Datum: | Tests 2015

Trekstor SurfTab® wintron 10.1 3G pro +

Beim Praxistest des TrekStor SurfTab wintron 10.1 3G pro + 64 GB unter Windows 8.1 pro stellte sich schnell die Frage, wann der Einsatz einer externen Tastatur notwendig ist. Unterwegs auf den Knien bewährt sich die Bildschirmtastatur. Aber sobald es an das Erstellen längerer Texte ging, tauchte der Wunsch nach einer externen Tastatur auf. Welche Varianten es gibt und wie sich diese bewährt haben, schildert der nachfolgende Tastaturtest.

Tastatur und Maus via USB

Ein Tablet wie das TrekStor SurfTab wintron 10.1 3G pro + 64 GB unter Windows 8.1 pro erscheint auf den ersten Blick wie ein Solitärgerät: Touchscreen für die Bedienung, graphische Elemente zur Steuerung, Unterstützung für Wischen und andere Gesten und vor allem flexible Bildschirmtastatur mit Sprachenlayout nach Bedarf. Das alles ist optimiert für den Einsatz unterwegs, wenn die Mobilität im Vordergrund steht. Der stationäre Einsatz, insbesondere mit Doppelmonitorsystem, erfordert nachdrücklich den Einsatz von Tastatur und Maus. Die Maus stellt dabei die geringere Herausforderung dar: Jede verfügbare USB- oder Bluetooth-Maus ist in Sekunden angeschlossen. Da sich auf der rechten Seite der Geräte aus der Serie TrekStor SurfTab wintron 10.1 eine Micro-USB 2.0-Host-Buchse befindet, hat sich der Erwerb eines passenden Adapters von Micro-USB 2.0 auf USB-A 2.0 ausgezahlt. Die Schnittstelle Micro-USB 2.0 wird damit vielseitig einsetzbar. Und egal, für welche Maus man sich letztlich entscheidet, sie ist schnell in eine Tasche gepackt.

Anzeige
Micro-USB  2.0 auf USB-A 2.0

Micro-USB 2.0 auf USB-A 2.0

Deutlich mehr Überlegungen erfordert die Auswahl der Zusatztastatur. Wenn es nur um stationäres Andocken geht, dann gilt die Aussage für die Maus auch  für die Tastatur: Jede verfügbare USB- oder Bluetooth-Tastatur ist in Sekunden angeschlossen. Ich würde lediglich von einer Funktastatur abraten, da mit dem nötigen Empfänger der einzige USB-2.0-Port belegt ist.

Zusätzlich muss im stationären Betrieb eine Variante gefunden werden, die das Tablet aufrecht hält. Empfehlenswert für diesen Zweck ist die Lösung TrekStor AluStand.

TrekStor AluStand.

TrekStor AluStand, Bildquelle: TrekStor

Letztlich würde es aber auch jede passende Tasche oder jedes einfache Tablet-Case tun, wenn eine Standfunktion geboten wird. Ich habe für den Test einen Notebookständer von Kensington entstaubt, einen Kensington Easy Riser. Der ist für das Tablet etwas reichlich bemessen, bietet dem Gerät aber sicheren Stand.

KeyboardCase W10 pro für alle SurfTab wintron 10.1

Gerätehersteller und Hersteller von Zubehör haben das generelle Bedürfnis nach Zusatztastaturen erkannt und bieten reichhaltige Auswahl. Mit dem Testgerät lieferte TrekStor das maßgeschneiderte und auf die spezielle Schnittstelle Tastatur Dock angepasste KeyboardCase W10 pro für alle SurfTab wintron 10.1. Das Tablet wird einfach eingelegt: Die Tastatur funktioniert sofort.

Keyboard Case W10 pro für SurfTab wintron 10.1

Keyboard Case W10 pro für SurfTab wintron 10.1, Bildquelle: TrekStor

Als praktisches 2in1-Produkt bietet das Case nicht nur eine ausgewachsene und übersichtliche Tastatur, es schützt das SurfTab wintron auch von allen Seiten sicher vor Kratzern, Stößen sowie Schmutz und dient so ganz nebenbei auch noch als Schutzhülle mit stabilem Cover. Zum Transport wird das Case zusammengeklappt, eingebaute Magneten sorgen für die sichere Fixierung.

Allerdings kann dieses Case wie auch alle anderen Lösungen nicht gegen die Schwerkraft an: Da sich zusammen mit dem Display auch alle anderen Komponenten im Tablet befinden, liegt der Schwerpunkt bei aufgestelltem Gerät so hoch, dass das Case ohne zusätzliche Stütze nach hinten kippen würde. Die Ausführung der Stütze erweckt zunächst wenig Vertrauen, erfüllt aber ihren Zweck zuverlässig.

Stütze

Stütze

Letztlich sind aber Tastaturfunktion und zusätzlicher Schutz in dieser Ausführung durch deutlich zusätzliches Gewicht realisiert. Mit 610 Gramm verdoppelt sich das Gewicht des mitgeführten Tablets beinahe.

KeyboardCase W10a für alle SurfTab wintron 10.1

Mit nur 360 Gramm zusätzlichem Gewicht ist das KeyboardCase W10a für alle SurfTab wintron 10.1 eine leichtere Alternative. Dieses Case ist zu den Seiten hin offen und bietet damit etwas weniger Schutz als das W10 Pro. Die Dockingleiste im Case ist solide ausgeführt.

Dockingleiste

Der eingeklappte Zustand und die Aufstellung werden durch flache Flächenmagneten realisiert. Die Schrägstellung entsteht durch das Zusammenfalten der Abdeckung, bei der die Stütze magnetisch zusammengehalten wird.

Keyboard W10a für alle SurfTab wintron 10.1

Keyboard W10a für alle SurfTab wintron 10.1, Bildquelle: TrekStor

In der Praxis befriedigt dieses einfache Case nur dann, wenn das Tablet damit wirklich auf einem Tisch benutzt wird. Ein halbstationärer Betrieb auf den Knien, wie ihn die Pro-Lösung noch bietet, ist damit nur schwer realisierbar. Vermutlich deshalb hat mir die Besitzerin die Tastatur bereitwillig für den Test überlassen und seitdem nicht wieder eingefordert.

Bluetooth-Tastatur

Eindeutiger Praxissieger für den Einsatz des TrekStor SurfTab wintron 10.1 ist die von mir ursprünglich für ein Nexus-7-Tablet erworbene faltbare Bluetooth-Tastatur Perixx PERIBOARD-805L.

Bluetooth-Tastatur Perixx PERIBOARD-805L.

Bluetooth-Tastatur Perixx PERIBOARD-805L, Bildquelle Perixx

Mit 250 Gramm ist diese Tastatur ein Leichtgewicht und kann auch wegen der geringen Abmessungen jederzeit mitgeführt werden. Notfalls wäre im Netzbetrieb die Aufladung über den USB-Port möglich. Einmal miteinander bekanntgemacht, erfolgt die Kopplung auch bei gesperrtem Tablet. Das Layout des Keyboards erfordert ein wenig Übung. Der Vorteil dieser Kombination unterwegs: Es besteht keine physikalische Verbindung zum Tablet wie bei den KeyboardCase-Lösungen.

Fazit

Letzten Endes entscheidet der tägliche Einsatz des Tablets, ob und welche Tastaturlösung die Arbeit erleichtert. Ob mehr Schutz für das Gerät mit dem KeyboardCase W10 pro für alle SurfTab wintron 10.1 oder eine simple USB-Lösung – welche Variante passt, muss durch eigenes Probieren ermittelt werden. Ich bevorzuge die Variante mit dem Ständer Kensington Easy Riser und der faltbaren Bluetooth-Tastatur Perixx PERIBOARD-805L ohne Maus. In diesem Fall übernimmt der Touchscreen des Tablets die Anzeige und die Touchpad-Funktion. Sobald zusätzlich ein zweiter Bildschirm angeschlossen und als erweiterter Monitor betrieben wird, ist außer einer externen Tastatur der Anschluss einer Maus nahezu zwingend erforderlich.

Jede der beschriebenen Lösungen hat Vor- und Nachteile. Auch nach dem detaillierten Test des TrekStor SurfTab wintron 10.1 im Tastaturbetrieb gibt es für mich keine allgemeingültig empfehlenswerte Variante. Je nach vorhandenem Hardwarebestand und Einsatzzweck wird es weitere Möglichkeiten geben. Aber diese Vielfältigkeit macht vielleicht gerade den Reiz dieser Geräte aus.

Eine Antwort auf “Praxistest: TrekStor SurfTab wintron 10.1 im Tastaturbetrieb”

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten