Betrachtungswinkel auf dem iPhone-Display. Die Folien besitzen feine Lamellen und nur dem Nutzer selbst ist es möglich, uneingeschränkte Sicht auf das Display zu erhalten. Blickschutzfolien sind besonders beliebt, wenn die Privatsphäre des Nutzers in großen Menschenmengen gewahrt werden soll.

3. Was ist beim Kauf von iPhone-Schutzfolien zu beachten?

3.1. Das Material

Apples Kultmarke: das iPhone

apple iphoneSeit dem Jahre 2007 ist auf dem Handymarkt nichts mehr wie es war, denn damals ging Apple mit seinem Zugpferd iPhone an den Start. Der Verkaufsschlager des kalifornischen Unternehmens machte bereits optisch von sich reden, denn Smartphones ohne Tastatur und mit extra großem Display galten damals als revolutionär. Überzeugen kann des iPhone noch heute, besonders durch sein smartes Design und die einfache Bedienbarkeit. Apple freut es, denn mehr als 90% aller durch den Smartphone-Verkauf erwirtschafteten Gewinne fließen direkt an den amerikanischen Hersteller.

Wenn auch allgemein stets von einer iPhone-Schutzfolie gesprochen wird, können die Displayfolien auch aus Glas bestehen.
Es gibt also generell zwei Materialien, aus denen die Schutzfolie bestehen kann:

  • Synthetische Folie

Die Folien sind besonders dünn. Bei Schutzfolien aus Glas ist es oft notwendig, den Home-Button nochmals zusätzlich aufzukleben, da dieser durch die Folie zu weit eingesenkt wird. Dies ist bei Display-Folien dieser Kategorie kaum der Fall. Weiterhin können diese Folien ohne Probleme wieder abgezogen und nochmals neu aufgebracht werden. Dies ist besonders praktisch, wenn Schmutz oder Staub zwischen Folie und Display gelangt sind.

  • Glas

Einen zuverlässigen Schutz vor Kratzern bietet auch die iPhone-Schutzfolie aus Glas. Dabei kommt Echtglas oder bei einigen Modellen auch Panzerglas zum Einsatz. Die Glasfolie ist etwa 0,04 mm dick und zeichnet sich in diversen iPhone-Schutzfolien-Tests durch ihre Robustheit aus. Das Anbringen ist jedoch schwieriger als bei der herkömmlichen Folie. Auch können Folien aus Glas nicht einfach wieder abgezogen und anschließend neu positioniert werden.

3.2. Die Oberflächenhärte

Besonders beim Kauf von iPhone-Schutzfolien aus Glas sollten Sie auf die Härte der Oberfläche achten, denn bekanntlich geht Glas recht leicht zu Bruch. Bei den iPhones der aktuellen Marken besitzt die zugehörige Schutzfolie aus Glas einen Härtegrad von 9 H. Dies mag Ihnen zunächst nichts über die Qualität verraten, führen Sie sich jedoch vor Augen, dass lediglich Diamant mit 10 H einen höheren Wert aufweisen kann, dann wird Ihnen die Tragweite bewusst. Die Folien sind in der Tat extrem stabil und ihnen kann häufig nicht einmal ein Hammerschlag etwas anhaben, wie iPhone-Schutzfolien-Tests gezeigt haben.

Tipp: Entscheiden Sie sich für Folien aus Panzerglas, diese besitzen den hohen Härtegrad H 9.

3.3. Sind matte iPhone-Schutzfolien  oder glänzende besser?

Die meistverkauften iPhone-Schutzfolien besitzen eine glänzende Oberfläche. Die Sicht auf das Display ist damit kaum eingeschränkt. Entscheiden Sie sich für entspiegelte Displayfolien, dann müssen Sie mit einer matten Oberfläche rechnen. Durch den starken Entspiegelungseffekt erscheint das Bild matt und häufig unscharf. Auch die beste iPhone-Schutzfolie kann diesen Effekt deutlich machen, denn es handelt sich bei diesen Ausführungen um Anti-Reflex-Folie.

3.4. Bekannte iPhone-Schutzfolie-Hersteller

  • Anker
  • Artwizz
  • Copter
  • dipos
  • JETtech
  • Mumbi
  • Nanu
  • Phonenatic
  • PLT24
  • SWIDO

4. Die Anbringung der iPhone-Schutzfolie

anbringung folie
Beispielhaftes Befestigen der Schutzfolie.

Beim Anbringen der Displayfolie sollten Sie mit Bedacht vorgehen. Wirft die Folie Blasen, dann stört dies nicht nur das Auge, auch Ihre Sicht auf das Display ist eingeschränkt und zudem haben Schmutz und Staub leichtes Spiel und können sich unter der welligen Folie leicht festsetzen. Nehmen Sie sich beim Anbringen der Folie also Zeit. Etwa Geschick ist ebenfalls notwendig. Neben der Folie sind häufig Reinigungsutensilien Teil des Lieferumfangs. Das Reinigungstuch ist zu verwenden, um das Display zunächst schmutz- und staubfrei zu bekommen. Wie die Schutzfolie anschließend aufzubringen ist, entnehmen Sie den Hinweisen der Hersteller. Es gibt Modelle, die sich entweder selbst festsaugen oder von Ihnen festgedrückt werden müssen. Dies ist zwischen den einzelnen Marken unterschiedlich.

Das Reinigen der Folie selbst ist weniger relevant. Sie können zwar ab und an darüber wischen. Dies wird aber nichts an bereits vorhandenen Kratzern ändern. In Anbetracht der vergleichsweise geringen Preise bietet es sich an, durch Abnutzung in Mitleidenschaft gezogene Schutzfolien auszutauschen.

Wie sich die Displayfolie anbringen lässt, erläutert dieses Video am Beispiel des iPhone 5:

5. Fragen und Antworten – Alles rund um iPhone-Schutzfolien

Zusammengefasst sollten Sie nicht die günstigste iPhone-Schutzfolie kaufen, sondern primär darauf Wert legen, dass es sich um eine mit Ihrem jeweiligen Modell kompatible Schutzfolie handelt und die Folie sich als stabil und kratzfest erweist.

5.1. iPhone-Schutzfolien und die Stiftung Warentest

Ein iPhone-Schutzfolien-Test der Stiftung Warentest liegt leider bislang nicht vor. Um sich ausführlich über iPhones, iPads und die entsprechenden Extras zu informieren, ist das Unternehmen dennoch ein gute Anlaufpunkt. Befassen Sie sich näher mit den einzelnen Modellen, dann fällt es Ihnen leichter, Ihren iPhone-Schutzfolien-Vergleichssieger zu ermitteln.

5.2. Welche Schutzfolie eignet sich für das iPhone 6?

iphone kaputt
Vorsicht ist besser als Nachsicht: Um die Beschädigung Ihres Gerätes zu vermeiden, sollten Sie es ausreichend schützen.

Das iPhone 6 unterscheidet sich von seinen Vorgängern besonders durch die Wölbung des Displays. Dies macht den Gebrauch herkömmlicher Displayschutzfolien unmöglich. Folien kleben erfahrungsgemäß nur sicher auf wirklich ebenem Grund. Die spezielle Schutzfolie für das iPhone 6 ist von etwas geringerer Größe als dessen Display. Dies ermöglicht die sichere Haftung. Allerdings wird ein schmaler Rand am Display nicht vollständig durch die Folie abgedeckt.

5.3. Welche Schutzfolie eignet sich für das iPhone 5?

Hier können Sie flexibel bleiben, denn eine iPhone-Schutzfolie für das iPhone 5 eignet sich ebenso für das iPhone 5S und das SE.

5.4. iPhone-Schutzfolie contra iPhone-Schutzhülle

Während die Displayfolie auf der Vorderseite des Gerätes aufgebracht wird, ist die Schutzhülle für die Geräterückseite bestimmt. Besonders sinnvoll erscheinen diese Schutzhüllen, wenn das Smartphone häufig draußen Verwendung findet. Nicht zuletzt auf Grund der ansprechenden Designs werden iPhone-Schutzhüllen auch bei Smartphones, die zwar tagtäglich benutzt werden, dabei aber keinen größeren Belastungen ausgesetzt sind, genutzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, Durchschnitt: 4,58 von 5)
Loading...