HDMI-Kabel Test 2018

Die besten HDMI-Kabel und 4K-HDMI-Kabel im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Durch das HDMI-Kabel werden Video- sowie Audiodaten zwischen zwei Multimediageräten übertragen. Gegenüber VGA und DVI, die als Vorgänger des HDMI-Kabels galten, ist dieses nun kleiner und bietet eine höhere Effektivität.
  • Grundlegend sind HDMI-Kabel immer digital. Demnach gibt es hier zwischen den teuren und billigen Kabeln kaum Unterschiede. Von den HDMI High-Speed Kabeln werden modernste Standards effizient unterstützt. Die maximale Leistung beträgt 3D und UltraHD, besser bekannt als 4K.
  • Vor allem durch optische Hingucker unterscheiden sich teure HDMI-Kabel von anderen Modellen. Sie haben vergoldete Stecker oder sind mit Nylonverzierungen ausgestattet. Wie lang ein Kabel sein muss, lesen Sie anhand der Entfernung zwischen den Geräten ab. Beträgt diese mehr als 10 Meter, verwenden Sie einen HDMI-Verstärker.

hdmi-adapter-anschluss-kabel
Das Internetzeitalter hat bereits eine Vielzahl an technischen Raffinessen hervorgebracht und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Wer heute das Beste aus den angebotenen Geräten und Lösungen herausholen möchte, muss sich auskennen. Immerhin müssen die ultrascharfen Bilder und makellosen Töne auch von einem auf das andere Gerät transportiert werden.

Um dies zu garantieren, setzen die Hersteller immer häufiger auf hochwertige Kabel und achten darauf, dass die Funktionen makellos genutzt werden können. In unserem HDMI-Kabel-Vergleich werden die gängigen Modelle miteinander verglichen. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei einem Test Ihres HDMI-Kabels achten müssen, welche unterschiedlichen Typen es gibt und mit welchen Adapter sie aufgerüstet werden können.

1. Definition und Merkmale vom HDMI-Kabel

HDMI – die Multimedia-Verbindung

HDMI steht als Abkürzung für High Definition Multimedia Interface. Es stellt prinzipiell eine hochauflösende Multimedia-Verbindung dar. Die Schnittstelle wurde erst 2003 entwickelt und wird seither genutzt, um Bild und Ton zu übertragen. Aus der Unterhaltungselektronik ist sie heute nicht mehr wegzudenken. Es hat sich auf breiter Ebene etabliert.

Das HDMI-Kabel ist der Nachfolger des Digital Visual Interface, kurz DVI. Per HDMI lassen sich Audio und Video zweckmäßig miteinander verbinden. Dadurch können Sie Spielekonsolen, zu denen allen voran PS3 und Xbox 360 gehören, ganz einfach mit dem Fernseher, aber auch mit anderen Endgeräten wie Blu-Ray- und DVD-Player kombinieren. Auch die Anbindung an einen Satellitenreceiver ist demnach möglich.

HDMI 2.0. stellt den aktuellsten Typen dieser Verbindung dar. Im Handel finden Sie das HDMI High-Speed-Kabel bereits für nicht einmal 10 Euro. Es stellt einen Ersatz für DVI und VGA dar. Darüber hinaus macht es Audio-Kabel und Ethernet-Kabel überflüssig.

In Verbindung mit analogen Signalen können Beeinträchtigungen des Signals entstehen, durch die Bild- und Tonqualität nicht mehr so vielversprechend sind. Meist fallen diese Störungen, die beispielsweise durch Lautsprecher verursacht werden, durch ein Flackern, aber auch durch optisches sowie akustisches Rauschen auf.

Digitale Kabel kennen dies nicht. Entweder funktionieren Bild und Ton makellos oder überhaupt nicht – hier gibt es kein Mittelmaß. Demnach können Sie sich auch für ein günstiges HDMI-Kabel entscheiden. Abstriche bei Fern- und Spielvergnügen müssen Sie deswegen nicht machen.

2. Unterschiedliche Typen der HDMI-Kabel

Es gibt das HDMI-Kabel mittlerweile in verschiedenen Arten. Wie in jedem guten HDMI-Kabel-Test berücksichtigt, werden wir Ihnen diese Kategorien näher vorstellen.

2.1. Die Standard-Ausführung

stecker-verbindung-fernseher-pc
Im Gaming- und Multimedia-Bereich ist das HDMI-Kabel für die Übertragung von Bild und Ton essentiell.

2003 wurde das HDMI-Kabel offiziell eingeführt. Seitdem sind zahlreiche neue Versionen auf dem Markt etabliert worden. Sie wurden an die Branchenneuheiten angepasst. Zu Beginn war es noch möglich, aufgrund der Typbeschreibung auf die vorhandenen Funktionen zu schließen. Mittlerweile ist dies nicht mehr möglich.

Ein Grund hierfür ist eine Entscheidung aus dem Jahr 2012, mit der die Definition von HDMI-Versionsnummern schließlich verboten wurde. Die Hersteller müssen deswegen nun alle Funktionen aufzählen, die von der Schnittstelle unterstützt werden. Anhand der Versionsnummern lassen sich nämlich keine Rückschlüsse mehr vornehmen.

Beim Standard HDMI-Kabel wird ein Typ-A-Anschluss verarbeitet. Dieser Anschluss reicht aus, um einen HD-Fernseher mit weiteren Multimedia-Geräten zu kombinieren.

Mit einem HDMI-Kabel werden Video- und Audiodateien übertragen. Es ist im Multimedia- und Gaming-Bereich kaum wegzudenken.

2.2. Automotive-Ausführung

Ein HDMI-Kabel, das explizit für den Einsatz im Auto geeignet ist, besitzt in der Regel ein Automotive Connection-System und ist entsprechend gekennzeichnet. Das Besondere sind hier die Eigenschaften, denn ein solches HDMI-Kabel ist an die Verhältnisse, die in einem PKW zu finden sind, angepasst. Dadurch soll die Betriebssicherheit verbessert und erhöht werden.

Das Locking-System sorgt für Schutz vor Vibrationen

Besonders empfehlenswert sind für diese Anwendung im HDMI-Kabel-Vergleich 2018 die Modelle mit Locking-System. Dadurch wird bei dem Stecker für sicheren Halt gesorgt. Dieser umfassende Schutz vor eventuellen Temperaturschwankungen sowie Vibrationen wäre für manchen Anwender sicherlich auch zuhause in der Heimkinoanlage wünschenswert. Bei diesen HDMI-Kabeln finden allerdings keine Stecker vom Typ-A-Anwendung. Es werden hier stattdessen die kleineren Typ-E Buchsen genutzt.

2.3. Micro Ausführungen

Es gibt das HDMI-Kabel auch als Micro-Ausführung. Beim Micro-HDMI-Cable findet ein Typ-D-Stecker Anwendung. Er wird sämtlichen mechanischen sowie elektrischen Anforderungen gerecht, die an HDMI 1.4 gestellt werden. Die Anwendung dieses kleinen Steckers ist in einem Handy, aber beispielsweise auch in einem Smartphone, einer Digitalkamera oder einem Multimediaplayer möglich.

2.4. Das High-Speed HDMI-Kabel

Beim HDMI High-Speed Modell handelt es sich um das neueste Modell, das der Kabelmarkt zu bieten hat. Es unterstützt die verschiedenen Steckertypen A, C und D. Gegenüber den Vorgängerkabeln bietet dieses Modell deutlich höhere Geschwindigkeiten. So wird hier eine Netto-Datenrate von 8,16 GBit/s erreicht.

Im Vergleich zum Vorgänger ist es damit um einiges schneller. Aufgrund ihrer Ausstattung können die Kabel Full-HD mit 1080p ebenso übertragen wie 4K2K-Signale mit 2160p. Sie liefern zudem eine Unterstützung für den erweiterten Farbraum, sodass Deep Color abgedeckt wird. Auch 3D-Formate werden von dem HDMI High-Speed-Modell unterstützt.

Sie sollten auch dann auf ein High Speed HDMI-Kabel zurückgreifen, wenn Sie noch keinen 3D-Fernseher besitzen, denn die Preise sind mit denen der Standardausführungen identisch. Kaufen Sie sich also einen neueren HDTV, sind Sie schon bestens vorbereitet. Arbeiten Sie mit Ethernet bei Ihrer High-Speed-Verbindung, können Sie auf ein zusätzliches Internetkabel verzichten.

Abschließend fassen wir die wichtigsten Vor- und Nachteile des High-Speed Kabels noch einmal zusammen:

  • Unterstützung von 3D und UltraHD, kurz 4K
  • liefert mit Deep Color sattere, intensive Farben
  • Ethernetfähige Verbindung, macht weiteres Internetkabel überflüssig
  • gleicher Preis wie bei den Standardmodellen
  • Ersetzen und Entsorgen alter Kabel erforderlich

3. Kaufberatung für HDMI-Kabel: Diese Kriterien sind wichtig

Möchten Sie ein HDMI-Kabel kaufen, sollten Sie auf einige Faktoren achten. Dabei ist nicht unbedingt wichtig, dass das HDMI-Kabel günstig ist, vielmehr kommt es auf die Qualität an. Grundsätzlich gibt es natürlich einige HDMI-Vergleichssieger.

3.1. Achten Sie auf die Länge

Bevor Sie sich für eines der HDMI-Kabel im Handel entscheiden, sollten Sie sich zunächst fragen, wofür Sie dieses brauchen. Möchten Sie lediglich einen HDTV mit einem Receiver verbinden, reicht in den meisten Fällen ein kurzes Kabel vollkommen aus. In diesem Fall lohnt es sich auf ein Kabel mit 0,5 bis 1,5 Metern zurückzugreifen.

Soll Ihr HDMI-Kabel günstig und flexibel sein, reicht diese Länge nicht aus. Nutzen Sie stattdessen ein Kabel mit 5 oder 10 Metern Länge. Es gibt auch einige HDMI-Kabel, die noch länger sind. In diesem Fall können Sie sich für Modelle mit bis zu 15 Metern entscheiden. Es ist dann aber auch wichtig, dass Sie einen HDMI Verstärker oder Repeater einsetzen. Durch ihn wird das Kabel verstärkt. Wichtig bei der Auswahl des HDMI-Kabels ist zudem die Konfiguration des Gerätes. Das HDMI-Gerät kann ein unterschiedlich stark ausgeprägtes Ausgangssignal abgeben. Wählen Sie eine Ausführung mit 20 Metern Länge, ist oftmals von einem Monster-HDMI-Cable die Rede.

3.2. Überblick über Material und Abdichtung

Meistens sind die HDMI-Stecker aus Metall gefertigt. Es gibt auch einige Modelle, bei denen vergoldete Stecker Anwendung finden. Sie bieten den Vorteil, dass Sie gut vor Korrosion geschützt sind. Die Hersteller versprechen hier eine bessere Signalübertragung, obwohl der Kontaktpunkt an sich nur gering verzerrt ist.

Die Technik-Gemeinde ist sich hier aber noch nicht einig. So fallen die Fazits zur Vergoldung sehr unterschiedlich aus. Während die Vergoldung an sich nur als Spielerei gewertet wird, geht der vollständig aus Gold gefertigte Stecker mit einigen Vorteilen einher, die sich insbesondere beim Einstecken und Herausziehen zeigen.

Trotzdem gilt Kupfer selbst als ein besserer Leiter als Gold. Den großen Konzernen ist das seit langem bekannt. In den Ausführungen von KabelDirekt wird deswegen auch auf zusätzliches Kupfer zurückgegriffen.

anschluss-buchse-schnittstelle

Für die Ummantelung des Kupfers wird meistens auf schwarzes PVC zurückgegriffen. Die Verarbeitung ist hier weitgehend identisch, sodass es zwischen den Herstellern keine großen Unterschiede gibt. Eine Ausnahme bilden lediglich Verbindungen, bei denen der Stecker recht oft umgesteckt wird.

Als Außenmaterial wird auf Kunststoff wie Nylon zurückgegriffen. Nylon findet sowohl bei den Modellen von Hama als auch bei KabelDirekt Anwendung. Weiterhin wird teilweise eine aus Aluminiumgeflecht hergestellte Abschirmung verwendet. Durch sie sollen weitere Störsignale abgeschirmt werden.

Diese elektromagnetischen Interferenzen können in der unmittelbaren Umgebung vorhanden sein. In den meisten Fällen brauchen Sie diese Abschirmung nicht. Eine Ausnahme bilden Umgebungen, in denen sehr starke Stromquellen eingesetzt werden. In diesem Fall ist eine dreifache bis vierfache Abschirmung sicherlich sinnvoll.

3.3. Abwärtskompatibilität der HDMI-Kabel

In diversen HDMI-Kabel-Tests fallen alle Modelle dadurch auf, dass Sie meist abwärtskompatibel sind. Sie können also auch für ehemalige HDMI-Standards verwendet werden. Damit ist ein Einsatz von Kabeln der aktuellen Generation bei modernen Geräten meist problemlos möglich. Verbinden Sie über die Kabel zwei Geräte miteinander, die verschiedene HDMI-Standards aufweisen, sucht die Verbindung automatisch die Optimale.

4. HDMI Adpater

Bevor Sie sich für das vermeintlich beste HDMI-Kabel entscheiden, ist es ratsam, einen Blick auf die Adapter zu werfen.

Stecker Beschreibung
Adapter für HDMI zu VGAvga-adapter-hdmi Haben Sie einen VGA-HDMI-Adapter, können Sie die AV-Cables Anschlüsse über den HDMI-Extender ganz einfach mit einem modernen Mediagerät verknüpfen. Beim VGA-Anschluss handelt es sich um einen analogen Bildübertragungsstandard. Dieser Standard wird nun nach und nach von HDMI als Displayverbindung abgelöst. Um die Konnektivität von alten bzw. neuen Geräten zu verbessern, gibt es sogenannte Connectors. Hierbei handelt es sich beispielsweise um HDMI-to-VGA-Adapter oder VGA-to-HDMI-Adapter.
Adapter von USB zu HDMIusb-hdmi-adapter Die USB-HDMI-Adapter gehören mittlerweile schon beinahe zu den Beliebtesten, die auf dem Markt zu finden sind. Sie kommen vor allem in Kombination mit Computer und Laptop zum Einsatz, denn nicht jedes dieser Endgeräte hat einen HDMI-Anschluss. Dafür gehört der USB-Slot hier zum Standard. Der USB-HDMI Adapter ermöglicht es, beliebige HDMI-Geräte mit dem Computer zu verbinden. Es gibt hier allerdings einen signifikanten Unterschied zum USB-Kabel.
Adapter von HDMI zu DVIdvi-adapter-hdmi Bei DVI handelt es sich um den digitalen Vorgänger von HDMI. Allerdings war hier die Übertragung von Audio-Daten nicht möglich. Mit 13,9 mm ist das HDMI-Kabel im Vergleich zum DVI-Kabel deutlich kleiner. Dieses brauchte mit einer Stärke von 39,5 mm schon deutlich mehr Platz. Es besteht mit dem passenden Adapter die Möglichkeit, eine alte Schnittstelle ganz einfach mit einem aktuellen HDMI-Slot zu verknüpfen. Verwenden Sie einen HDMI-Converter, der die Verbindung von HDMI zu DVI realisiert, können Sie auch mit DVI-Anschluss die HDMI-Vorzüge nutzen. Der HDMI Converter kann dabei sowohl als Typ-A-Stecker als auch als Micro-HDMI-Cable gestaltet sein. Verwenden Sie ein HDMI-Ethernet-Kabel, können Sie sogar auf die LAN-Kabel verzichten.

5. Ergebnis der Stiftung Warentest

Um zu ermitteln, wie ausgeprägt die Zuverlässigkeit der HDMI-Kabel verschiedener Marken und Hersteller ist, müssten diese chargenweise als Testobjekt einer Produktreihe unter die Lupe genommen werden. So würde sich der Anteil der fehlerhaften Kabel ermitteln lassen. Unter Berücksichtigung der Kabelpreise wäre dieser Aufwand allerdings viel zu hoch. Jedoch gilt auf dem Markt, dass sehr preiswerte Kabel in der Regel mit einer geringeren Werkskontrolle einhergehen.

Dadurch sind sie dann auch anfälliger gegenüber Fehlern. Demnach ist hier die Gefahr, dass ein Montagsmodell in Ihrem Warenkorb landet, höher. Das ist in dieser Kategorie sicherlich ärgerlich, aber nicht unbedingt besonders problematisch.

Die Kabel sind ab einem gewissen Punkt bei der Übertragungsqualität in Verbindung mit digitalen Signalen gleichwertig. Von der Stiftung Warentest wird dies in der Ausgabe 4/2011 noch einmal bestätigt. Demnach lässt sich die Qualität der besten HDMI-Kabel nicht anhand des Preises ablesen. Nach dem Ergebnis von der Stiftung Warentest sind die teureren HDMI-Kabel nicht unbedingt qualitativ besser als die Günstigen.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten der HDMI-Kabel

hdmi-verbindung

6. FAQ zu den HDMI-Kabeln

Tauchen bei Ihrem HDMI-Kabel-Test Fragen auf, die noch nicht geklärt werden konnten, finden Sie vielleicht hier eine Antwort darauf.

6.1. Was können Sie tun, wenn das HDMI-Kabel defekt ist?

Funktioniert der Anschluss von einem HDMI-Kabel nicht, können dafür verschiedene Ursachen verantwortlich sein. Zunächst sollten Sie schauen, ob verschiedene Verbindungen vom Computer zum Fernseher oder zur Spielekonsole funktionieren. Tritt überall der gleiche Fehler auf, müssen Sie davon ausgehen, dass das Kabel defekt ist. HDMI-Kabel arbeiten immer digital. Das heißt: Entweder sehen Sie ein Bild oder Sie sehen keins. Unwahrscheinlich ist stattdessen bei diesem Kabel ein Bildrauschen.

6.2. Was versteckt sich hinter der Bezeichnung „HDCP-a-Kabel-HDMI“?

Immer wieder ist in dem einen oder anderen HDMI-Kabel-Test von einem „HDCP-a-Kabel-HDMI“ die Rede. Doch was hat es damit auf sich? Die Abkürzung HDCP steht hier für High bandwidth Digital Content Protection. Hierbei handelt es sich um den Kopierschutz. Dieses spezielle Verschlüsselungssystem wurde für diverse Schnittstellen wie HDMI, DVI und DisplayPort entwickelt. Mit dieser besonderen Technik soll vermieden werden, dass Video- und Audiomaterial einfach abgegriffen wird, wenn dieses zwischen Sender und Empfänger übermittelt wird.

6.3. In welchen Längen sind HDMI-Kabel erhältlich?

Die HDMI-Kabel werden in unterschiedlichen Längen angeboten. Die kleinsten Ausführungen haben eine Länge von 50 cm. Im HDMI-Kabel-Test werden meist unterschiedliche Längen berücksichtigt, sodass eine Abstimmung auf die eigenen Bedürfnisse möglich ist. Entscheiden Sie sich für eine besonders lange Ausführung zwischen 10 und 15 Metern, sollten Sie zusätzlich einen HDMI-Verstärker einsetzen.

6.4. Wann ist bei einem HDMI-Kabel die 3D-Fähigkeit vorhanden?

In der Theorie ist das beste HDMI-Kabel schon ab der Version 1.4. bestens für 3D gerüstet. Diese Bezeichnung werden Sie bei den aktuell im Handel angebotenen Kabeln nicht mehr finden. In diesem Fall sollten Sie sich bevorzugt für Modelle mit High-Speed-Vermerk entscheiden.

Bei den High Speed Kabeln handelt es sich um den neuesten Standard, den es bei dieser Art der audiovisuellen Übertragung gibt. Diese Kabel können 3D-Bilder weitgehend problemlos übertragen. Weiterhin müssen die Hersteller die verschiedenen Kabelfunktionen angeben. Lesen Sie also auf der Beschreibung nicht den Vermerk „3D“, ist diese Funktion auch nicht vorhanden.

6.5. Kann HDMI auch kabellos umgesetzt werden?

Grundsätzlich lässt sich der HDMI-Standard auch kabellos realisieren. Die HDMI-Kabel werden gerade wenn sie die Verbindung zwischen Fernseher und DVD-Player darstellen, schnell als störend wahrgenommen.

In diesem Fall können Sie auf WHDI, WiHD und WiGig ausweichen. Die meisten Geräte besitzen an sich noch eine kabellose HDMI-Funktion. Ist diese nicht vorhanden, können Sie sich eventuell für das eine oder andere Adapter-Kit zum Nachrüsten entscheiden. Sie verbinden dann den Adapter mit dem HDMI-Ausgang, der sich am Abspielgerät befindet. Den zweiten Adapter schließen Sie anschließend an den HDMI-Eingang vom TV oder Beamer an. Nun werden sich die HDMI-Adapter-Teile miteinander verbinden. Es besteht eine drahtlose Verbindung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...