Tablet Test 2018

Die besten Tablet-PCs im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Tablets sind kleine, handliche Computer, die mit Touchscreen ausgestattet sind. Prinzipiell handelt es sich um eine Mischung aus Laptop und Smartphone.
  • Die verschiedenen Tablets unterscheiden sich in Bezug auf die Größe, dem vorhandenen Speicher und die Display-Qualität. Zudem gibt es unterschiedliche Betriebssysteme. Wie auch auf dem Smartphone können Apps heruntergeladen und verwendet werden.
  • Im Tablet-Vergleich zeigt sich der hauptsächliche Nutzen der Geräte: Sie dienen in erster Linie Unterhaltungszwecken, ganz gleich, ob zum Anschauen von Filmen, Spielen, Surfen, Fotos anschauen oder Lesen. Notebooks und Laptops sind zum Arbeiten wesentlich besser geeignet.

tablet test
Tablet-PCs sind aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Tagtäglich sieht man sie: im Büro, auf dem Weg zur Arbeit, im Flugzeug, an der Uni oder zu Hause auf dem Sofa. Sie sind klein, praktisch und vom Nutzen her vergleichbar mit einem Smartphone. Sie überzeugen mit einer tollen Bildschirmqualität und meist mit einer soliden Verarbeitung. Die Konkurrenz ist hart, daher gibt es einen ständigen Wettkampf um die besten Bewertungen. Welches Modell kann mit neuester Technik, einem schärferen Display und möglichst wenig Gewicht punkten? Bei der Fülle an Angeboten ist es nicht einfach, sich einen Überblick zu verschaffen. Ist nun ein iPad, ein Samsung-Tablet oder doch besser ein anderer Hersteller die beste Wahl? Der Tablet-Vergleich 2018 versucht, Licht ins Dunkel zu bringen. Dazu werden die wichtigsten Merkmale der unterschiedlichen Tablets erläutert und wir geben Ihnen viele nützliche Tipps, was es beim Kauf zu beachten gilt. Zudem geben wir Ihnen in unserem Ratgeber einen Überblick über die Tablets, die bei dem Test von der Stiftung Warentest mit gutem Ergebnis abschneiden konnten.

1. Was ist ein Tablet?

tablet mobilitaet
Ein Tablet bringt Ihnen in erster Linie Mobilität.

Ein Tablet ist ein kleiner, tragfähiger PC mit Touchscreen. Optisch als auch funktionell erinnert es an ein Smartphone, ist jedoch meist etwas größer. Der Begriff Tablet ist Englisch und meint übersetzt ″Schreibtafel″ oder ″Notizbuch″, hat also mit dem Wort ″Tablett″ im Deutschen nur wenig zu tun.
Die meisten Komponenten eines Tablets sind ganz ähnlich wie die eines Smartphones: Leistung, Bedienung, Design, Betriebssystem und Apps. Der einzige Unterschied liegt in der Diagonale des Displays. Da unser Zuhause mit der Zeit immer smarter wird, lassen sich auch immer mehr digitale Geräte mit dem Tablet steuern. Dazu zählen zum Beispiel der Fernseher, Kameras zur Überwachung oder ein Quadrocopter.
Mit dem Tablet können aber auch Tageszeitungen oder Online-Magazine gelesen werden, diese sind mittlerweile fast alle dafür optimiert. Ebenso gibt es ein großes Angebot an Streaming-Diensten für Film und Musik. Die Vielzahl an Apps für das jeweilige Betriebssystem können auf den Tablets unseres Tablet-Vergleichs genutzt werden.
Das erste Tablet der neuen Generation war das iPad aus dem Hause Apple, das 2010 auf dem Markt erschienen ist. Es erlangte weltweit so große Erfolge, dass Apple 2011 immerhin einen Marktanteil von ganzen 61 % erzielte. Doch auch Marken wie Samsung mit der Samsung-Tablet-Reihe sind ganz vorne mit dabei und entwickeln ihre Produkte stets weiter.
Neuere Zahlen schreiben iPads von Apple einen weltweiten Marktanteil von rund 20 % zu und Samsung bereits 16,5 %. Das liegt vor allem daran, dass die Verkaufszahlen von Tablets und damit auch die Zahl der Hersteller stetig steigen. 2011 wurden weltweit 76 Millionen Tablets verkauft, drei Jahre später, 2014, waren es schon 229,6 Millionen. Zuletzt sanken die Verkaufszahlen allerdings, denn im zweiten Quartal 2016 gingen knapp 20 % weniger Tablet-Computer über die Ladentheken als im Zeitraum im Jahr davor.
Trotzdem ist ein Tablet ein wertvoller Alltagsbegleiter. Hier geben wir Ihnen eine Gegenüberstellung aller Vor- und Nachteile der praktischen Tablet-PCs:

  • geringes Gewicht
  • platzsparend durch geringe Größe
  • einfache Bedienung dank Touchscreen
  • abwechslungsreiche Einsatzmöglichkeiten
  • kann ergänzend oder alternativ zum Smartphone genutzt werde
  • ersetzt keinen richtigen Computer
  • zum Arbeiten eher ungeeignet

2. Welches Tablet ist für mich geeignet?

Die Unterteilung und Gruppierung von Tablets geschieht vor allem aufgrund ihrer Ausstattung, nicht nach Art oder Typ. Die erste Frage, die sich Neulinge höchstwahrscheinlich stellen, lautet oft: ″Welches Tablet ist das Richtige für mich?″ Dazu ist es gut zu wissen, für welche Absichten das Tablet genutzt werden soll: Bei der Arbeit, Zuhause oder unterwegs? Zudem spielt eine Rolle, welche Tätigkeiten bei der Nutzung im Vordergrund stehen: E-Books lesen, Texten, Surfen, Musik hören oder Filme streamen und ansehen? Die Möglichkeiten sind enorm vielfältig, wie es auch der Tablet-Vergleich und andere Tablet-Tests verschiedener Prüfungsinstitute zeigen.

2.1. Ein Tablet als Zweitgerät

Stubenhockertablet icon

Eine Umfrage des Digitalverbandes Bitkom aus dem Jahr 2015 ergab, dass 91 % der Tablet-Besitzer in Deutschland dieses in den eigenen vier Wänden verwenden. Jeder dritte Teilnehmer benutzt sein Tablet sogar nur zu Hause, ein weiteres Drittel nutzt es vorwiegend zu Hause. Lediglich 6 % der Teilnehmer nutzen das Tablet immer nur unterwegs

Die meisten besitzen neben dem Tablet auch ein Smartphone mit ähnlicher Funktionalität und ähnlichen Programmen, die so auch für Tablets optimiert sind. Das Tablet dient dann dazu, beispielsweise Webseiten oder Videos größer anzusehen. Da Tablets leicht und handlich sind, passen sie in jede Tasche, ohne viel Platz wegzunehmen.
Ein Tablet unterwegs dabei haben, bietet fast grenzenlose Möglichkeiten: die aktuelle Tageszeitung im Flugzeug lesen? Mit dem Tablet in der Handtasche ist das kein Problem mehr. Grade Pendler oder Vielflieger wissen das zu schätzen. Durch modernste Technik (z. B. Quad-Core-Prozessoren) werden Tablets nach und nach echte Konkurrenten für Laptops und Notebooks.
Nichtsdestotrotz nutzen die meisten Menschen das Tablet am liebsten im heimischen Wohnzimmer. Vier von fünf Tabletbesitzer greifen darauf am liebsten auf dem Sofa zurück. Tablets dienen dabei als Ersatz für TV-Zeitungen, für Tageszeitungen, für das Fotoalbum und zum Zwecke anderweitiger Unterhaltungsmöglichkeiten.
Weitere Verwendungsmöglichkeiten sind das Steuern unterschiedlicher Wohnkomponenten (z. B. der Heizkörperthermostate), das Verfassen und Lesen von E-Mails, Skypen, Spielen und Surfen. Tablets aus dem aktuellen Tablet-Vergleich sind ein praktischer Ersatz für die oft sperrigen Notebooks und Laptops, grade wenn es um die Nutzung zu Hause auf dem Sofa geht.

2.2. Tablet für die Arbeit

tablet arbeit
Schnell in der Tasche verstaut und jederzeit einsatzbereit, eignet sich ein Tablet gut für die Arbeit.

Auch in der Berufswelt kann das handliche Format von einem Tablet einige Vorteile mit sich bringen. Schnell ein paar Notizen machen, einen Text lesen oder beim Meeting einen Vortrag halten? Kein Problem! Auch unter Studenten und unter Journalisten sind Tablets daher mittlerweile sehr beliebt.
Wer viel und oft schreibt, sollte dafür besser kein Tablet in Betracht ziehen. Die Tastatur des Touchscreens ist doch recht klein und es ist sehr anstrengend, ganze Texte damit anzufertigen. Wenn es doch sein muss, ist es vielleicht eine Alterative, ein Tablet zu wählen, bei dem eine externe Tastatur angeschlossen werden kann und das Tablet nur als Bildschirm genutzt wird. Das funktioniert beispielsweise bei dem Lenovo Yoga, aber auch für das Apple iPad sind extra iOS-Tastaturen erhältlich, die die Schreiberei auf dem Tablet erleichtern sollen.
Bei optimaler Nutzung kann ein Tablet Beruf und Studium erleichtern und bereichern. Wer dabei besonders auf Schnelligkeit großen Wert legt, sollte bei dem Kauf auf den verbauten Prozessor achten. Laut diverser Tests sind Tablet-PCs mit sogenannten Vier-Kern-Prozessoren (auch als Quad-Core-Prozessor bekannt) besonders schnell und leistungsstark.

2.3. Tablets speziell für Kinder

tablet kinder
Auch Kinder können mit einem Tablet lernen und die Welt entdecken.

Kinder von heute werden in eine mediale Welt hineingeboren. Die App-Stores von Google, Windows und Apple bieten viele Anwendungen speziell für Kinder. Zum einen gibt es zahlreiche Lernspiele und pädagogische Apps, zum anderen gibt es auch die Möglichkeit Streaming-Portale zu nutzen, um Kindersendungen anzusehen oder Hörbücher anzuhören.
Eltern, die Ihren Kindern Zugang zum Internet bieten, sollten sich über Gefahren dabei informieren und am besten eine spezielle Software oder App zum Schutz der Kinder anschaffen, damit die Nutzung vom Tablet in einem sicheren Rahmen stattfinden kann. Für den Einstieg bieten einige Hersteller Kinder-Tablets, die besonders klein und kindgerecht sind.

2.4. Tablets für die ältere Generation

tablet senioren
Spezielle Senioren-Tablets sind auch für die ältere Generation gut geeignet.

Auch die ältere Generation wurde von den Tablet-Herstellern bereits berücksichtigt. Da Tablets grundsätzlich recht klein, handlich und relativ einfach zu bedienen sind, sind Sie auch für ältere Menschen, die Interesse daran zeigen, gut geeignet. Da einige Fähigkeiten im Alter schwinden, lassen sich spezielle Tablet-PCs für Senioren durch eine sehr leichte und intuitive Bedienung steuern.
Es ist dennoch nicht zwingend notwendig, ein spezielles Senioren-Tablet für ältere Leute zu kaufen. Im Tablet-Vergleich finden Sie mit Sicherheit auch ein einfaches Modell, dass den Bedürfnissen des Alters gerecht wird. Alternative wäre außerdem ein Phablet. Bei den neuen Geräten ist eine Sprachsteuerung möglich und die Darstellungsgröße kann individuell angepasst werden. So können auch ältere Menschen Apps nutzen, um zu spielen, zu lesen oder gar mit der Familie über Skype zu kommunizieren.

3. Kaufberatung für Tablets: Wichtige Kriterien

Ein gutes Tablet muss nicht gleich viel kosten und auch andere Modelle, außer dem Tablet-Vergleichssieger der Stiftung Warentest, können für Ihre Bedürfnisse völlig ausreichend sein. Ganz gleich, ob das beste Tablet für Sie ein Tablet mit Vertrag oder ohne ist oder ob Sie lieber im Laden oder im Online-Shop kaufen. Schauen Sie am besten, dass das Tablet Ihren persönlichen Erwartungen und technischen Ansprüchen genügt. Welche Kriterien genau ausschlaggebend sind, erläutern wir Ihnen in den einzelnen Kategorien der Kaufberatung.

3.1. Betriebssystem

Zunächst steht die Wahl des Betriebssystems an. Das ist vergleichbar mit der Auswahl bei Smartphones: Es gibt Google, Apple und Microsoft. Dementsprechend haben Sie die Wahl zwischen einem Tablet mit Windows-, iOS-, und Android-Betriebssystem. Die folgende Tabelle erklärt die Vor-und Nachteile der verschiedenen Betriebssysteme:

System Beschreibung
iOS

ios

iOS ist ausschließlich auf Apple-Geräten zu finden. iOS ist im Vergleich zu Android geschlossener und somit besser nach außen hin geschützt. Apple-Nutzer sind allerdings sehr abhängig von der entsprechenden Apple-Software. iTunes ist unumgänglich, um Dateien mit dem Rechner auszutauschen oder Programme mit den App-Store herunterzuladen. Nachteil ist außerdem, dass wenig individuelle Einstellungsmöglichkeiten vorhanden sind. Positiv erwähnt werden müssen die starke Performance und die übersichtliche und benutzerfreundliche Bedienung. Auch eine Synchronisation mit anderen Apple-Geräten ist jederzeit problemlos möglich.
Android

android

Das meist genutzte Betriebssystem auf Tablets sowie Smartphones ist Android. Es kann gut individualisiert werden und ist sehr flexibel bezüglich Apps, Widgets und Wallpapers. Im Play Store von Google gibt es unzählige Apps, es lassen sich aber auch Programme anderer Quellen mit einbeziehen. Die Synchronisation zum PC ist einfach, denn das Tablet kann genau wie auch der USB-Stick mit dem Rechner verbunden werden. Die Geräte bekommen regelmäßige Updates, jedoch gibt es damit nicht auf jedes Gerät auch automatisch Garantie, weil die Hersteller die neuen Versionen jeweils implementieren müssen. Performance und Leistung sind ähnlich dem Betriebssystem iOS, nur die Handhabung ist nicht ganz so selbstklärend wie bei Apple.
Windows

windows

Windows als Betriebssystem ist vielen vom PC bekannt. Vorteil von Windows-Tablets ist die Verbindung zu anderen Geräten via USB-Kabel, so wie auch am Rechner. Es ist also kein Problem beispielsweise einen Drucker an das Tablet anzuschließen. Die Bedienung bei Windows ist kinderleicht und intuitiv. Nachteil: Noch heute sind Windows Tablets eher die Seltenheit. Der App-Store bietet keine große Vielfalt und viele Programme sind nicht auf die Verwendung für Tablets optimiert. Mit Windows 10 ist die Optimierung für Touchscreens etwas besser. Für Unterhaltungszwecke, wie dem Spielen oder Surfen, eignet sich eines der anderen Betriebssysteme, also iOS oder Android, besser.

Tipp: Sind schon ein oder mehrere Geräte mit einem der Betriebssysteme vorhanden, greifen Sie am besten auch auf ein Tablet mit dem selbigen zurück, insofern Sie damit gut umgehen können.

3.2. Internetverbindung

Je nachdem, ob Sie eher zu denen gehören, die ein Tablet zu Hause oder unterwegs nutzen, sollte es auch in Hinblick auf das Internet ausgestattet sein. Grundsätzlich gibt es Tablets mit und ohne SIM-Kartenslot. Die Bezeichnung der Hersteller für Tablets mit integrierbarer SIM-Karte lautet LTE-Version. Natürlich können Tablets auch zu Hause oder unterwegs mit vorhandenem WLAN online gehen. Tablets ohne SIM, sondern nur mit WiFi-Funktion, können unterwegs nur mit WLAN-Hotspots verbunden werden.
Zusammenfassend heißt das: Wenn Sie ein Tablet nur für den Hausgebrauch kaufen, reicht die Variante mit Internetverbindung über Wifi. Diese Modelle sind üblicherweise auch günstiger als LTE-fähige Tablets. Diese benötigen zusätzlich auch noch eine SIM-Karte.

Sie haben verschiedene Möglichkeiten: Es gibt gratis SIM-Karten, Prepaid-Karten oder zusätzliche SIM-Karten zum bestehenden Mobilfunkvertrag. So können Sie mit Ihrem Tablet auch unterwegs das Internet nutzen und surfen, E-Mails checken oder spielen, allerdings nur in LTE-Geschwindigkeit.

3.3. Drahtlose Verbindungen

internetverbindungDie meisten Modelle sind mit Bluetooth ausgestattet, das heißt, sie können so mit anderen Geräten verbunden werden. Einige Modelle verfügen auch über die neuere Technologie NFC (Near Field Communication). Dabei handelt es sich um eine drahtlose Funkverbindung auf sehr geringen Distanzen, angedacht auch für kontaktloses Bezahlen, dass in dieser Art immer öfter angeboten wird. Das Smartphone oder auch das Tablet wird dabei an den passenden Kontakt an der Ladenkasse gehalten und das Bezahlen geht quasi von allein. NFC hat den Vorteil, dass die Funktion nur in unmittelbarer Nähe funktioniert, es kann nicht von weiterer Entfernung eingegriffen werden. Ein kriminelles Abgreifen der Daten beispielsweise ist dadurch nicht möglich.

Haben Sie es gewusst? Heutzutage wird die NFC-Technik zum Datenaustausch verwendet, beispielsweise zwischen einem Fernseher und einem Mobilgerät.nfc verbindung

3.4. Display

Die Displays von Tablets sind grundsätzlich mit Touchscreen ausgestattet, jedoch ist dies allein nicht ausschlaggebender Punkt für die Qualität des Displays. Vor dem Kauf gilt es, sich über die Auflösung und die Größe zu informieren. Kleinere Tablets mit einer Bildschirmdiagonale zwischen sieben und acht Zoll sind besonders gut zum Nutzen von Apps oder E-Books geeignet. Ab einer Größe von zehn Zoll kann man auch gut auf dem Tablet Videos, Filme und Serien ansehen. Damit Sie sich etwas darunter vorstellen können: Ein Laptop besitzt in den meisten Fällen eine Bildschirmdiagonale zwischen 13 – 18 Zoll. Ein Tablet mit 10 Zoll ist dahingegen also entsprechend kleiner.

tablets groesse
10 Zoll ist die Standardgröße, die sich bei Tablets durchgesetzt hat.

Neben der Größe ist auch die Auflösung wichtig, um Spaß beim Ansehen von Videos und Filmen zu haben. Um HD-Qualität zu erreichen, ist eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln notwendig. Full-HD erfordert 1.920 x 1.080 Pixel. Diese hohe Auflösung benötigen Sie aber wirklich nur dann, wenn Streaming- und Filmdienste für Sie eine hohe Priorität bei der Nutzung des Tablets haben.
Für welche Größe Sie sich persönlich entscheiden, hängt von Ihrem geplanten Nutzungsverhalten ab. Vielen Nutzer reichen 7 – 8 Zoll zum Surfen und Lesen. In unserem Tablet-Vergleich sind hauptsächlich 10-Zoll-Tablets aufgelistet, da sich diese Größe als Standard weitestgehend etabliert hat.

3.5. Interner Speicher und mögliche Erweiterung

Tablets mit einem großen Speicher bieten die Möglichkeit, zahlreiche Apps, Musik, Filme, Serien und E-Books herunterzuladen. Zusätzlich kann teilweise auch eine SD-Karte als Speichermedium hinzugezogen werden. Fast alle Modelle aus unserem Vergleich der Tablets können mit einer Speicherkarte mit maximal zusätzlichen 128 GB aufgerüstet werden, einige Samsung-Tablets ermöglichen sogar zusätzlichen Speicher bis zu 200 GB. Ausnahmen bestätigen die Regel: Das iPad aus dem Hause Apple und das Google-Tablet Pixel C bieten keine Funktion zur Speichererweiterung.

3.6. Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist immer in Abhängigkeit mit der Verwendung zu sehen. Wird das Tablet meist zu Hause genutzt, reicht eigentlich eine Laufzeit von zehn Stunden aus. Wer viel unterwegs ist, oft Videos und Filme streamt oder anderweitig vor dem Tablet sitzt, ist mit einer längeren Akkulaufzeit besser beraten.

Hinweis: Die Angaben der Hersteller beziehen sich in der Regel auf die volle Last. Der Akku hält also dementsprechend länger, wenn das Tablet nicht im Gebrauch ist.tablet akku

3.7. Ladebuchse

Tablets werden gewöhnlich über ein Netzteil mit Kabel aufgeladen. Der Akku wird, je nach ausgewähltem Modell, mithilfe einer der drei folgenden Anschlussmöglichkeiten meist recht zügig wieder voll:

  • Micro-USB: gilt heute als Standard bei Android-Smartphones und Android-Tablets. Einsteckbar in nur einer Position und ausschließlich zur Übertragung von Daten.
  • USB-C: Aktueller Standard für USB 3.1., beidseitig verwendbar. Für eine höhere Datenrate.
  • Lightning: Der Standard bei Apple-Produkten seit Erscheinung des iPhone 5, schafft eine hohe Datenrate.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Tablets auch induktiv aufgeladen werden. Das funktioniert über eine drahtlose Energieübertragung ohne jegliche Kabel. Das Ganze wird als Qi-Standard bezeichnet und ist zum Beispiel bei Google-Nexus-Tablets und Smartphones integriert.

Tipp: Das beliebte Möbelhaus IKEA bietet Kunden bereits seit 2015 kabelloses Aufladen für alle Qi-fähigen Geräte.

3.8. Hersteller und Marken

  • Acer
  • Amazon Fire
  • Apple
  • Archos
  • Asus
  • Blaupunkt
  • Captiva
  • Cisco Systems
  • CMX
  • Creative
  • Dell
  • Denver
  • Fujitsu
  • Getac
  • Hewlett-Packard
  • HTC
  • Huawei
  • Intel
  • Intenso
  • Lenovo
  • LG
  • Medion
  • Microsoft
  • MSI
  • Nokia
  • NVIDIA
  • Odys
  • Panasonic
  • Samsung
  • Sony
  • Toshiba
  • Trekstor
  • Vonino

4. Tablets bei der Stiftung Warentest

samsung tablet
Damaliger Vergleichssieger der Stiftung Warentest. Das Samsung Galaxy Tab Active LTE.

Auch die Stiftung Warentest prüft immer wieder die neuesten Tablets und vergleicht sie miteinander. So können Sie auf der Internetpräsenz mehr als 100 Produkte finden und die Ergebnisse bisheriger Tablet-Test seit 2012 einsehen. Die große Tablet-Bestenliste zeigt, welche Modelle insgesamt am besten abschnitten. Im Juli 2015 beispielsweise testete die Stiftung Warentest Tablets mit unterschiedlicher Display-Größe. Bei dem Test schnitten günstige Modelle, wie zum Beispiel Aldi-Tablets genauso gut ab wie Geräte anderer Hersteller, die deutlich mehr verlangen.
Der gewählte Tablet-Vergleichssieger in der Kategorie 6,8 bis 8,4 Zoll ist das Samsung Galaxy Tab Active LTE, daran schließt das Sony Xperia Z3 Tablet und ein Modell aus dem Hause Dell an. Bei den größeren Displays (8,9 bis 10,9 Zoll) schafften es auch zwei Modelle aus der aktuellen Samsung-Tab-Reihe auf die ersten Plätze, außerdem das Lenovo Yoga Tablet 2 und das Apple iPad Air 2.
Auch im August 2016 gab es einen großen Tablet-Test von der Stiftung. Dieser schloss alle Resultate der bisherigen Tests mit ein. An die 150 Tablets können dabei einfach verglichen werden.

5. Fragen und Antworten zum Thema Tablets

5.1. Wie kann ich das Tablet am besten reinigen?

Durch häufigen Gebrauch sammeln sich auf dem Display eines jeden Tablets recht schnell allerhand Keime und auch Bakterien. Viele Besitzer vernachlässigen die Pflege und Reinigung Ihrer Geräte. Eine Studie besagt, dass sich lediglich jeder vierte Nutzer gründlich um die Reinigung seines Tablets kümmert, nur die Hälfte reinigt die Oberfläche flüchtig nebenbei durch die Kleidung. Die beste Lösung für eine sorgfältige Reinigung ist die Verwendung spezieller Mikrofaser-Tücher und eines Reinigungssprays speziell für Displays. Davor, eigene Mischungen aus Seife oder Laugen zu verwenden, raten wir dringend ab. Was es bei der Tablet-Hygiene noch zu beachten gibt, sehen Sie im Video:

5.2. Kann ich Werbung auf dem Tablet blockieren?

Vor allem, wenn das Betriebssystem Android genutzt wird, haben Verbraucher oft mehr Werbung als gewünscht ist. Um diese zu begrenzen eignen sich beispielsweise Apps wie Adblock Browser oder Adblocker Browser.
Wird Werbung als Push-Nachricht oder in der Statusleiste angezeigt, wird diese oft durch kostenlose Apps verursacht, die auf dem Tablet installiert wurden und Airpush verwenden. Mithilfe von Airpush-Detector ist es möglich, dass diese Apps ausfindig gemacht werden, um die Werbung zu blockieren.

5.3. Tablet immer anlassen oder bei Nicht-Gebrauch ausschalten?

tablet schutzhuelle
Eine Schutzhülle für Ihr Tablet ist ein wichtiges Feature, auf das Sie unter keinen Umständen verzichten sollten.

Grundsätzlich kann es nie schaden, das Tablet nachts oder während langer Verwendungspausen auszuschalten oder in den Stand-by-Modus zu gehen, denn das schont den Akku. Die Akkus vieler Modelle aus unserem Tablet-PC-Vergleich schaffen es aber auch bei normaler Nutzung einige Tage ohne Aufladung auszukommen. Viele nutzen ein Tablet ergänzend zum Smartphone. Sollte der Tablet-PC also grad nicht benötigt werden, ist es definitiv nicht falsch, das Tablet einfach auszuschalten.

5.4. Welches Tablet-Zubehör gibt es?

Für jedes Modell aus dem Tablet-Vergleich finden Sie entsprechendes Zubehör, dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Asus-Tablet, ein Samsung-Tablet oder ein Lenovo-Tablet handelt. Wichtig ist nur, dass das Zubehör mit dem Tablet kompatibel ist. Möchten Sie auch mit dem Tablet arbeiten? Dann lohnt es sich, das Gerät mit einer Tastatur auszustatten. Dafür eignen sich am besten Windows-Tablets.
Bei der Suche nach einer Tablet-Tasche ist es wichtig, auf die richtige Größe zu achten. Oftmals passen die Tablets eines Herstellers nicht in Taschen anderer Marken. Für einen leichten Schutz reicht eine einfache Tablet-Hülle. Für die Nutzung des Tablets als Navi gibt es zudem spezielle Halterungen.

5.5. Wie bringe ich den Bildschirm vom Tablet auf TV-Geräte?

Ist Ihr Tablet mit einem HDMI-Anschluss ausgestattet, können Sie das Bild mit einem einfachen HDMI-Kabel auf einen Fernseher übertragen. Bei modernen Fernsehern und einem Tablet von LG, Samsung oder Sony kann die Übertragung auch mit der App Miracast über WLAN stattfinden. Samsung bietet eine eigene Software, nämlich AllShare. Sind beide Geräte von dieser Marke, funktioniert die Übertragung damit kinderleicht. Apple ist diesbezüglich wieder sehr speziell. Mit Apple AirPlay, einer Software für die Koppelung der iPads mit anderen Geräten, kann die Übertragung gelingen, wenn Sie zusätzlich zum Fernseher die Streaming-Box Apple TV erwerben. Diese ist jedoch recht preisintensiv.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Bewertungen, Durchschnitt: 4,56 von 5)
Loading...