Funkmaus Test 2018

Die besten kabellosen Mäuse im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Funkmaus funktioniert ähnlich wie eine Funktastatur. Das Funksignal wird per Bluetooth oder einem anderen Frequenzbereich übertragen. Die Signalweitergabe über Infrarot ist eher selten zu finden.
  • Die schnurlosen Mäuse lassen sich nicht nur einfach transportieren, auch das Kabelgewirr am Computer gehört bei der kabellosen Computermaus der Vergangenheit an.
  • Die Kompatibilität, die Auflösung (wird mit dpi-Wert angegeben) und auch die Ergonomie sollten beim Kauf beachtet werden. Eine Maus mit einem hohen dpi-Wert hat eine bessere Empfindlichkeit bei Bewegungen der Maus. Das ist bei PC-Spielen und Grafikarbeiten von Bedeutung. Was die ergonomischen Eigenschaften betrifft, sollte die Maus das Handgelenk entlasten, wenn Sie lange am PC arbeiten.

funkmaus test
Die Funkmaus wird ohne Kabel verwendet und ist eine Errungenschaft der 90er Jahre. Neben der PC-Tastatur, der externen Festplatte, dem Headset und anderen Hardwareteilen ist die Maus ein wichtiger Bestandteil des Computers.

Einer Umfrage (statista.de) zufolge kaufen im Jahr 2013 etwa 10,9 Millionen Menschen ihre Computerhardware und auch das passende Computerzubehör über das Internet ein.
Auch in der Zukunft wird der Umsatz in der Computerbranche nicht einbrechen. Laut Umsatzprognose von Statista wird im Jahr 2020 damit gerechnet, einen Umsatz von bis zu 5,87 Milliarden Euro zu generieren.

Bestimmt ist in diesem enormen Umsatz auch oft die Funkmaus zu finden. Wir zeigen Ihnen anhand eines Funkmaus-Vergleich, weshalb die schnurlose Maus auch für Sie sinnvoll sein kann und was Sie beim Kauf beachten sollten.

1. Die Funktion einer Funkmaus

Da die Funkmaus ohne Kabel betrieben wird, leitet sie die Informationen via Funk weiter. Das kann per Bluetooth oder einem anderen ISM-Band erfolgen. Die Datenübertragung über Infrarot ist eher selten.

kabellose maus
Kabelgewirr ade: Mit einer Funkmaus gehören lästige Kabel und Schnüre der Vergangenheit an.

Als Nutzer brauchen Sie einen Sender und Empfänger, damit die Informationen per Funk auch übertragen werden können. In der Maus befindet sich in diesem Fall der Sender und der Empfänger wird mit dem Computer verbunden. Bei den meisten Funkmäusen besteht der Empfänger aus einem USB-Dongle, der über den USB-Slot des Computers in Betrieb gesetzt wird.

Da viele Computer heute schon über eine moderne Bluetooth-Technik verfügen, brauchen Funkmäuse den Empfängerchip nicht mehr. Deshalb funktionieren die neueren Arten bereits über Signale, die per Bluetooth an den Computer übertragen werden.

Damit die kabellosen Funkmäuse funktionieren, benötigen Sie Strom. Dieser wird ihnen in Form von austauschbaren Batterien oder wiederaufladbaren Akkumulatoren geliefert.

Während man früher bei den Mäusen unten eine Kugel hatte, funktionieren die neueren Modelle anders. Sie heißen auch optische Mäuse, da sich unter dem Korpus eine Lichtquelle befindet. Diese besteht meist aus einer Leuchtdiode (LED), die den Lichtstrahl auf das Mouse-Pad wirft. Dieser wird reflektiert und wenn Sie die Maus bewegen, nimmt der Sensor die Reflexion auf und der Prozessor in der Maus kann daraus die Geschwindigkeit sowie die Bewegungen ermitteln und an den Computer übertragen.
Es gibt jedoch auch optische Mäuse die eine Laserdiode als Lichtsignal verwenden. Diese werden demnach als Lasermaus bezeichnet und sie bieten Ihnen einige Vor- und Nachteile:

  • lassen sich auf allen glatten Unterlagen verwenden, auch auf Glas oder Spiegel
  • Stromverbrauch geringer als bei LED-Mäusen
  • nehmen die Bewegungen besser wahr, was ein exakteres Arbeiten ermöglicht
  • reagieren bei Unebenheiten und Schmutz wesentlich empfindlicher

2. Die verschiedenen Typen der Schnittstellen

Auch wenn ein Funkmaus-Vergleich auf Funkmäuse ausgerichtet ist, so gibt es auch andere Signale, die ohne Kabel, also kabellos übertragen werden können. Deshalb finden Sie in folgender Tabelle eine Übersicht der verschiedenen Wireless-Übertragungsarten:

Typ Beschreibung
USB-Dongle

usb dongle

Voraussetzung ist ein USB-Slot an Ihrem PC oder Notebook. Über die USB-Schnittstelle, die ein USB-Dongle erstellt, werden die Daten an den Computer übertragen. Sie benötigen keinen Sichtkontakt zwischen dem Empfänger und Sender und habe eine Reichweite von bis zu 10 Metern. Der Frequenzbereich liebt bei etwa 2,40 GHz.
Bluetooth

bluetooth maus

Die Voraussetzung ist eine Bluetooth-Funktion am Computer oder ein USB-Slot, an dem sich ein Bluetooth-Empfängerchip anschließen lässt. Ein Sichtkontakt zwischen dem Sender und Empfänger ist nicht nötigt und Sie haben eine Reichweite von bis zu 10 Metern. Der Frequenzbereich liegt hier bei etwa 2,40 und 4,48 GHz.
Infrarot

infrarot maus

Der Datenaustausch erfolgt über die Infrarotschnittstellen am Empfänger und Sender. Zur Signalübertragung benötigen Sender und Empfänger eine freie Sicht aufeinander, deshalb beträgt die Reichweite auch nur wenige Meter. Eine Infrarotschnittstelle finden Sie in der Regel bei folgenden neueren Geräten: Handys, Fernbedienungen, Notebooks, Fernsehgeräten.

3. Darauf müssen Sie beim Kauf von Funkmäusen achten

3.1. Auflösung

Der dpi-Wert wird bei jeder Funkmaus angegeben. Somit müssen Sie wissen, was das ist, damit Sie auch die für Sie beste Funkmaus finden. ″Dots per inch″ heißt dpi übersetzt und gibt an, wie hoch die Auflösung der PC-Maus ist. Hier wird bestimmt, in welcher Zeit, also in welcher Geschwindigkeit der Mauszeiger seinen Weg bei einer Mausbewegung zurücklegt.

Für Sie gilt: Ein hoher dpi-Wert bedeutet für Sie, dass Sie die Maus weniger bewegen müssen.

Tätigen Sie nur normale Alltagsaufgaben am Computer, benötigt Ihre kabellose Maus einen dpi-Wert von mindestens 1000 dpi. Sind Sie aber ein begeisterter Gamer oder üben Sie den Beruf des Grafikbearbeiters aus, sollte die Funkmaus über 2000 dpi haben.

Variabel einstellbar: Oft kann man bei Wireless Mäusen den dpi-Wert selbst einstellen. So haben Sie den Vorteil, dass Sie die Mausgeschwindigkeit genau auf Ihre Bedürfnisse anpassen können.wireless mouse

3.2. Die Ergonomie

Vielleicht haben Sie selbst schon bemerkt, dass eine ergonomische Tastatur bei langen Arbeiten am Computer diverse Vorteile bietet. Bei der ergonomischen Funkmaus ist es auch so. Ihre Hand ruht in einer natürlichen Position, was auf Dauer Schmerzen und Entzündungen im Handgelenk und im Unterarm vorbeugen kann. Achten Sie darauf, dass Ihre Handfläche nicht waagerecht auf der Maus liegt, sondern hochkant und der Daumen vertikal hochgelagert ist.

In folgendem Video sehen Sie ein Beispiel für eine ergonomische Maus:

3.3. Energie für die Maus

Tipps zur Kompatibilitätfunk

Lesen Sie sich unbedingt die Herstellerangaben der kabellosen Maus durch. Dort erfahren Sie, ob die kabellose Maus mit Ihrem Betriebssystem kompatibel ist. Erfahrungen zeigen aber, dass Funkmäuse, die über Microsoft funktionieren, auch bei Geräten mit Apple laufen. Damit die Datenübertragung fehlerfrei funktioniert, muss das Signal der Maus auch von einem Empfänger am Computer aufgenommen und weitergeleitet werden. Eine Garantie gibt es jedoch nicht, deshalb ist es ratsam, zu beachten, was der Hersteller auf der Verpackung anrät.

Ohne Energie kann die Funkmaus für Ihren Laptop oder Computer nicht funktionieren. Die meisten Typen der schnurlosen Maus werden mit AA oder AAA Batterien betrieben. Da der Stromverbrauch nicht so hoch ist, müssen sie nur selten ausgetauscht werden. Bei häufiger Nutzung kann der Austausch jedoch auch relativ häufig nötig sein.

Auch die Nutzung von Akku-Batterien ist eine Variante. Hier sparen Sie auf Dauer gesehen Geld, weil Sie diese immer wieder aufladen können.

3.4. Die Verbindung

Damit das von der Maus gesendete Signal auch empfangen werden kann, braucht es einen Empfänger, der die Daten an den Computer weiterleitet.

Sehr gängig ist die Übertragungsart per USB-Empfänger. Hier wird zur Maus ein USB-Dongle mitgeliefert, der in den USB-Slot des Computers gesteckt werden muss. So kann das Signal an den Computer übertragen werden.
Sollte Ihr Computer keinen USB-Slot haben, könnte eine kabellose Verbindung über Bluetooth eine Lösung sein. Jedoch muss der Laptop dann auch Bluetooth-fähig sein, was bei älteren Geräten oftmals nicht der Fall ist.

Sollten Sie so einen älteren Laptop besitzen, können Sie dennoch eine Bluetooth-Verbindung herstellen. Statt der verbauten Bluetooth-Standards führen Sie einen Bluetooth-Empfängerchip in den USB-Anschluss des PCs und schon kann eine Verbindung hergestellt werden.

Hinweis: Achten Sie bei schnurlosen Mäusen mit Bluetooth darauf, dass diese Bluetooth-Version auch mit Ihrem Computer kompatibel ist. Der Standard Bluetooth 4.0 hat die Spezifikationen 4.1 und 4.2. Diverse Funkmaus-Tests haben gezeigt, dass er zwar abwärtskompatibel ist, jedoch wird die Übertragungsleistung vom niedrigeren Bluetooth-Standard bestimmt.

4. Die richtige Pflege und Reinigungshinweise

reinigen funkmaus
Computermäuse mit oder ohne Kabel sollten Sie regelmäßig mit einem feuchtem Tuch reinigen.

Denken Sie daran, den Bildschirm, die Tastatur und die PC-Funkmaus von Zeit zu Zeit zu reinigen. Auch elektronische Geräte können durch Schmutz und Staub Schaden nehmen und gerade die Maus wird durch Bakterien und Viren auf den Händen kontaminiert und kann somit auch schnell zur Keimschleuder werden.

Hier erhalten Sie ein paar Tipps, wie Sie den PC, die Funktastatur und die Maus wieder sauber bekommen.

Bemerken Sie, dass sich die schnurlose Maus nur schwer über das Mousepad oder den Tisch bewegt, kann es hilfreich sein, beides mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Gerne können Sie dafür auch ein wenig Spülmittel verwenden. Auch die Unterseite der Maus kann auf diese Weise gereinigt werden.

Wenn die Tasten oder das Scrollrad der Maus nicht mehr richtig funktionieren, müssen Sie die Computermaus vorsichtig öffnen. Allerdings geht das nur, wenn das Gehäuse der PC-Maus mit Schrauben versehen ist. Reinigen Sie die geöffnete Maus mit einem Wattestäbchen oder Pinsel vorsichtig.

Tipp: Wenn Sie Ihre Maus zum Reinigen auseinandernehmen, machen Sie sich vorab ein paar Fotos und legen Sie die entnommenen Teile der Reihe nach und nach auf ein Handtuch. So können Sie die Maus später wieder problemlos zusammenbauen.

5. FAQ zum Thema Funkmaus

5.1. Gibt es von der Stiftung Warentest einen Funkmaus-Test?

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen richtigen Funkmaus-Test durchgeführt. Es gibt aber in der Ausgabe 02/2008 einen Schnelltest der Mini-Funkmaus von Logitech.
Das Ergebnis bietet keine großen Erkenntnisse, außer, dass diese Mini-Funkmaus über einen USB-Dongle mit dem Computer verbunden wird und für große Hände eher ungeeignet ist. Dafür ist sie aber wegen der geringen Größe der ideale Begleiter für unterwegs. Auch der USB-Adapter konnte überzeugen, weil der praktisch klein ist und so beim Transport und der Arbeit nicht stört.

5.2. Was sind die bekanntesten Marken und Hersteller?

Aus unserem Funkmaus-Vergleich 2018 haben Sie bestimmt schon die bekanntesten Hersteller und Marken filtern können. Die wohl bekannteste Marke ist Logitech und sie gehört auch zu einer der führenden Hersteller für Computerhardware und anderen elektronischen Geräten. Doch auch Microsoft und Apple sind wohl bekannt und nicht zu verachten.

Für Sie interessante Marken und Hersteller:
  • Logitech
  • Microsoft
  • TeckNet
  • Hama
  • Rapoo
  • Daffodil
  • Hewlett-Packard
  • LogiLink
  • JETech
  • fitTek
  • Razer
  • Apple

5.3. Was kostet eine Maus?

kosten funkmaeuse
Gute Standard-Modelle von Funkmäusen bekommen Sie schon ab 10 Euro.

Sie müssen sich nicht nur für eine bestimmte Marke oder einen Hersteller entscheiden, auch die Preise sollten Sie im Auge behalten. Die Preisunterschiede sind in dieser Kategorie sehr unterschiedlich. Entscheiden Sie sich am Ende für Ihren persönlichen Funkmaus-Vergleichssieger und lassen Sie sich nicht zu sehr von Meinungen anderer Kunden beeinflussen.

Eine günstige Funkmaus ist schon ab etwa 7 Euro erhältlich, jedoch lassen diese von der Qualität und den Funktionen zu wünschen übrig. Sie besitzen meist ein Scrollrad sowie eine linke und rechte Taste. Für gelegentliches Arbeiten sind sie passabel, für lange Stunden vor dem Computer aber nicht.

Etwas teurere und bessere Modelle erhalten Sie zwischen 10 und 30 Euro. Hier bietet die Ergonomie auch schon mehr Komfort und die Tasten lassen sich leicht und leise bedienen. Die richtigen hochwertigen Funkmäuse haben zudem bis zu acht Tasten, die Sie nach Wunsch belegen können. Das ist perfekt um Arbeitsabläufe zu optimieren und es erleichtert Ihnen die Arbeit ungemein.

5.4. Was ist unter einer optischen Maus zu verstehen?

Im Gegensatz zu der normalen Maus, die auf der Unterseite eine Rollkugel hat, arbeitet die optische Maus mit einer Leuchtdiode, die einen Lichtstrahl auf das Mousepad sendet. Die Reflexion wird an den Sensor in der Maus geschickt und der Prozessor berechnet anhand dessen die Geschwindigkeit der Mausbewegung.

Die Lasermaus ist eine andere Variante der optischen Maus. Sie ist in der Lage die Strukturen des Untergrundes noch besser aufzulösen und kann auf allen glatten Oberflächen benutzt werden. Jedoch ist sie sehr empfindlich, wenn der Untergrund verschmutzt ist und reagiert dann mit Störungen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...